• Laos-Kambodscha

    Entlang des Mekongs – Die Erfahrungs-Reise

    ab 2.715 €

Laos-Kambodscha

Entlang des Mekongs – Die Erfahrungs-Reise

Charakterbeschreibung der Reise

Entlang des Mekongs – tauchen Sie ein in das traditionelle Leben und in eine vom Buddhismus geprägte Welt! Auf dieser Laos Rundreise ist der Mekong unser ständiger Begleiter als einer der mächtigsten Ströme Asiens.

Laos gehört mit zu den kleinsten Ländern Indochinas und erwartet den Besucher mit einer der schönsten Städte Asiens – Luang Prabang (Weltkulturerbe). Die malerische Königstadt mit ihren zahlreichen Tempel- und Klosteranlagen begeistert die Besucher. Genießen Sie den Sonnenuntergang mit herrlicher Aussicht auf die am Mekong gelegene Stadt!

Erleben Sie Fahrten durch traumhafte Berglandschaften in die Ebene der Tonkrüge mit atemberaubenden Ausblicken abseits der üblichen Routen. Die laotische Hauptstadt Vientiane mit unzähligen Tempeln und Pagoden und einer bezaubernden Altstadt wird Sie ebenso begeistern wie die Stadt Pakse – Ausgangspunkt zum Bolaven Plateau – einer fruchtbaren Hochebene mit wunderschönen Landschaften, Wasserfällen und Anbaugebieten für Kaffee, Tee und Pfeffer.

Nicht nur What Phou mit seiner großartigen Khmer Tempelanlage, sondern auch Si Phan Don – das Gebiet der viertausend Inseln – verkörpern geruhsames laotisches Leben am südlichsten Ende von Laos.

Erleben Sie mit uns die faszinierende Welt Indochinas abseits der üblichen Routen!

  • Hauptreise

    Luang Prabang bis Bangkok

  • Reisedauer

    16 Tage / 13 Nächte

  • Zusatzprogramm

    Entlang des Mekong / 10 Tage

  • min/max Teilnehmer

    6 Personen – 12 Personen

   

Höhepunkte & Aktivitäten

  • Luang Prabang, Weltkulturerbe und malerische Königsstadt
  • die Höhlen von Pak Ou – eine der wichtigsten buddhistischen Wallfahrtsorte
  • die Ebene der Tonkrüge, bis zu 3 m hohe faszinierende tönernen Krüge
  • bizarre Felsformationen in der Gegend von Vang Vieng mit atemberaubenden Ausblicken
  • der mächtige Mekong – unser ständiger Begleiter
  • Vientiane – die kleinste Hauptstadt Asiens
  • großartige Tempelanlage What Phou
  • Erlebnistage auf Khong Island
  • die größten Wasserfälle Südostasiens: Khone Phapheng Fälle
  • paradiesische Insel Koh Trong mit traumhaften Stränden
  • Hauptstadt Phnom Penh mit dem Königspalast und der Silberpagode
  • Bootstour auf dem größten See Südostasiens mit seinen schwimmenden Dörfern: Tonle Sap
  • Bahnfahrt mit dem Bamboo Train
  • UNESCO Weltkulturerbe Angkor Wat

Termine & Preise

Reise
Nummer
Reisezeitraum
von – bis
Preis bei
6 -12 Personen
Aufpreis
EZ Zuschlag
Verfügbarkeit
der Reise
LAKA 2-17 Hotel-/Lodgereise
21.10.2017 – 05.11.2017
2.715 €
325 €
auf Anfrage
LAKA 3-17 Hotel-/Lodgereise
11.11.2017 – 26.11.2017
2.715 €
325 €
auf Anfrage
LAKA 1-18 Hotel-/Lodgereise
27.01.2018 – 11.02.2018
2.715 €
325 €
auf Anfrage
LAKA 2-18 Hotel-/Lodgereise
13.10.2018 – 28.10.2018
2.715 €
325 €
auf Anfrage

JETZT ANFRAGEN

Ihre Angaben

Name, Vorname (Pflichtfeld)
E-Mail (Pflichtfeld)
Telefon (Pflichtfeld)
Nachricht

Reiseanfrage

Reiseziel:
Reise Nummer: (tragen Sie hier Ihre gewünschte Reisenummer ein)

Anreise:
Abreise:

Reiseteilnehmer:
Zusatzprogramm: janein (falls vorhanden)

Unterbringung im: EinzelzimmerDoppelzimmer

Wie können wir behilflich sein? ReiseanfrageRückruf erwünscht

Was ist bei der Reise enthalten?

Flüge

Flüge mit einer IATA Airline in Economy Class

  • Hinflug von Frankfurt nach Luang Prabang
  • Rückflug von Bankog nach Frankfurt

Verpflegung

  • tägliches Frühstück

Übernachtungen

  • 12 /+8 Übernachtungen im Doppelzimmer in Guesthouses/ Lodges/Hotels mit eigenem Bad
  • 1 Übernachtung im Nachtzug (Liegewagen) – nur Hauptreise

Sonstiges

  • Transport mit einem klimatisierten Fahrzeug unseres Partners in Laos
  • alle sonstigen Transfers
  • sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • Wertgutschein über € 25.- pro Person für den KONDOR-Reiseshop
  • 1 Reiseführer
  • wechselnde deutschsprachige Reiseleitung, zusätzlich ggf. örtliche Führer

Was ist bei der Reise NICHT enthalten?

  • Getränke
  • Trinkgelder
  • nicht enthaltene Verpflegung laut Reisebeschreibung
  • optionale Aktivitäten
  • Visagebühren

Reiseverlauf

TAG 1 - ABFLUG

aus Deutschland

TAG 2 - ANKUNFT

in Luang Prabang

Luang Prabang, die alte Hauptstadt des Lan Xang Königreiches, ist berühmt für ihre historischen Tempelanlagen und ihre herrliche, von Bergen umgebene Lage. 1995 wurde der gesamte Ort zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Nach unserer Ankunft steht der Rest des Tages zur freien Verfügung

Hotelübernachtung

TAG 3 - LUANG PRABANG - PAK OU HÖHLEN (F)

Durch bezaubernde Berglandschaften trägt uns der Mekong bis zu den berühmten Höhlen von Pak Ou. Tausende Buddhastatuen wurden hier im Laufe der Jahrhunderte von Pilgern aufgestellt. Auf der Rückfahrt nach Luang Prabang machen wir Halt an dem Dorf Ban Xang Hai, welches bekannt wurde durch die Herstellung des bekannten Reisschnaps.

Am Nachmittag setzen wir unsere Besichtigungen in Luang Prabang fort mit dem Besuch des Wat Wisunalat (Wat Visoun). Der Tempel wurde 1513 während der Regierungszeit von Chao Wisunalat gebaut und ist heute der älteste noch genutzte Tempel in Luang Prabang. Sehenswert ist die Sammlung der hölzernen Buddhafiguren aus dem 15. und 16. Jhd. Die Tempelanlage Wat Xieng Thong wurde 1560 erbaut und befindet sich am Ufer des Mekong. Sie ist die schönste Klosteranlage Luang Prabangs und verdeutlicht den typischen Architekturstil des laotischen Nordens mit alten Reliquien, Kunstgegenständen und Meisterwerken der laotischen Kunst. Auch die, von den Einheimischen aufgrund Ihrer runden Form liebevoll „Wassermelonen-Stupa“ genannte, That Makmo steht auf unserem Programm.

Gegen Abend machen wir uns zum Sonnenuntergang auf den Weg zum Tempelberg Wat Phousi. Vom Wat Phousi aus haben wir einen herrlichen Rundblick über Luang Prabang und den Mekong.

Hotelübernachtung

TAG 4 - LUANG PRABANG - KUANG-SI WASSERFALL (F)

Von Luang Prabang aus geht es am Vormittag auf einem kleinen Ausflug zu den Kuang Si Wasserfällen. Idyllisch mitten im Dschungel gelegen sprudelt das Wasser über Kalksteinfelsen hinab in eine Reihe türkisfarbener Becken, die zum Baden einladen. Die Kuang Si Wasserfälle sind ein perfekter Ort, um ein wenig zu Entspannen und zum Picknicken. Vor der Rückkehr nach Luang Prabang besichtigen wir unterwegs noch ein kleines Dorf.

Am Nachmittag setzen wir unsere Besichtigungen in Luang Prabang fort. Das Nationalmuseum wurde als königlicher Palast zwischen 1904 und 1909 erbaut und liegt am Ufer des Mekong. Heute beherbergt das Museum den Thron des Lan Xang Königreiches und viele andere Kunstschätze. Das Museum bietet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte von Laos. Weiter geht es mit Wat Street, inkl. Wat Sibounheauang, Wat Si Moungkhoun, Wat Sop und Wat Saen.

Hotelübernachtung

TAG 5 - LUANG PRABANG - PHONSAVAN (F)

Durch laotische Berglandschaften mit fantastischen Panoramen gelangen wir nach Phonsavanh. Unterwegs machen wir Halt in Muang Si. Einen außergewöhnlichen Anblick bietet der malerische Nong Tang See, der komplett von Kalksteinen umschlossen ist. Außerdem erkunden wir die erst vor kurzem entdeckte Tham Pha Höhle. Hier finden wir
mehrere kleinere Buddha Figuren aus Holz und Gold sowie eine rund 5 Meter hohe Buddha Figur. Schließlich erreichen wir am Nachmittag Phonsavanh und beziehen unser Hotel.

Hotelübernachtung

TAG 6 - PHONSAVAN - DIE EBENE DER TONKRÜGE (F)

Morgens bummeln wir zunächst gemütlich über einen lokalen Markt, bevor wir zur Ebene der Tonkrüge aufbrechen. In weiten Landschaften besuchen wir die teilweise zwischen einem halben und 3 m hohen tönernen Krüge, deren Entstehung und Verwendung bis heute noch nicht gänzlich aufgeklärt ist. Die etwa 200 Jahre alten Gefäße wurden wahrscheinlich als Begräbnisurnen verwendet. Wir besichtigen 2 der wichtigsten Abschnitte (Site 1 und 2). Bevor es zurück in unserer Hotel geht, besuchen wir noch die ehemalige Hochburg der königlichen Familien von Xieng Khoun – die Hauptstadt der Tonkrüge Muang Khoun (u.a. Wat Phia, That Phoun & That Chompet).

Hotelübernachtung

TAG 7 - PHONSAVAN - VANG VIENG (F)

Vang Vieng ist ein malerischer Ort in der Provinz Vientiane, der atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Kalksteinberge, Höhlen und Klippen am Nam Song Fluss bietet. Das Dorf nördlich von Vientiane liegt in einem lang gestreckten Tal an einer Biegung des Nam Song Flusses. Das Westufer ist an dieser Stelle durchzogen von Tunneln und großen Höhlen und die Kalksteinklippen bieten einen wunderbaren Anblick. Zu Fuß geht es zu den berühmten Höhlen der Region: Die Höhle Tham Chang war im frühen 19. Jhd. eine
Art Schutzbunker für die einheimische Bevölkerung vor marodierenden Chinesen. Tham bedeutet Höhle und Chang heißt soviel wie zuverlässig, treu. Wegen der Form ihrer
Stalaktiten wird diese Tham Xang Höhle auch Elefantenhöhle genannt. Sie enthält außerdem einige Buddha-Figuren sowie einen Fußabdruck Buddhas.

Hotelübernachtung

TAG 8 - VANG VIENG - VIENTIANE (F)

Die Reise geht in südlicher Richtung durch die malerische Provinz Vientiane bis wir nach etwa drei Stunden Fahrt die charmante, laotische Hauptstadt erreichen. Vientiane (von den Einheimischen ‚Wieng Chan’ ausgesprochen) liegt am Mekong inmitten einer Tiefebene und ist eine aufstrebende Stadt mit vielen sehenswerten Tempelanlagen und Märkten, die zum Bummeln einladen.

Vientiane ist eine Stadt mit ausgeprägtem Charme, vielen schönen Alleen, farbenprächtigen Märkten und interessanten Tempeln. Wir besichtigen einige der Höhepunkte
der Stadt. Pha That Luang wurde zwischen dem 11. und 13. Jhd. n. Chr. erbaut und ist das wichtigste Bauwerk in Laos. Sie ist sowohl ein Symbol der buddhistischen Religion
als auch der Macht Laos. Der frühere königliche Tempel Ho Pha Keo wurde 1565 von König Setthathirat erbaut und ist heute ein Museum, in dem einige der schönsten buddhistischen Skulpturen, die in Laos gefunden wurden, zu sehen sind. Wat Si Saket wurde 1818 von König Anouvong im frühen Bangkok-Stil erbaut. In die inneren Klostermauern sind zahlreiche kleine Nischen eingelassen, in denen mehr als 200 Buddhafiguren aus Silber und Keramik zu sehen sind. Der gewaltige Triumphbogen Patuxai erinnert stark an den Arc de Triomphe in Paris. Am Ende der Thanon Lan Xang gelegen, gelangt man über eine Treppe in den oberen Teil des Monuments, wo sich einem ein
guter Rundumblick über Vientiane bietet.

Hotelübernachtung

TAG 9 - VIENTIANE - SAVANNAKHET (F)

Die Reise geht nach Südosten durch die Provinzen Bolikhamsai und Khammuan. Es geht durch die Hügellandschaft von Zentral-Laos. Die Hänge der Berge fallen in südwestlicher
Richtung zum Mekong-Tal hin ab. Hier finden wir hauptsächlich Dörfer der so genannten Tiefland-Laoten. Die Provinz Savannakhet ist die bevölkerungsreichste Provinz in Laos
(670.000 Einwohner, 15% der Gesamtbevölkerung) und ist ein wichtiger Stützpunkt für den Handel zwischen Thailand und Vietnam. Die Bevölkerung besteht aus Tiefland-Laoten, Tai Dam, verschiedenen kleineren Mon-Khmer Gruppen, Vietnamesen und Chinesen. Unterwegs machen wir Halt und besichtigen Wat Phabat (Tempel mit einem Fußabdruck Buddhas), und Wat Phonsan, einen bedeutenden Pilgerort der Einheimischen.

Hotelübernachtung

TAG 10 - SAVANNAKHET - TAD LO (F)

Wir haben vormittags Gelegenheit, Savannakhet ausgiebig zu erkunden: Verschiedene Tempel wie etwa Wat Sainyaphum und Wat Lattanalangsi stehen auf dem Programm. Weiterhin sehen wir einen chinesischen Tempel sowie die katholische Kirche St. Theresa. Die Reise geht weiter nach Süden quer durch die Provinzen Savannakhet und Salavan
durch einige Bergdörfer bis zum Bolaven Plateau. Diese Provinz hat ungefähr 256.000 Einwohner, von denen die meisten verschiedenen, unbekannten Mon-Kmer-Gruppen angehören, wie z. B. die Ta-oy, Lavai, Katang, Katu und Kado.

Hotelübernachtung

TAG 11 - TAD LO - PAKSE (F)

Heute erkunden wir auf einen Ausflug den Tad Lo Waserfall. Er ist etwa 15 Meter hoch und bietet eine gute Gelegenheit zum Schwimmen und Relaxen. Auf der Weiterfahrt nach Pakse haben wir Gelegenheit, das Bolaven Plateau zu besichtigen. Dieses bedeutende Kaffeeanbaugebiet wird vor allem von den Laven bewohnt. Unterwegs besuchen wir verschiedene Minderheitendörfer. Außerdem besuchen wir die großen Wasserfälle von Tad Fane.

Hotelübernachtung

TAG 12 - PAKSE - DON KHONG (F)

Unsere Überlandfahrt geht südlich in die Provinz Champassak am Ostufer des Mekong entlang und führt durch Ban Nongsim, Ban Hangdon und Kheo. 38.000 Menschen bewohnen diesen kleinen Bezirk. Während der Regenzeit erreicht dieser Abschnitt des Mekong nördlich der kambodschanischen Grenze eine Breite von bis zu 14 km! Während der Trockenzeit schwindet das Wasser des Flusses und hinterlässt tausende kleiner und größerer Inseln.

Die Ruinen des Wat Phou Champasak aus der Angkor-Periode liegen acht Kilometer südlich der Stadt. Die Tempelanlage der Khmer ist etwa 200 Jahre älter als Angkor und liegt
großflächig am Fuße des Phou Pasak. Der Name bedeutet wörtlich ‚Bergtempel’. Die ältesten Ruinen stammen aus der Zeit des Chenla- Königreiches (6.-8. Jhd.). Am Nachmittag
fahren wir mit dem Boot auf die Insel Don Khong, eine der unzähligen Flussinseln in dieser Region.

Hotelübernachtung

TAG 13 - DON KHONG (F)

Die beiden Inseln Don Det und Don Khone südlich der Insel Khong und nahe der kambodschanischen Grenze sind verbunden durch eine alte Eisenbahnbrücke (der Eisenbahnverkehr wurde 1945 eingestellt). Die größere Insel Don Det ist über Laos hinaus bekannt für den Anbau von Kokosnüssen, Bambus und Kapok. Wir besuchen Ban Khon, den Hauptort der Insel Don Khon, mit einigen alten französischen Villen. Wir fahren weiter nach Taat Somphamit, hier befinden sich die Li Phi Wasserfälle: Mehrere Stromschnellen hintereinander am westlichen Ende der Insel Don Khong, durch die sich das Wasser des Mekongarms ergießt.

Hotelübernachtung

TAG 14 - DON KHONG – PAKSE - VANG TAO - UBON RATCHATHANI (F)

Der Vormittag steht uns noch für Erholung zur freien Verfügung bevor es am Nachmittag weitergeht über die Grenze zu Thailand nach Ubon Ratchathani. Unterwegs können wir noch die die größten Wasserfälle Südostasiens bestaunen, die Khone Phapheng Falls. Sie werden auch die “Niagara Fälle” Asiens genannt. Per Nachtzug geht es schließlich nach
Bangkok.

Übernachtung im Zug

TAG 15 - BANGKOK und ABFLUG (F)

Nach der Ankunft in Bangkok am frühen Morgen können wir uns in dem zentral gelegenen Hotel etwas erholen und die Zeit für einen Einkaufsbummel oder Besichtigungen auf eigene Faust in Thailands Hauptstadt nutzen. Je nach gebuchtem Flug werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland.

TAG 16 - ANKUNFT

in Deutschland

Reise inkl.
Zusatzprogramm
Reisezeitraum
von – bis
Aufpreis
Doppelzimmer
Aufpreis
Einzelzimmer
LAKA 2-1721.10.2017 – 12.11.2017510 €655 €
LAKA 3-1711.11.2017 – 03.12.2017510 €655 €
LAKA 1-1827.01.2017 – 18.02.2018510 €655 €
LAKA 2-1813.10.2018 – 04.11.2018510 €655 €

Zusatzprogramm

Reiseverlauf

Verlängerungsprogramm – Entlang des Mekong

Auf neuen Wegen geht es von Laos über Land direkt nach Kambodscha. Die Reise gibt uns die Möglichkeit, den bisher wenig besuchten Osten Kambodschas zu erkunden. Verborgen und sehr reizvoll ist das ländliche Leben, safrangelb gekleidete Mönche gehen ihrem Glauben nach. Bewundern Sie den Königspalast, die Silberpagode und das Nationalmuseum von Phnom Penh. Bei einer Bootsfahrt auf dem Tonle Sap See erhalten Sie Einblick in das Leben der schwimmenden Dörfer. Schließlich erwartet uns mit den Tempelanlagen von Angkor, die zu den Juwelen der archäologischen Stätten Asiens gehören, ein weiterer Höhepunkt.

Begegnen Sie mit uns freundlichen Menschen zwischen prächtigen Pagoden und idyllischen Dörfern in einem zauberhaften Königreich!

Höhepunkte und Aktivitäten:

  • Die größten Wasserfälle Südostasiens: Khone Phapheng Fälle                                  
  • Paradiesische Insel Koh Trong mit traumhaften Stränden
  • Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh mit dem Königspalast und der Silberpagode
  • Bootstour auf dem größten See Südostasiens mit seinen schwimmenden Dörfern: Tonle Sap
  • Bahnfahrt mit dem Bamboo Train
  • UNESCO Weltkulturerbe Angkor Wat – das größte sakrale Bauwerk der Welt

TAG 1 - KHONG ISLAND – TREPANG KREUL – KRATIE (F)

Nach dem Erledigen der Grenzformalitäten in Trepang Kreul fahren wir bis Kratie, wo je nach Ankunftszeit noch die Möglichkeit für erste Erkundungen des Ortes besteht. Unterwegs haben wir noch Gelegenheit, die „Niagara Fälle Asiens“ zu bestaunen. Die Khone Phapheng Fälle sind die größten Wasserfälle Südostasiens. Der Mekong stürzt sich hier auf mehr als 10km in Kaskaden in die Tiefe. Wir überqueren die Grenze zu Kambodscha und erreichen schließlich Provinzhauptstadt Kratie, eine kleine am Mekong gelegene Stadt.

Hotelübernachtung

TAG 2 - KRATIE – AUSFLUG NACH KOH TRONG (F)

Am Vormittag erkunden wir die Umgebung von Kratie Stadt und besuchen die Paradies-Insel Koh Trong mit ihren traumhaften Stränden. Wir können das kleine Eiland per Fahrrad, Pferdekutsche oder zu Fuß erkunden. Am Ufer liegen die gepflegten Pfahlbauten der Khmer inmitten von exotischen Obstbäumen. Am Nachmittag besichtigen wir Kratie. Der Wat Phnom Sambok ist ein kleiner, baumbewachsener Hügel, auf dessen Spitze befinden sich ein kleiner Hügel und Wohnhütten verschiedener Mönche, Nonnen und Geistlichen. Anschließend können wir auf einer ca. 1 stündigen Bootsfahrt – mit etwas Glück- den ein oder anderen, vom Aussterben bedrohten Irrawaddy Delphin beobachten.

Hotelübernachtung

TAG 3 - KRATIE - KAMPONG CHAM – PHNOM PHEN (F)

Am Morgen fahren wir nach Kampong Cham, einer lebendigen Hafenstadt am Mekongufer mit einigen schönen Bauten aus der französischen Kolonialzeit. Die Stadt ist mit fast 200.000 Einwohnern nach Phnom Penh die zweitgrößte Stadt am Mekong und hat als Handelszentrum eine hohe Bedeutung für die Region. Der Markt ist der Kern der Stadt – eine große Halle, die tagsüber quirlig und überfüllt ist. In seiner Nähe finden sich zahlreiche schöne Villen aus der französischen Kolonialzeit. Nach der Besichtigung des Marktes und der Erkundung der Stadt geht es weiter zu den Hügeln Phnom Srei (‚Hügel der Frau’) und Phnom Pros (‚Hügel des Mannes’). Auf dem Phnom Pros steht eine kleine Pagode, hier leben noch einige Mönche und Nonnen. Wir fahren weiter zum Wat Nokor Bayon, einem modernen Kloster, das innerhalb einer Tempelanlage aus dem 11. Jhd. errichtet wurde. Anschließend fahren wir weiter in südlicher Richtung entlang des Mekongbeckens nach Phnom Penh. Unterwegs können wir den Spinnenmarkt in Sukon besuchen (nur wer mag!). Kambodschas Hauptstadt liegt am Zusammenfluss von Mekong, Bassac und Tonle Sap. Sie gilt als die schönste der während der französischen Kolonialzeit in Indochina erbauten Städte. Gegründet wurde sie 1372 von einer reichen Khmerfrau namens Penh. Nachdem sie vier Buddhastatuen in einem auf dem Mekong treibenden Baum gefunden hatte, errichtete sie ein kleines Kloster auf dem Gipfel eines Hügels (= ‚Phnom’). Zum Sonnenuntergang unternehmen wir eine Cycle-Rikshaw Tour.

Hotelübernachtung

TAG 4 - PHNOM PENH – AUSFLUG KILLING FIELDS (F)

Den ganzen Tag verbringen wir mit spannenden Besichtigungen in einer der schönsten Städte Kambodschas. Der Königspalast wurde auf dem Grund der ehemaligen Zitadelle Bantey Kev (sie stammt aus dem Jahr 1813) erbaut. Einige Bereiche des weitläufigen Königspalastes sind nicht zugänglich, da der Palast zugleich die offizielle Residenz von König Norodom Sihamoni ist. Die Silberpagode wird oft auch als Tempel des Smaragd-Buddhas oder Wat Preah Kaeo bezeichnet, wegen einer namensgleichen Statue. Der hölzerne Tempel wurde 1892 original von König Norodom erbaut. Der gesamte Boden im Inneren der Pagode ist mit mehr als 5.000 silbernen Platten ausgelegt, die zusammen etwa 6 Tonnen wiegen. Das Nationalmuseum wurde 1920 im Khmerstil erbaut nach den Plänen von George Groslier, einem französischen Archäologen und Maler. Ausgestellt werden Werke aus Kunst und Kultur der Khmer aus ganz Kambodscha. Die Sammlung enthält unter anderen eine wunderschöne Statue des Vishnu aus dem 6. Jhd. Wir besuchen außerdem den Zentralmarkt der mit seinem Kuppelbau zu einem weiteren Wahrzeichen Phnom Penhs geworden ist. An den dicht gedrängten Ständen werden Schmuck, Stoffe und alle Arten von Souvenirs angeboten. Hier lässt es sich herrlich bummeln und stöbern. Aber auch der russische Markt ist einen Besuch wert! Am Nachmittag besuchen wir mit den Killing Fields das größte Mahnmal zur Erinnerung an die grauenhaften Massenmorde der Roten Khmer, die hier zwischen 1975 und 1979 10.000-17.000 Menschen, darunter viele Kinder, ermordeten. Eine sehr bedrückende Stimmung herrscht über diesem Stück kambodschanischer Geschichte, die im nun zum Museum umgebauten ehemaligen Konzentrationslager Tuol Sleng eindrucksvoll aufgearbeitet wird.

Hotelübernachtung  

TAG 5 - PHNOM PENH – OUDONG – BATTAMBANG (F)

Auf unserem Weg in die Region Battambang machen wir Halt in der ehemaligen Hauptstadt Kambodschas Oudong (1618-1866). Der mit zahlreichen, riesigen Stupas und Heiligtümern übersäte Hügel liegt nur 45 km von Phnom Penh entfernt. Ein kleiner Bootsausflug zum schwimmenden Dorf Kampong Loung am Ufer des Tonle-Sap-Sees rundet den Tag ab, bevor wir Battambang erreichen.

Hotelübernachtung

TAG 6 - BATTAMBANG – SIEM REAP (F)

Zunächst erkunden wir das beschauliche Stadtgebiet, das seinen provinziellen Charme bis heute bewahrt hat. Ein besonderes Highlight ist die Fahrt mit einem kleinen “Bamboo-Train“. Dieses urige Fortbewegungsmittel besteht aus einer kleinen Plattform, die entweder mit einem Motor oder per Hand betrieben über die Schienen gondelt (Bamboo Train Fahrt kann kurzfristig ausfallen wenn örtliche Gegebenheiten es nicht zulassen). Später geht es nach Richtung Siem Reap.

Hotelübernachtung

TAG 7 - SIEM REAP – BESICHTIGUNGEN (F)

Die Tempelanlagen von Angkor Wat bilden das größte sakrale Bauwerk der Welt. Sie befinden sich etwa sechs Kilometer nördlich von Siem Reap und wurden im 12. Jhd. erbaut und dem hinduistischen Gott Vishnu geweiht. Der Bau dauerte etwa 37 Jahre, viele hundert Elefanten kamen dabei zum Einsatz. Die Tempelstadt durfte nur von Priestern, Beamten und dem König sowie seinen Bediensteten bewohnt werden. Damit lebten hier etwa 20.000 Menschen. Banteay Kdei, Sras Srang und Ta Keo: Banteay Kdei ist ein massiver buddhistischer Tempel aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts. Die äußeren der vier ihn umgebenden, konzentrischen Mauern sind zwischen 500 und 700 m lang. Gegenüber von Banteay Kdei liegt dieses Becken mit einer winzigen Insel in der Mitte, auf der nur noch die steinernen Fundamente an den einstigen Tempel aus Holz – Sras Srang – erinnern. Der Tempelberg des Ta Keo wurde unter Jayavarman V (regierte von 968 bis 1001) gebaut und war das erste Bauwerke in Angkor, das vollkommen aus Sandstein gebaut wurde. Geweiht ist das Heiligtum dem Gott Shiva. Fünf Türme stehen auf seinem Gipfel, von denen der größte über 50 m hoch ist und von den anderen vier umringt wird. Gegen Abend suchen wir uns einen schönen Aussichtspunkt im Tempelmeer von Angkor, um von dort den Sonnenuntergang vor dieser spektakulären Kulisse zu genießen.  

Hotelübernachtung

TAG 8 - SIEM REAP – BESICHTIGUNGEN (F)

Angkor Thom: Die Königsstadt Angkor Thom bedeckt eine Fläche von 10 qkm und wurde während der Regierungszeit von König Jayavarman VII von 1181 bis 1201 erbaut. Umgeben von einer langen Mauer und einem tiefen Graben, beinhaltet diese Stadt Angkors die beliebtesten Besichtigungspunkte. Prasat Kravan und Thommanon Tempel: Die fünf Türme des Prasat Kravan sind aus Ziegelsteinen und wurden als Ort der Anbetung und Verehrung für die Hindus 921 errichtet. Auf den Innenmauern bestaunt man die Reliefs, die in die Ziegelsteine eingraviert wurden. Der Tempel Thommanon erscheint als Spiegelbild des Chau Say Tevoda (nördlich gelegen) und wurde etwa zur selben Zeit mit dem gleichen Grundriss erbaut. Preah Khan: Preah Khan wurde im Gedenken an Jayavarmans Sieg 1191 über eine angreifende Armee der Cham errichtet. Der Name bedeutet „heiliges Schwert“, und die Anlage war gleichzeitig buddhistische Lehrstätte, Tempel, Kloster und eine Stadt. Am Nachmittag geht es dann weiter zu einem Besuch der Tempelanlagen von Preah Khan und Banteay Srei. Banteay Srei: Verglichen zu Angkor Wat scheint Banteay Srei wie ein Miniaturtempel, dennoch zählt er zu den Juwelen der Khmer Kunst. Erbaut aus rotem Sandstein, weisen die Tempelmauern außergewöhnlich gut erhaltene und filigrane Reliefarbeiten auf. Wegen seiner übersichtlichen Größe und den wunderbaren Zeugnissen der Khmer-Kunst ist es ein von uns gern besuchter Tempel.

Hotelübernachtung  

TAG 9 - SIEM REAP – DEUTSCHLAND (F)

Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung, bis wir uns schließlich schweren Herzens von Kambodscha verabschieden müssen und die Heimreise antreten. Wir werden zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland.  

TAG 10 - ANKUNFT DEUTSCHLAND

Leistungen:

Flüge

  • Hinflug Frankfurt nach Luang Prabang
  • Rückflug von Siem Reap nach Frankfurt

Übernachtung

  • 8 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer in guten Mittelklassehotels mit eigenem Bad

Verpflegung

  • tägliches Frühstück

Fragen & Antworten

Welche Einreisebestimmungen sind auf dieser Reise zu beachten?

Laos:

Sogenannte „Visa upon Arrival“ mit einmaliger Einreise können für einen Aufenthalt von 30 Tagen bei der Einreise an den internationalen Flughäfen Vientiane, Luang Prabang, Paksé und Savannakhet, sowie an den internationalen Grenzübergängen zum Preis von 30 US$ gegen Vorlage des noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepasses und von zwei Lichtbildern beantragt werden. Die Erteilung von Visa liegt im Ermessen der laotischen Behörden. Voraussetzung für die Erteilung eines Visa upon Arrival ist, dass die Antragsteller über ausreichende Geldmittel verfügen.

Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Kambodscha:

Ein Visum für Kambodscha für die Dauer von dreißig Tagen wird bei der Einreise (Visa on arrival) an den internationalen Flughäfen von Siem Reap und Phnom Penh bzw. an den Grenzübergängen von Laos, Thailand und Vietnam ausgestellt. Speziell an den Grenzübergängen besteht keine 100% Sicherheit, dass an allen bei Einreise ein Visum für Kambodscha ausgestellt wird. Hier sollte man sich im Vorfeld bei der kambodschanischen Botschaft erkundigen. Diese Art des Visum berechtigt zu einem maximalen Aufenthalt von 30 Tagen in Kambodscha mit einmaliger Einreise.  Für die Ausstellung eines „Visa on Arrival“ ist ein aktuelles Passbild (5,08*5,08 cm) erforderlich.

Benötige ich Impfungen für diese Reise?

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert.

Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften.

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de).

Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und ggf. Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza.

Als Reiseimpfung wird Hepatitis A und Polio, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut sowie Japanische Encephalitis empfohlen

(Quelle: Auswärtiges Amt)

Benötige ich eine Malaria-Prophylaxe für diese Reise?

Laos:

Malaria tritt in Laos ganzjährig auf, gehäuft während und nach der Regenzeit in den ländlichen Gebieten. Höhenlagen über 1000 Meter und größere Städte (auch Vientiane) gelten als malariafrei

Kambodscha:

In Kambodscha besteht ganzjährig ein Malariarisiko, verstärkt während der Regenzeiten. Zunehmende Artemisinin-Resistenzen werden berichtet.

Ein mittleres Malariarisiko besteht in den meisten Landesteilen, am höchsten im Regenwald der Grenzgebiete zu Thailand und Laos, geringer in einem breiten Gürtel durch die Mitte des Landes von SO nach NW entlang des Mekong bis nördlich des Tonle Sap.

Ein geringes Risiko innerhalb dieses Gürtels in der Umgebung von Phnom Penh sowie unmittelbar um den Tonle Sap.

Phnom Penh und Angkor Wat gelten als malariafrei.

Welche Währung soll ich auf diese Reise mitnehmen?

Laos:

Die offizielle Währung von Laos ist der Kip. Neben den Kip ist die beliebteste Währung der US-Dollar – idealerweise sollten ausreichend Ein- und Fünf-Dollar-Scheine bereitgehalten werden um beispielsweise kleine Souvenirs zu kaufen, an Garküchen Essen zu kaufen oder den Tuk-Tuk-Fahrer zu bezahlen.

Sinnvoll ist es, nach der Einreise in Laos entweder Euro oder USD umzutauschen oder ein Bündel Kip am Geldautomaten abzuheben.

Zumindest in den größeren Städten von Laos sind Geldautomaten (ATM), die ausländische Karten (Kreditkarten oder Maestro-Karten) akzeptieren, mittlerweile in großer Zahl vorhanden. Am ATM lassen sich jedoch nur relativ niedrige Summen an Geld abheben.

1 € = 8.053 KIP (Stand Dezember 2016 – aktuelle Kursinformationen unter www.oanda.com)

Kambodscha:

Die offizielle Währung von Kambodscha ist der Riel, dem Touristen in den großen Städten jedoch höchstens als Wechselgeld begegnen werden. In Siem Reap und in den touristischen Gegenden von Phnom Penh ist der US-Dollar das gängigste Zahlungsmittel und wird auch von Geldautomaten ausgegeben. Somit kann man dies als die inoffizielle Währung von Kambodscha bezeichnen. Besucher sollten möglichst viele kleine Dollarscheine mitbringen, da es sich meistens um relativ kleine Beträge handelt, die auf Märkten, an Essensständen und in Bars fällig werden.

Geldautomaten (ATM) gibt es inzwischen in den größeren Städten von Kambodscha (bspw. Siem Reap, Phnom Penh, Battambang, Kompong Cham, Sihanoukville) in ausreichender Anzahl, diese geben neben der nationalen Währung auch US-Dollar aus.

1 € = 3.986 KHR (Stand Dezember 2016 – aktuelle Kursinformationen unter www.oanda.com)

NOCH FRAGEN?

Telefon +49 (0) 7333 954432
E-Mail info@kondor-tours.de

Montag – Mittwoch – Freitag
9.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 17.00 Uhr

Dienstag – Donnerstag
9.00 – 12.00 Uhr und 13.30 – 18.00 Uhr


Kontakt | Katalog | Büroteam | Messen