• CHILE Reise

    CHILE-ARGENTINIEN

    IN DIE WELT DER ANDEN – die Farben Reise

    ab 5.280 €

Chile Reise

IN DIE WELT DER ANDEN – die Farben-Reise

Erlebnis Chile und Argentinien mit Atacamawüste!

Der extreme Norden Chiles und Nordwestargentinien überraschen durch ihre Vielfalt an landschaftlichen Leckerbissen in etlichen, noch weitgehend unbekannten Gebieten. Diese Chile Reise bringt Sie vom Meeresspiegel bis hoch hinauf in die Anden. Sie erklettern dabei Bergflanken und Wüstenhänge, lernen Küstenwüste und Salzkordillere der Atacama, das Hochland der Puna und eine Vielfalt von Längs- und Quertälern entlang des gewaltigen Andengebirges kennen. Kakteen- und Wüstenliebhaber kommen auf dieser Chile Reise ebenso auf ihre Kosten wie Kulturinteressierte, da diese Reiseroute weite endlose Landschaften mit alten Kulturstätten sowie kleinen Dörfern und quirligen Städten verknüpft.

Nirgendwo sonst breitet der südamerikanische Kontinent seine mineralischen Schätze so offen aus, lässt die extreme Trockenheit Formen und Farben entstehen, die oft an Mondlandschaften erinnern. Wohlgeformte Vulkankegel, bizarre Felsformationen, sanfte Wüstenhänge, tiefe Schluchten und Erosionsgebilde, mit ewigem Eis bedeckte Bergriesen – diese Farbenreise fasziniert durch die Schattierungen und Töne der gesamten Farbpalette, die unsere Erde zu bieten hat.

Erleben Sie auf dieser Chile Reise den brillanten Sternenhimmel in der Atacama-Wüste und über dem Dach der Anden!

jetzt unverbindlich anfragen
  • Hauptreise

    Arica bis Santiago de Chile

  • Reisedauer

    23 Tage / 21 Nächte

  • min/max Teilnehmer

    4 Personen – 12 Personen

 

Höhepunkte & Aktivitäten Chile Reise

  • unser Südamerika Klassiker seit 1993
  • einzigartige Andenüberquerungen auf abenteuerlichen Serpentinenstraßen
  • Durchquerung der Atacamawüste mit Salzpfannen, uralten Steinzeichnungen, bis zu 1000 Meter tiefen Schluchten und verlassenen Geisterstädten auf dieser Chile Reise
  • Besichtigung der weltgrößten offenen Kupfermine Chuquicamata
  • San Pedro de Atacama
    El Tatio, das höchstgelegene Geysirfeld der Erde auf 4150 Meter Höhe; Baden in Thermalbecken vor Vulkankegeln, Sonnenuntergang im Mondtal, faszinierender Salar de Atacama
  • Tierbeobachtungen: Flamingos, Kondore, Lamas, Alpacas, Vicuñas, Vizcachas usw.
  • Salar Grande – riesiger Salzsee auf 3500 Metern Höhe
  • Farbenprächtige Quebrada de Humahuaca
  • Tag in Salta – »La Linda«, der schönsten Kolonialstadt Argentiniens
  • grandiose Kakteenlandschaft der Calchaquí-Täler
  • Quilmes – die imposante vorinkaische Ruinenanlage
  • grandiose Kakteenlandschaft der Calchaquí-Täler
  • Fahrzeug- und Wandererkundungen im Talampaya-Nationalpark sowie Besuch der »Verlorenen Stadt«
  • Exkursionen durchs argentinische und chilenische Valle de la Luna, zwei ganz unterschiedliche Mondtäler mit faszinierenden Fels- und Sandsteinformationen
  • Besichtigung von zwei argentinischen Weingütern
  • Ausblicke auf den höchsten Berg Amerikas, den 6969 Meter hohen Aconcagua
  • Stadttag in Santiago de Chile mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Kundenfeedback

Wir haben die gut organisierte Reise genossen …

Liebe Frau Balz mit Team,

mit etwas Verspätung, aber von Herzen, ein großes “Danke schön ! ” für die wunderbare Reise über die Anden, die wir mit Frank und Petra unternehmen durften. Wir haben uns Sorgen gemacht wegen der großen Höhendifferenzen und wegen unseres Alters 75 und 80 Jahre und mussten feststellen dass unsere Befürchtungen Grundlos waren. Alles hat bestens geklappt und die kleinen Unstimmigkeiten (Hotelzimmer in Salta) sind vergessen. Frank und Petra sind ein wunderbar eingespieltes Team und soo herzlich und kompetent, vielen Dank. Wir haben die gut organisierte Reise genossen, viel gesehen und erlebt.

Beiliegend mein Lieblingsbild vom Andenhochland, das uns einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen hat.

Mit unseren besten Grüßen an das ganze Kondorteam

“… eine sehr schöne Reise mit prägenden und bleibenden Eindrücken…”

Liebes Kondor-Team,

wir haben eine sehr schöne Reise mit prägenden und bleibenden Eindrücken erlebt.

Ganz besonders haben Petra und Frank zum Gelingen beigetragen. Sie waren für uns immer Ansprechpartner, die jederzeit mit besonderer Herzlichkeit und Kompetenz zur Verfügung standen. Ob es um detailreiche Wissensvermittlung, organisatorische Fragen oder schlicht die Berücksichtigung von persönlichen Befindlichkeiten ging, sie waren hilfreich zur Stelle. Beeindruckt hat uns auch, wie Frank sein großes Gefährt in wirklich jeder Situation traumhaft sicher und in aller Ruhe an alle Zielpunkte gebracht hat.

Einen Dank möchten wir auch an “das Büro” richten. Jede Frage wurde geduldig beantwortet, bzw. berücksichtigt. Besonders hilfreich haben wir den Mailverkehr während der Unruhen in Chile empfunden. Unsere Fragen wurden so zeitnah beantwortet, dass wir uns nicht alleine gelassen fühlten.

Die Reisebeschreibung haben wir vor Ort in der Realität wiedergefunden. Es wurde nicht zuviel versprochen. Im Gegenteil. So haben wir auch abseits der touristischen “Hotspots” tolle Landschaften und Menschen erlebt. Diese Reise mit Ihnen kann man ohne Abstriche nur empfehlen.

Auch der Aufenthalt auf der Osterinsel war durch Ihr Partner-Unternehmen, Diamir-Reisen, perfekt organisiert. Das gilt für das Hotel, wie die Tagesausflüge. Der Aufenthalt dort war noch einmal ein echtes Highlight.

Viele Grüße senden

Eva und Armin

„Wir waren sicher nicht das letzte Mal in Südamerika.“

Liebe Katrin, lieber Jürgen!

Wir wünschen Euch angenehme, frohe Weihnachtsfeiertage und ein gesundes, erlebnisreiches 2017. Bestimmt seid ihr erst im Neuen Jahr wieder in Deutschland, aber wir wollten uns auf diesem Wege nochmal für die wunderschönen drei Wochen „In die Welt der Anden“ bedanken. Mittlerweile haben wir durch Photos und Videos die Reise nochmal aufgearbeitet und praktisch nochmal erlebt. Diese gewaltigen Landschaften, diese Farben machen einfach Lust auf mehr. Durch eure angenehme, aber auch perfekte Organisation ist diese Reise wirklich zu einem Höhepunkt geworden. Wir waren sicher nicht das letzte Mal in Südamerika. Wünschen euch weiterhin viel Spaß und Freude und ein spannendes Jubiläumsjahr 2017.

Liebe Grüße

Termine & Preise Chile Reise

Reise
Nummer
Reisezeitraum
von – bis
Preis bei
6 – 12 Personen
Preis bei
4 – 5 Personen
Verfügbarkeit
der Reise
ACN 77 Ersatz NEU!!02.04.2021-24.04.20215.280 € / EZ 690 €5.390 € / EZ 690 €
Freie Plätze

ACN 78 Hotelreise
1 freier Platz
17.09.2021-09.10.20215.280 € / EZ 690 €5.390 € / EZ 690 €

auf Anfrage

ACN 79* Hotelreise NEU!! 28.01.2022 – 19.02.20225.280 € / EZ 690 €5.390 € / EZ 690 €

auf Anfrage

ACN 80 Hotelreise NEU!!25.02.2022 – 19.03.20225.280 € / EZ 690 €5.390 € / EZ 690 €
Freie Plätze

Reiseverlauf Arica – Santiago de Chile

*umgekehrter Reiseverlauf Santiago de Chile nach Arica

Preise ab 01.01.2021 unter Vorbehalt

Ihre Angaben

Name, Vorname (Pflichtfeld)
E-Mail (Pflichtfeld)
Telefon (Pflichtfeld)
Nachricht

Unverbindliche Reiseanfrage

Reiseziel:
Reise Nummer: (tragen Sie hier Ihre gewünschte Reisenummer ein)

Anreise:
Abreise:

Reiseteilnehmer:
Zusatzprogramm: janein (falls vorhanden)

Unterbringung im: EinzelzimmerDoppelzimmer

Wie können wir behilflich sein? ReiseanfrageRückruf erwünscht



Was ist bei der Reise enthalten?

Flüge

Flüge mit einer Linienfluggesellschaft in Economy Class ab/bis Frankfurt – weitere Abflughäfen auf Anfrage
Anschlussflüge ab/bis anderen europäischen Flughäfen je nach Airline und Verfügbarkeit, evtl. gegen Aufpreis

Übernachtungen

  • 20 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer in landestypischen Mittelklassehotels mit eigenem Bad

Verpflegung

  • tägliches Frühstück
  • tägliches kaltes Mittagsbuffet am LKW oder Lunchbox bei Wanderungen oder Mittagssnack bei Stadtbegehungen

Sonstiges

  • Transport mit einem unserer TÜV-geprüften KONDOR-Reise-LKW
  • alle sonstigen Transfers
  • sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Wertgutschein über € 25,- pro Person für den KONDOR Reise-Shop
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • kundenfreundliches, bewährtes KONDOR-Abrechnungssystem während der gesamten Chile Reise (Bestellung, Abrechnung und Bezahlung der Restaurantrechnungen durch die Reiseleitung)
  • durchgehende, hochwertige Betreuung durch 2 deutsche KONDOR Tours-Reiseleiter während der gesamten Chile Reise, zusätzlich ggf. örtliche Führer

Was ist bei der Reise NICHT enthalten?

  • Getränke
  • ggf. vor Ort anfallende Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Trinkgelder
  • Abendverpflegung in Restaurants (je nach Land/Region bzw. je nach persönlichem Anspruch variabel, Ø ca. € 15,- pro Abend)

Reiseverlauf Chile Reise

von Deutschland mit einer Linienmaschine

Ankunft in Arica, Empfang und Transfer in ein Hotel.

Hotelübernachtung

Mit Verlassen der Oasenstadt Arica beginnen wir unsere Fahrt auf der weltbekannten Panamerikana in Richtung Süden mitten durch die Atacamawüste – eine der trockensten Wüste der Erde! Diese ist auf ihrem nördlichen Abschnitt mehrere Male von beeindruckenden, bis zu 1000 Meter tiefen Schluchten eingeschnitten, auf deren Grund sich saftig grüne Flussoasen ausbreiten. Vereinzelt sehen wir erste „Geoglifos“. Nachmittags gehen wir auf Spurensuche in zwei verlassenen Salpeterstädten: Oficina Salitrera Humberstone sowie Oficina Salitrera Santa Laura sind nur zwei von ca. 90 ehemaligen chilenischen Städten, die während ihrer Blüte im „Goldenen Zeitalter des Salpeters“ insgesamt rund 10.000 Einwohner zählten. Nach Zusammenbruch des Salpeterhandels wurden die Siedlungen verlassen, und die verrosteten Maschinen, die Wohnhäuser und Plätze mit herumliegendem Arbeitsgerät sind zu Geisterstädten in der Wüste geworden. Nach unserer Besichtigung ist es bis Iquique nicht mehr weit. Die Hafenstadt liegt direkt am Pazifik und die Ausblicke über die enormen Sandhügel auf Stadt und Meer sind imposant.
Hotelübernachtung

Wir durchqueren eine riesige erdfarbene Salzpfanne – den Salar de Pintados. In dieser Gegend regnet es 100-150 Jahre lang keinen Tropfen, man kann dort ein ganzes Menschenleben ohne Regen verbringen! Erstaunlich deshalb die vielen Tamarugal-Wüstenbäume, die lediglich vom Grundwasser existieren. Unterwegs begegnen wir immer wieder Zeugen präkolumbianischer Kulturen, die an Berghängen bildhafte Gestaltungen – Geoglifos – hinterlassen haben. Gegen Nachmittag erreichen wir die Arbeiterstadt Calama, fahren aber noch weiter bis ins kleine Oasendorf Chiu Chiu.
Hotelübernachtung

Nach dem kleinen Oasendörfchen Chiu Chiu mit seiner sehr schönen alten Indiokirche aus Adobe und Kakteenholz besuchen wir Lasana – Chiles beeindruckendste Festungsanlage der Atacamenakultur. Lasana liegt eingebettet in einem Flusstal vor grandioser Vulkankulisse. Nach dem Mittagsvesper kehren wir zurück nach Calama. Am Nachmittag ist der Besuch der weltgrößten offenen Kupfermine Chuquicamata geplant. Innerhalb einer organisierten Tour lernen wir das Minengelände kennen sicherlich am meisten beeindrucken wird. Am Nachmittag Fahrt in das berühmte Wüstenoasenstädtchen San Pedro de Atacama, wo wir unser Hotel für die nächsten Nächte aufsuchen.
Hotelübernachtung

Erholungstag im ruhigen Oasenstädtchen. Wir haben am Morgen Zeit für Streifzüge durch San Pedro de Atacama bevor wir gegen Nachmittag zum Ausflug ins Valle de la Luna starten. Der Ausflug unter warmem Abendsonnenlicht ins faszinierende Mondtal mit seinen Sanddünen, Gipskristallen und Salzformationen bietet gewiss den Tageshöhepunkt, das Erleben des Sonnenunterganges dort schließt unseren Tag ab.
Nochmalige Hotelübernachtung

Ganz früh schon brechen wir mit einer örtlichen Agentur und deren Fahrzeug zur abenteuerlichen Exkursion zum höchstgelegenen Geysirfeld der Erde – El Tatio – auf. In 4.150 Meter Höhe entlädt sich vor imposanter Bergkulisse der Boden mit aufsteigenden Dampfsäulen und sprudelnden Heißwasserquellen. Dies atemberaubende Naturschauspiel wird schließlich von der Morgensonne wieder beendet, und unseren Aufenthalt schließt ein Thermalbad inmitten des Geysirfeldes ab. Vorbei an schneebedeckten Vulkanen geht es auf holpriger Piste zurück nach San Pedro de Atacama. Nach einer Erholungspause machen wir uns am Nachmittag auf zu einem weiteren Höhepunkt in der Region: der Salar de Atacama. Die beeindruckende Salzwüste zeigt sich im Abendlicht von ihrer schönsten Seite stellt sicherlich einen Höhepunkt in dieser Region Chiles dar. Auf dem Salzsee erleben wir den Sonnenuntergang.
Nochmalige Hotelübernachtung

Am Morgen starten wir heute zu einer langen Andenüberquerung nach Argentinien! Das auf 2.436 Meter Höhe liegende San Pedro de Atacama lassen wir hinter uns (Grenzformalitäten) und erklettern auf kurvenreicher Schotterpiste das Andengebirge. Uns eröffnen sich weite Ausblicke auf die ausgetrocknete Atacamawüste, und schließlich erreichen wir die auf 3.500 Meter Höhe gelegene Hochlandsteppe, die so genannte Puna. Mit der Andenüberquerung (Grenzformalitäten) über den knapp 4.600 Meter hohen Paso Jama ins argentinische Staatsgebiet erleben wir eine einzigartige Fahrt durch sagenhaft schöne Gegend. In der endlos einsamen Punalandschaft grasen Lamaherden, stochern Flamingos an den Ufern von Salzlagunen und thronen schneebedeckte Berggipfel über der traumhaften Szenerie. Wir machen einen ausführlichen Stopp am Salar Grande, einer großen Salzpfanne, um dieses Naturspektakel in seiner weißen Unendlichkeit genießen zu können. Erst am Abend erreichen wir nach diesem einzigartigen Tag das sehr romantisch gelegene Städtchen Purmamarca vor dem berühmten Siebenfarbenberg, in dem wir für die kommende Nacht Quartier beziehen. Purmamarca liegt auf knapp 2.400 Metern über dem Meeresspiegel in der Humahuaca-Schlucht, so dass uns die Übernachtungshöhe keine Probleme bereiten wird.
Hotelübernachtung

Nach dem Frühstück fahren wir ein kurzes Stück ins nahe gelegene Städtchen Tilcara, wo unsere heutige Aktivität beginnt. Wir unternehmen eine Tageswanderung (Gehzeit ca. 5-6 Stunden) in die Bergwelt der Humahuaca-Schlucht zu einer nicht freigelegten Wohn- und Festungsanlage einer alten Kultur. Ein schmaler Pfad führt uns meist bergauf, und alsbald tun sich äußerst schöne Ausblicke zurück in die bizarre Quebrada de Humahuaca auf. Vor uns breitet sich das Hochtal von Alfarcito aus, und unser Mittagsrastplatz liegt inmitten grandioser Bergwelt. Bromelien und riesige Kandelaberkakteen bestimmen das Landschaftsbild des heutigen Wandertages. Rückkehr nach Tilcara und Rückfahrt nach Purmamarca.
Nochmalige Hotelübernachtung

In der landschaftlich äußerst reizvollen Quebrada de Humahuaca haben sich die Coya-Indígenas vielerorts ihre Lebensweisen und Traditionen erhalten. Ihre sorgfältig bestellten Felder bieten den farbenprächtigen Felswänden der Schlucht grüne Kontraste. Im Dorf Humahuaca durchstreifen wir nach eindrucksvoller Fahrt durch die Quebrada die engen Gassen zwischen den einfachen Adobehäusern, begegnen den Coyas auf dem hübschen Kirchplatz und ihrem kleinen Markt.

Auf dem Weg nach Salta stoppen wir noch einmal in Purmamarca. Wir lernen dort den Dorfmarkt kennen und erleben auf einer Rundwanderung um den eindrucksvollen Siebenfarbenberg die grandiose dortige Kulisse.

Nach und nach begeben wir uns anschließend wieder in niedrigere Höhenlagen und gelangen am Abend in die schöne argentinische Kolonialstadt Salta. Abends besteht die Möglichkeit eine argentinische Peña mit ihren typischen Gesangs- und Tanzdarbietungen zu besuchen.                                                Hotelübernachtung

Ein Tag in der sehr schönen Kolonialstadt Salta! Besuchenswert sind die reich verzierten Kirchen, gepflegte alte Gebäude, die Markthalle mit ihrem Obst- und Gemüseangebot sowie vielen Geschäften mit gutem Kunsthandwerk. Vom Hügel San Bernardo bietet sich ein weiter Ausblick über Salta und Umgebung. Am Nachmittag bleibt Zeit für eigene Erkundungen in Salta.
Nochmalige Hotelübernachtung

Wir verlassen Salta in südlicher Richtung, wo uns fruchtbare Landschaft aufnimmt. Die Weiterfahrt durch das Calchaqui-Tal bringt uns in die atemberaubende Schlucht Quebrada de las Conchas, in der unterschiedlichste Farben und Formen uns nach jeder Wegbiegung von neuem begeistern werden. Stopps für kleine Fußmärsche, Farbenspiel der Formationen im Sonnenlicht in dieser grandiosen Landschaft. Gegen Abend erreichen wir das nette Weinstädtchen Cafayate wo wir noch eine beeindruckende Weinkellerei besuchen werden.
Hotelübernachtung

Weiterfahrt nach Quilmes, wo wir inmitten einer von Riesenkakteen gespickten Bergwelt die Ruinen einer einstigen Indianersiedlung zu Fuß (Gehzeit etwa 1,5 Stunden) erkunden können. Interessant ist auch der Besuch des Kulturzentrums Casa de Piedra des argentinischen Kunsthandwerkers Hector Cruz, in dem hervorragende Wandbehänge, Töpferwaren und Skulpturen angeboten werden. Weiterfahrt nach Tafí del Valle durch eindrucksvolle, mit mächtigen Kandelaberkakteen bestandene Berglandschaft. Im Ort Tafí del Valle quartieren wir uns in einem Hotel ein.
Hotelübernachtung

Das sich auf 2.000 Meter Höhe ausbreitende Tal Tafí del Valle gilt als heiliges Tal präkolumbianischer Kulturen, die einst diese Gegend bevölkerten. Ausgehend von diesem Hochtal fahren wir in aufregenden Serpentinen durch tropischen, sattgrün wuchernden Bergwald abwärts, und ein breites Tal nimmt uns unten auf, in dem neben Zuckerrohr auch Zitrusfrüchte und Tabak angebaut werden. Später schrauben wir uns noch einmal über einen kleineren Pass des Vorandengebirges. Weite schöne Ausblicke tun sich auf, und mit etwas Glück erspähen wir Kolibris oder Schwärme grüner Papageien. In der Provionzhauptstadt La Rioja übernachten wir in einem Hotel ausserhalb des Stadtzentrums.
Hotelübernachtung

Frühzeitig brechen wir auf ins geheimnisvolle Valle de la Luna, Tal des Mondes. Anhand von Steinabdrücken und Knochen stellten Wissenschaftler fest, dass in dieser Wüste während der Zeit vor 225-180 Millionen Jahren eine Fülle von Pflanzen und Tieren existierten. 63 verschiedene Tiere – darunter etliche Saurier – sind bestimmt worden. Auch der am weitesten zurück datierte, also sozusagen der älteste Saurier der Welt wurde in Ischigualasto gefunden. Ausgiebige Erkundung des Mondtals per Auto und zu Fuß. Anschließende Weiterfahrt in unser schön gelegenes Hotel in toller Landschaft.                          Hotelübernachtung

Für das vom Staat geschützte Naturgebiet um den sagenhaften Talampaya-Canon nehmen wir uns zwei volle Tage Zeit, wobei uns heute ein Fahrzeug- und Wanderausflug ein äußerst beeindruckendes Gebiet des Talampaya enthüllt. Die rotfarbigen, bis zu knapp 200 Meter senkrecht aufsteigenden Felswände beherbergen wahre Geheimnisse präkolumbianischer Kulturen, die vielerorts Petroglyphen ins Gestein ritzten. Ebenso faszinierend sind Flora und Fauna in dieser „roten Schlucht“, so befindet sich auch eine große Ansammlung von Kondorbrutstätten innerhalb des Talampaya-Canons. Morgens unternehmen wir eine eindrucksvolle Wanderung (Gehzeit ca. 2,5-3 Stunden) durch die bizarre Landschaft, und am Nachmittag bringen uns örtliche Fahrzeuge mit einheimischen Fahrern ins Herz der einzigartigen Schlucht. Rückkehr nach Chilecito.
Nochmalige Hotelübernachtung

Ausgehend von unserem schön gelegenen Hotel unternehmen wir eine sehr eindrucksvolle Wanderexkursion (Gehzeit ca. 2-3 Stunden) in die dortige grandiose Landschaft. Wir entdecken die farbenfrohe Gegend, und die wunderschönen Standsteinformationen prägen sich tief in unser Gedächtnis ein. Am Nachmittag Fahrt nach San Agustín, wo wir am Rande der örtlichen Stausees, eindrücklich auf einem Hügel gelegen, unser Hotel beziehen. Falls Zeit bleibt, bietet sich eine kleinere Rundwanderung um den Stausee an.                                                                                                                                      Hotelübernachtung

Weites trockenes Wüstenland mit den typischen Algarrobo- und Quebrachobäumen sowie einer Vielzahl von Kandelaber- und Feigenkakteen nimmt uns auf. Inmitten dieser verlassenen Wüste gelangen wir zur Heiligenstätte Difunta Correa, wo wir die seltsame Mischung aus südamerikanischem Volksglauben und überbrachtem Katholizismus bestaunen können. Später erreichen wir über San Juan und weite Wüsteneinsamkeit die moderne, sehr schöne Provinzhauptstadt Mendoza.
Hotelübernachtung

Die Provinz Mendoza ist berühmt für ihre hervorragenden argentinischen Weine und die exklusiven Weingüter. Während unserer Fahrt Richtung Südwesten kommen wir durch weite Weinanbaugebiete vor der spektakulären Kulisse der schneegekrönten Anden. Das Weingut, welches wir besichtigen werden, liegt wunderschön von Weinreben umgeben am Fuße der Berge. Bei einer ausgiebigen Führung durch die Bodega lernen wir nicht nur den Weinanbau kennen, sondern wir werden ebenso beeindruckt sein von diesem besonderen Ort mit seinem künstlerischen Ambiente. Am Nachmittag erleben wir eine fantastische Fahrt durch die Voranden nach Uspallata, dem Ausgangspunkt für unsere morgige erneute Andenüberquerung. Farbig ist die Landschaft und in der Umgebung von Uspallata tun sich Ausblicke auf die grandiosen Berge auf. In einem traditionellen Hotel quartieren wir uns ein.
Hotelübernachtung

Von Uspallata gelangen wir auf die Hauptverbindungsstrecke Richtung Chile. Vorbei am erloschenen Vulkan Tupungato durchfahren wir ein eindrucksvolles Felsental zur so genannten Puente del Inca, die durch mineralische Ablagerung des darunter sprudelnden Thermalwassers bunt gefärbt wurde. Bei Klarsicht verabschiedet sich Argentinien mit dem grandiosen Anblick Südamerikas höchsten Bergs, des 6.962 Meter hohen Aconcagua! Zu Fuß nähern wir uns dem Berg ein stückweit (Gehzeit ca. 1-1,5 Stunden). Oben überqueren wir die Grenze nach Chile (Grenzformalitäten) und lassen mit Ausblicken auf mächtige Felsmassive und schneebedeckte Gipfel den 3.214 Meter hohen Paso Bermejo hinter uns. Steile Haarnadelkurven bringen uns ins Tal, und wir erreichen schließlich am Abend aus nordöstlicher Richtung kommend Chiles Hauptstadt Santiago.
Hotelübernachtung

Ausgiebig besichtigen wir die Sechs-Millionen-Stadt Santiago de Chile. Im Altstadtbereich der Metropole besuchen wir die Iglesia San Francisco, den Präsidentenpalast Palacio de la Moneda, die belebte Plaza de Armas sowie den geschichtsträchtigen Hügel Santa Lucía. Am Nachmittag Rückfahrt zum Hotel. Abschlussabend.
Nochmalige Hotelübernachtung

Am Vormittag besuchen wir das Künstlerviertel Pueblo Artesanal Los Domínicos, in dem Kunsthandwerk aus ganz Chile angeboten wird. Anschließender Transfer zum Flughafen und Abflug nach Deutschland.

in Deutschland

Fragen & Antworten Chile Reise

Bei der Einreise nach Argentinien und Chile sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Sollten Sie Impfungen aus Altersgründen oder weil Sie allergisch auf den Impfstoff reagieren nicht machen können, lassen Sie sich bitte den Grund von seitens Ihres Arztes schriftlich bestätigen.

Standardimpfungen sollten vor der Reise überprüft werden, dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie ggf. auch gegen Keuchhusten (Pertussis), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus sowie Tollwut empfohlen.

Denken Sie bitte daran, dass wir in für uns ungewöhnliche Höhen aufsteigen werden. Dies macht ein stabiles Herz-Kreislauf-System notwendig.

Unsere Informationen haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, da sich die landesspezifischen Bestimmungen laufend ändern können. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Beginn der Reise bei Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich dort beraten.

Für die Reise empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld in Euro, welches sich in beiden Reiseländern problemlos in Landeswährung tauschen lässt. Auch die Maestro (EC)-Karte kann zur Abhebung an fast allen Geldautomaten in Chile verwendet werden. In Argentinien kann es zu Schwierigkeiten mit der Bargeldversorgung über Geldautomaten kommen. Bitte beachten Sie, dass die Einzeltransaktionen limitiert sein können.

Die Kreditkarten von VISA und Mastercard werden häufig in Geschäften zur Bezahlung akzeptiert.

Wir empfehlen die Mitnahme von ca. € 600,– pro Person für die Bezahlung der Essen und Getränke und für den Kauf von Andenken und Souvenirs.

Landeswährung Argentinien = Argentinischer Peso (ARS) – 1 € = 17,94 ARS

Landeswährung Chile = Chilenischer Peso (CLP) – 1 € = 750,– CLP

Stand: Juni 2017 (aktuelle Kursinfos unter www.oanda.com)

Die KONDOR Tours-Reisefahrzeuge sind Spezialkonstruktionen, die für höchste Anforderungen gebaut sind. Jedes Detail der Raumaufteilung ist durchdacht, um unseren Kunden einen stressfreien Urlaub zu ermöglichen. Komfortable Reisebussitze, persönliche Handgepäckablagen, großzügiges Platzangebot zum Vordersitz, hervorragende Rundumsicht, separates Wanderschuhfach, umfangreiche Bordbibliothek oder eine Getränkekühlbox – dies sind nur einige Dinge, die Sie in unseren Passagierräumen wieder finden werden. Sämtliche Ausrüstung und Ihr Reisegepäck sind optimal untergebracht. Sie kommen täglich jederzeit an Ihre Ausrüstung. Ladegeräte für Ihre Kamera gehören zum Standard.

Bei allen KONDOR Tours-LKW-Reisen gibt es keine festen Sitzplatznummern, sondern die Plätze werden täglich in einem rotierenden System gewechselt, welches sich im Laufe der Jahre bewährt hat.

Nein! Die KONDOR Tours-Reiseleiter bieten am jeweiligen Ort ein Restaurant an, das sich in der Vergangenheit bewährt hat. Auch die Übersetzung der Speisekarte und die gesamte Abrechnung wird von unserem Team bei KONDOR LKW-Reisen durchgeführt.

Gerne versuchen wir die Unterbringung im halben Doppelzimmer für unsere Kunden zu bestätigen. Sollte sich in der Gruppe jedoch kein gleichgeschlechtlicher Reisegast finden, oder der andere Reisegast das halbe Doppelzimmer stornieren, erheben wir den Einzelzimmer-Zuschlag. Wir gewähren Ihnen jedoch bei Buchung einer LKW-Reise bis 3 Monate vor Reisebeginn einen Nachlass von € 100,– auf diesen Zuschlag.

Die Nebenkosten hinsichtlich Getränke und Essen liegen in der Regel auf deutschen Niveau. Ein Essen in einem landestypischen Restaurant liegt je nach Reiseland und persönlichem Anspruch bei ca. 15.- Euro pro Person. Ein ausgeklügeltes KONDOR-Abrechnungssystem sorgt bei den KONDOR LKW-Reisen dafür, dass unsere Kunden bei Restaurantbesuchen ihr Essen nicht täglich selbst bezahlen müssen. Alle Restaurantrechnungen sowie auch der Getränkekonsum im Fahrzeug wird gesammelt und am Ende der Reise an die Reiseleiter bezahlt.

Nein, natürlich nicht!

Ist eine Hotelübernachtung geplant, dann findet diese in einem guten Mittelklassehotel statt. Die Zimmer sind grundsätzlich mit eigenem Bad und Dusche ausgestattet und erlauben Erholung und Privatsphäre nach einem Reisetag. Wir legen dabei immer großen Wert auf Lage, Charme und Überschaubarkeit der jeweiligen Unterkunft – ebenso ist uns der gute Kontakt zu den oft familiär geführten Häusern wichtig.

Sie dürfen uns jederzeit mit ihren Verlängerungs- oder Vorprogrammwünschen kontaktieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein auf Ihre Reisewünsche zugeschnittenens Zusatzprogramm.

Während Ihres Aufenthaltes in Südamerika, tragen viele fleißige Menschen zum Gelingen der Reise bei. Vom Hotelpersonal über die Kofferträger bis zu den Kellnern in den besuchten Restaurants. Nicht zu vergessen natürlich auch Ihr Fahrer und Reiseleiter, die Sie die ganze Reise über durchgängig betreuen. All diese Helfer freuen sich natürlich über ein Trinkgeld; ob und in welcher Höhe richtet sich selbstverständlich nach Ihrer Zufriedenheit.

Gepäckstücke

  • 1 Reisetasche oder Koffer mit max. 23 kg
  • 1 Tagesrucksack (für Wanderungen und Besichtigungen)

Kleidung

  • leichte Oberbekleidung (Hemd/Bluse/T-Shirt/auch Langarm)
  • warme Oberbekleidung (Pullover/Fleece)
  • warme Jacke
  • Trekkinghose & leichte Stoffhose
  • kurze Hose
  • Unterwäsche (auch warme Skiunterwäsche wg. Besuch El Tatio) und Socken
  • Badeschuhe (z. B. zum Duschen)
  • Badekleidung
  • bequeme Tagesschuhe, Sandalen, feste Wanderschuhe

Sonstiges

  • Waschzeug
  • persönliche Medikamente
  • gute Sonnenbrille / Trinkflasche
  • Sonnen- und Mückenschutz (DEET), Lippenbalsam
  • Kopfbedeckung (Sonne!)
  • persönliches Schreibmaterial und Lektüre
  • Fotoausrüstung
  • Fernglas / kleiner Reisewecker / Taschenmesser
  • Taschenlampe – besser eine Stirnlampe
  • Sitzunterlage fürs Freie
  • Mini-Rettungsdecke (40 g) für Notfälle
  • Adapter für persönliche Elektrogeräte (220 V)

Diese Reise wurde von uns in die Wanderkategorie 2 (Rundreise mit leichten Wanderungen) eingestuft.

Für die Einreise nach Chile und Argentinien benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich, es muss bei Einreise lediglich eine „Touristenkarte“ ausgefüllt werden. Diese ist bei der Ausreise dann wieder abzugeben und sollte daher gut aufbewahrt werden.

Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten erkundigen sich bitte bei ihren jeweiligen Konsulaten.

NOCH FRAGEN?

Telefon +49 (0) 7333 954432 E-Mail info@kondor-tours.de

Montag – Freitag
9.00 – 12.30 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr

Kontakt | Katalog | Büroteam | Messen

Ähnliche Südamerika Reisen