image descriprion

Südafrika-Namibia-Botswana

VON KAPSTADT ZU DEN VICTORIAFÄLLEN – die Überland-Reise!

Charakterbeschreibung der Reise

Von Kapstadt zu den Victoriafällen – so reizvoll sich diese außergewöhnliche Afrika Rundreise anhört, so interessant ist sie auch in Wirklichkeit. Viele gedankliche Emotionen werden dabei entfaltet und wir werden das Möglichste tun, um Ihre Träume wahr werden zu lassen. Die Voraussetzungen dazu sind vorhanden durch eine Reihe von Höhepunkten, die bei Ihnen sicherlich wahres Afrika-Feeling freisetzen werden.

Reiseauftakt ist Kapstadt, die grandios liegende Metropole am Indischen Ozean. Von dort aus bewegen wir uns auf dieser Afrika Reise in Richtung Norden, entlang der berühmten Weinstraße an die Westküste. In der Luft liegen bezaubernde Gerüche und fremde Tierlaute stimmen uns auf die weitere Reise ein. Von den beeindruckenden Augrabies Fällen geht es zu ersten Pirschfahrten in den Kgalagadi Transfontier Park, bevor wir uns vom FishriverCanyon beeindrucken lassen.

Die Namib Wüste nimmt uns auf, Sossusvlei bietet imposante Dünen mit Schatten- und Lichtspielen. Durch das namibische Hochland erreichen wir Windhoek. Auf der Weiterfahrt zum tierreichen Etosha Nationalpark wird ein Dorf mit einem Hilfe-zur-Selbsthilfe Musikprojekt besucht. Im Park finden Pirschfahrten statt, um die grandiose Fauna beobachten zu können.

Weitere Höhepunkte bilden der kulturell interessante Caprivi Zipfel im Norden Namibias, der Chobe Nationalpark in Botswana mit seinen Elefantenpopulationen und als krönender Abschluss die Victoria Wasserfälle.

Entdecken Sie 3 Länder und ihre beeindruckende Natur, lassen Sie sich verzaubern von Afrika!

busfahrtguesthouse-uebernachtunglodge-uebernachtungzelt-uebernachtungwanderungtierbeobaschtungkulturellesbootsfahrt

ab 4.399 
Alles über die Reise Südafrika-Namibia-Botswana

Höhepunkte und Aktivitäten

  • Kapstadt, Metropole am Kap der Guten Hoffnung
  • Weinland in Südafrika
  • Besuch einer Rooibostee-Farm
  • an Sonderterminen weltberühmte Namaqualandblüte
  • Augrabies Nationalpark mit Wanderung
  • Kgalagadi Transfrontier Park mit Pirschfahrt
  • Kalahari und Köcherbaumwald
  • Fishriver-Canyon mit Wanderung – der größte Canyon Afrikas
  • Sossusvlei – Dünen, Licht und Farbe
  • Windhoek, Hauptstadt Namibias
  • namibisches Viehzuchtgebiet
  • Etosha Nationalpark mit Pirschfahrt
  • Safari zu Fuß und im Jeep im Caprivi
  • Bootsfahrt im Caprivi
  • Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss
  • Chobe Nationalpark mit Pirschfahrt
  • Victoria Wasserfälle

 

kavi

hauptreise Hauptreise: Kapstadt bis Victoriafälle (21 Tage/18 Nächte)

Was ist bei der Reise enthalten?

Flüge

Flüge mit South African Airways oder mit einer anderen IATA Airline in Economy Class

  • Hinflug von Frankfurt nach Kapstadt
  • Rückflug von Johannesburg nach Frankfurt
  • sämtliche Inlandflüge

Bereits inklusive:

  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab/bis Frankfurt

Anschlussflüge ab/bis anderen europäischen Flughäfen
je nach Airline und Verfügbarkeit, evtl. gegen Aufpreis

Verpflegung

  • tägliches Frühstück
  • 12 x Abendessen
  • 1 x Mittagessen
  • 1 x Weinprobe
  • sonstige Verpflegung laut Reisebeschreibung

Übernachtungen

  • 18 Übernachtungen im Doppelzimmer in Guesthouses/Lodges/Bushcamps mit eigenem Bad

Sonstiges

  • Transport mit einem Fahrzeug unseres Partners in Südafrika/Namibia/Botswana
  • alle sonstigen Transfers
  • sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Wertgutschein über € 25,- pro Person für den KONDOR Reise-Shop
  • 1 Reiseführer Namibia/Botswana pro Zimmer
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • deutschsprachige Reiseleitung, zusätzlich ggf. örtliche Führer
Was ist bei der Reise nicht enthalten?
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • nicht enthaltene Verpflegung laut Reisebeschreibung
  • optionale Aktivitäten
  • Visagebühren in Höhe von USD 35,- (Stand 09/2016)
  1. TAG 1 FLUG NACH SÜDAFRIKA

    Individuelle oder Bahn-/Fluganreise nach Frankfurt. Nonstop mit SAA nach Johannesburg und weiter per Inlandsflug nach Kapstadt

  2. TAG 2 ANKUNFT IN KAPSTADT (A)

    Empfang durch Ihre deutschsprachige landeskundige Reiseleitung. Bezug Ihres schönen Gästehauses im Herzen der Stadt. Stadtrundfahrt und Seilbahnfahrt auf den Tafelberg (ca. 16 € p. P., fakultativ, da wetterbedingt). Kleine Wanderung bei herrlichen Ausblicken über die Mutterstadt Südafrikas. Begrüßungsdinner.
    Hotelübernachtung

  3. TAG 3 KAP DER GUTEN HOFFNUNG (F)

    Fahrt entlang der 12 Apostel und des Chapman’s Peak Drive zum Kap der Guten Hoffnung. Wer möchte, kann durch die herrliche Fynbos-Vegetation vom Kap zum Cape Point wandern. Besuch einer Pinguinkolonie und Wanderung durch den weltberühmten Nationalen Botanischen Garten Kirstenbosch.
    Hotelübernachtung

  4. TAG 4 SÜDAFRIKAS SCHÖNSTE WEINGEBIETE (F/A)

    Herrliche Tagesetappe durch die romantischen Weingebiete im Kapland. Sie spazieren durch eichengesäumte Alleen im Universitätsstädtchen Stellenbosch. Weiter durch Bilderbuchlandschaften über Paarl und Wellington ins malerische Tulbagh, das vom Tourismus kaum berührt ist. Der Stolz von Tulbagh ist die historische Hauptstraße mit 32 liebevoll restaurierten Gebäuden im kapholländischen Baustil, die unter Denkmalschutz stehen. Auch Ihre Unterkunft befindet in einem 200 Jahre alten historischen Gebäude mit 5 individuellen Gästezimmern. Weinprobe auf einem traditionsreichen Weingut – die Weingebiete von Tulbagh gehören zu den ältesten und schönsten des Landes!
    Hotelübernachtung

  5. TAG 5 BESUCH AUF EINER ROOIBOSTEEFARM (F/A)

    Fahrt über Piketberg durch eine fruchtbare weite Ebene, dann über eine Bergkette und den Piekenierskloof Pass hinunter zu den Halbwüstenlandschaften bei Citrusdal. Zitrusplantagen erstrecken sich rechts und links der Straßen, dann fahren Sie auf einer wildromantischen Strecke durch die bizarren Cederberge nach Clanwilliam, das Anbauzentrum des Rooibostee. Beim Besuch einer Rooibosfarm lernen Sie u.a., was das Nationalgetränk Südafrikas so gesund macht und dürfen eine Tasse probieren. Die Panoramastrecke des heutigen Tages führt weiter durch das südliche Namaqualand über den malerischen Vanrhyns Pass nach Nieuwoudtville.
    Hotelübernachtung

  6. TAG 6 AUGRABIES NATIONALPARK (F)

    Auf der sogenannten Wildblumenroute reisen Sie weiter durch das Nordkap. Sandveld nennen die Südafrikaner die sich endlos erstreckende Halbwüste, die Sie bis kurz vor die Ufer des Flusses Garib begleitet. Einfahrt in den Augrabies Nationalpark und Wanderung zu den Wasserfällen, die zu den 5 höchsten der Erde zählen. In einer Gartenanlage bewundern Sie die unendliche Vielfalt an Sukkulenten und anderen Pflanzen der Region.
    Hotelübernachtung

  7. TAG 7 IN DEN KGALAGADI TRANSFRONTIER PARK (F/A)

    Rote Dünen, die sich in der Unendlichkeit verlieren, Kameldornbäume und Herden von Elenantilopen und Gnus, das ist der Kgalagadi Transfrontier Park. Er ist kaum bekannt, weil schwer erreichbar. Sie fahren von der südafrikanischen Seite in den Park und durchqueren ihn bis in den Botswana Teil, wo nur die wenigsten Besucher hinkommen. Hier wohnen Sie in einer exklusiven Boutique-Zelt-Lodge erhöht auf einer Düne mit atemberaubenden Panoramablicken über die Savanne. Ein oft gesehener Gast am lodge-eigenen Wasserloch ist der Löwe. Ein Traum, der kein Traum sondern Wirklichkeit ist!
    Lodgeübernachtung

  8. TAG 8 SUCHE NACH DEN LÖWEN DER KALAHARI (F/M/A)

    Der heutige Tag ist eine einzige große Safari im Geländewagen mit Ranger und Picknick-Mittagessen unterwegs. Sie durchfahren die Trockenflussbetten der Kalahari mit exzellenten Chancen zur Tierbeobachtung, z.B. der hübschen Oryxe oder der berühmten Kalaharilöwen mit schwarzer Mähne. Eine einmalige Erfahrung in echter, afrikanischer Wildnis.
    Lodgeübernachtung

  9. TAG 9 KALAHARI UND KÖCHERBÄUME(F)

    Durch die südliche Kalahari fahren Sie über die Grenze nach Namibia und weiter in Richtung Keetmanshoop. Den Sonnenuntergang genießen Sie im berühmten Köcherbaumwald, dessen Silhouetten romantisch-fotogen im Abendlicht aufragen. Der Stamm und die Äste dieser merkwürdigen Bäume wurden von den Buschleuten (San) einst als Köcher für Ihre Pfeile verwendet.
    Lodgeübernachtung

  10. TAG 10 FISCHFLUSS- CANYON (F/A)

    Fahrt durch die Wüste Nama-Karoo zum Fischfluss-Canyon und Spaziergang am Canyonrand mit Panoramablick über den zweitgrößten Canyon der Welt. Dann verlassen Sie diese grandiose Naturkulisse und setzen Ihre Reise in Richtung Norden fort durch die Sukkulenten-Karoo nach Helmering¬hausen. Für den Dämmerschoppen spazieren Sie zu einem Aussichtspunkt.
    Hotelübernachtung

  11. TAG 11 NAMIB WÜSTE MIT SOSSUSVLEI (F/A)

    Fahrt in die Namib-Wüste. „Raue Ebene“ heißt Namib übersetzt aus der Sprache der Nama. Besuch von Sossusvlei, den nicht nur höchsten, sondern wohl auch schönsten Dünen der Welt. Die letzte Strecke fahren Sie im offenen Geländewagen. Sandformationen bis zum Horizont belohnen den Aufstieg auf eine der Dünen, die im Abendlicht leuchten.
    Hotelübernachtung

  12. TAG 12 WINDHOEK, HAUPTSTADT NAMIBIAS (F)

    Es geht ins namibische Hochland in die Hauptstadt Windhoek. Stadtrundfahrt entlang der Hauptstraße Independence Avenue, die früher Kaiserstraße hieß und den Kontrast zwischen kolonialer Architektur und der modernen Architektur des neuen Namibia widerspiegelt. Weiter geht es mit der Christuskirche, dem Reiterdenkmal und dem kolonialen Verwaltungsgebäude Tintenpalast, in dem heute das namibische Parlament sitzt.
    Hotelübernachtung

  13. TAG 13 DURCH NAMIBISCHES VIEHZUCHTGEBIET (F)

    Nordwärts geht es zum Handwerkermarkt bei Okahandja. Weiterfahrt durch typisch namibisches Viehzuchtgebiet nach Tsumeb. In der Ferne sehen Sie unterwegs das Waterberg Plateau aus der Steppe emporragen. Besuch eines Hilfe-zur-Selbsthilfe Musikprojekts: Im Arts Performance Centre in Tsumeb bekommen sozial schwache Kinder Musikunterricht und damit eine Zukunftsperspektive. Je nach Besetzung gibt ein Schülerensemble Ihnen eine kleine Hörprobe. Spätnachmittags Einfahrt in den Etosha Nationalpark.
    Campübernachtung

  14. TAG 14 TIERBEOBACHTUNG IM ETOSHA NATIONALPARK (F)

    Ganztägige Pirschfahrt durch den 22.000 km² großen Etosha Nationalpark. Entlang der sich über 69 km erstreckenden Etosha Salzpfanne, in den endlosen Savannenlandschaften und an Wasserlöchern leben Tausende von Tieren. Ein unvergesslicher Safaritag!
    Campübernachtung

  15. TAG 15 AM KAVANGO FLUSS BEI RUNDU (F/A)

    Fahrt zurück nach Tsumeb und Besuch des Heimatmuseums. Weiter geht es zur n’Kwazi Lodge am Ufer des Kavango bei Rundu. Die Lodgebesitzer unterstützen aktiv die umliegenden Gemeinden, Schulen und Kirchen – fragen Sie sie nach den aktuellen Projekten! Am Abend geben des Öfteren einige Dorfbewohner eine stimmungsvolle Tanz- und Gesangseinlage am Feuerplatz.
    Lodgeübernachtung

  16. TAG 16 AUF BOOTSFAHRT IM CAPRIVI (F/A)

    Auf der Fahrt entlang des Trans Caprivi Highways haben Sie gute Chancen, Elefanten zu sichten. Sie wohnen in einer neuen Lodge liegt im Mashi Naturschutzgebiet, das zum Bwabwata Nationalpark gehört. Zum Sonnenuntergang nimmt ein lokaler Ranger Sie mit auf eine spannende Safari-Bootsfahrt auf der Suche nach Flusspferden und Krokodilen.
    Lodgeübernachtung

  17. TAG 17 SAFARI ZU FUSS UND IM JEEP (F/A)

    Ein abwechslungsreicher Safaritag im Caprivi liegt vor Ihnen: Von Ihrem Reiseleiter und einem lokalen Ranger begleitet gehen Sie auf eine spannende Buschwanderung. Zu Fuß fühlt man sich der Natur näher. Ihr Ranger gibt Ihnen einen Schnellkurs im Spuren lesen und erklärt die Tier- und Pflanzenwelt des Caprivi. Nachmittags erwarten Sie weitere Tierbeobachtungen im Bwabwata NP, nun im offenen Geländewagen mit Ranger!
    Lodgeübernachtung

  18. TAG 18 SONNENUNTERGANG AUF DEM CHOBE FLUSS (F/A)

    Am heutigen Tag überqueren Sie auf Ihrer Botswana Südafrika Namibia Rundreise die Grenze zu Botswana. Es geht über Ngoma zum Chobe Nationalpark bei Kasane. Nachmittags erleben Sie den legendären Sonnenuntergang auf dem Chobe Fluss bei einer Bootsfahrt. Auf den Schwemmebenen beobachten Sie die Tiere – große Herden, aber auch Einzelgänger, die ihren Durst stillen.
    Hotelübernachtung

  19. TAG 19 SAFARI IM CHOBE UND VICTORIA FALLS (F/A)

    Nach dem Sonnenaufgang Pirschfahrt durch den Chobe Nationalpark im offenen Geländewagen mit Ranger. Der Chobe ist bekannt für große Elefantenherden, aber auch für Büffel, Giraffen, Raubkatzen und grazile Antilopenarten wie Kudus oder Pukus. Mittags Weiterfahrt über die nahe Grenze zu den Victoria Wasserfällen in Simbabwe. Besuch der Wasserfälle, die zum Sonnenuntergang einen atemberaubenden Anblick bieten und von dieser Seite des Sambesi am schönsten sind. Abschiedsdinner à la Afrika.
    Lodgeübernachtung

  20. TAG 20 ABSCHIED VON AFRIKA (F)

    Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Möglichkeit zu einem Helikopterrundflug über die Fälle (fakultativ, ca. US$ 140 p. P.) oder letzten Einkäufen auf dem großen Markt in Victoria Falls Town. Nachmittags Rückflug über Johannesburg nach Frankfurt

  21. TAG 21 ANKUNFT

    Morgens Ankunft in Frankfurt. Individuelle oder Bahn-/Flugreise zu Ihrem Heimatort

Der Reisepass muss maschinenlesbar (Ausnahme gilt für bei Verlust/Diebstahl ausgestellte Ersatzdokumente) sowie mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und müssen auch bei Ausreise noch über mindestens zwei freie Seiten für Visastempel verfügen. Auch bei Weiterreise von Südafrika in andere Länder mit anschließender Rückkehr nach Südafrika sollten Reisende daher darauf achten, für alle Ein- und Ausreisestempel noch freie Seiten im Pass zu haben.

Für kurzfristige touristische, Besuchs- oder Geschäftsreisen nach Südafrika benötigen deutsche Staatsangehörige vor Einreise grundsätzlich kein Visum. Gegen Vorlage eines am Einreisetag noch ausreichend gültigen deutschen Reisepasses (siehe Reisedokumente) und eines gültigen Rückflugscheines wird bei Einreise in aller Regel eine Besuchsgenehmigung („visitor's visa“) für den Zeitraum der geplanten Reise, jedoch maximal mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen erteilt.

(Quelle: Auswärtiges Amt)

Südafrika:
Bei der direkten Einreise aus Deutschland (Direktflug!) sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen.
Standardimpfungen sollten vor der Reise überprüft werden, dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio ggf. auch gegen Keuchhusten (Pertussis), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B sowie Tollwut empfohlen.

Namibia und Botswana:
Bei der direkten Einreise aus Deutschland (Direktflug!) nach Namibia sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen. Auch bei einer Einreise aus Namibia nach Botswana wird keine Gelbfieberimpfung gefordert, dies ist nur der Fall, wenn der Reisende aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet direkt nach Botswana einreist.
Standardimpfungen sollten vor der Reise überprüft werden, dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio ggf. auch gegen Keuchhusten (Pertussis), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B sowie Tollwut empfohlen

Südafrika:
In weiten Teilen von Südafrika besteht ganzjährig kein Malaria-Risiko!
Aber im südafrikanischen Sommer (von etwa Oktober bis Mai) besteht in Südafrika in den äußersten nordöstlichen Tiefland gelegen Gebieten ein erhöhtes Malaria-Risiko.
Im nordöstlichen Tiefland der südafrikanischen Provinzen Limpopo und Mpumalanga (hier hauptsächlich der gesamte Krüger National Park) sowie auch im Nordosten von KwaZulu-Natal besteht zwischen Oktober und Mai ein erhöhtes Malaria-Risiko. In diesen Gegenden herrscht überwiegend die Malaria tropica (P. falciparum).

Namibia:
Ein hohes Risiko besteht ganzjährig entlang des Kawango und Kunene sowie im Caprivi-Streifen.
Ein mittleres Risiko (höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit) besteht im Norden und Nordosten des Landes mit den Provinzen Omusati, Oshana (östliches Ovamboland) Ohangwena, Oshikoto (nördliche Etosha-Pfanne) sowie in den nordöstlichen Teilen von Otjozondjupa und Omaheke.
Ein geringes Risiko besteht in den anschließenden Landesteilen nach Süden auslaufend und in Windhuk.

Botswana:
Eine hohes Risiko besteht in der Regenzeit (November-Juni) im Norden in den Distrikten Boteti, Chobe, Ngamiland, Okavango und Tutume.
Ein mittleres Risiko dort in der übrigen Zeit, nach Süden und in der Trockenzeit abnehmend.
Ein geringes bzw. kein Risiko besteht in den übrigen Landesteilen.

Bitte kontaktieren Sie bezgl. einer Malaria-Prophylaxe ihren Arzt oder einen Tropenmediziner

Diese ist auf dieser Reise sehr unterschiedlich. In den größeren und kleineren Städten gibt es Privatkliniken, die mit deutschem Niveau absolut vergleichbar sind. Parallel dazu staatlich geführte Krankenhäuser, die nur im Notfall in Anspruch genommen werden sollten. Unter­wegs auf dem Lande sollte man möglichst eine der sich in den Ballungszentren befin­dende Privatklinik aufsuchen, da die Betreuung in ländlichen Gebieten stark von den Fä­higkeiten einzelner Ärzte abhängig ist.
Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlung ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten.

Unsere Reiseländer haben mit Deutschland keine Krankenkassenabkommen. Es empfiehlt sich unbedingt der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung.

Südafrika:
In Südafrika ist der Südafrikanische Rand (ZAR) die Landeswährung. Reiseschecks der gängigen Unternehmen sowie die gängigen Kreditkarten werden in der Regel akzeptiert. Auch Bargeld (Euro oder US-Dollar) kann überall gewechselt werden, sollte aber wegen der hohen Kriminalität nur in begrenztem Maße mitgeführt werden. EC-Karten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an internationalen Geldautomaten, die in den größeren Städten ausreichend vorhanden sind, benutzt werden. Der Umtausch von Rand in Deutschland ist nicht zu empfehlen, da Einfuhrbeschränkungen bestehen und der Umtauschkurs in Südafrika erheblich besser ist. Der Rand wird hier kaum gehandelt, des­halb sollten Sie Ihr Taschengeld für die Reise in Euro-Bargeld oder Reiseschecks mitführen, die nach Ankunft z.B. in Johannesburg auf dem Flughafen an den dort vorhandenen Bankschaltern umgetauscht werden können. Ihr Reiseleiter vor Ort berät Sie hierzu gern. Größere Ho­tels, Re­staurants und Geschäfte akzeptieren oftmals auch gängige Kreditkarten zur Zahlung. Es empfiehlt sich immer eine vernünftige Mischung zwischen Bargeld und Kreditkarte bereitzuhalten. An Geldautomaten ist erhöhte Vorsicht geboten. Neben einfachem Raub und Trickdiebstahl nehmen Manipulationen der Geldautomaten und Missbrauch der Kartendaten zu. Es wird empfohlen, Kreditkarten bei anstehenden Zahlungen nicht aus dem Auge zu verlieren. In vielen Restaurants ist es üblich, portable Kreditkarten-Lesegeräte zu nutzen. Gibt es das nicht, so sollte die Kreditkarte zum Zahlungssystem begleitet werden.

In letzter Zeit werden vermehrt Betrügereien mit Bank- und Kreditkarten aus Südafrika gemeldet. Wir bitten entsprechend umsichtig vorzugehen!

1 € = 13,92 Südafrikanische Rand (Stand Dezember 2016 - aktuelle Kursinformationen unter www.oanda.com)

Namibia:
Die Währung ist der Namibia Dollar (NAD). Diese ist an den südafrikanischen Rand gekoppelt. Der Rand gilt im Land immer noch als legales Zahlungsmittel. Bei der "Bank Windhoek" am International Airport kann man gleich nach der Ankunft Geld tauschen. Der Wechselkurs ist in Namibia weitaus günstiger als in Deutschland. Man sollte daher seine Euro erst nach der Ankunft in Namibia in Landeswährung umtauschen. Weit verbreitet ist in Namibia die Kreditkarte. Mit der Master-/ Eurocard oder der Visacard kann man in Hotels, Gästefarmen, guten Restaurants, Supermärkten und den meisten Geschäften bezahlen.

1 € = 13,92 NAD (Stand Dezember 2016 - aktuelle Kursinformationen unter www.oanda.com)

Botswana:
Die Landeswährung ist der Botswana Pula (BWP). Es empfiehlt sich die Mitnahme von Euro oder USD. Der Umtausch sollte erst nach Ankunft in Botswana erfolgen. Auch die Mitnahme von Kreditkarten und/oder Maestro (EC) - Karte um damit Geld an Automaten zu ziehen, ist empfehlenswert.

1 € = 10,65 BWP (Stand Dezember 2016 - aktuelle Kursinformationen unter www.oanda.com)

 

Gruppengröße 6-9
Reise Nummer Reisezeitraum von - bis Verfügbarkeit der Reise Preis bei 8-9 Personen Aufpreis Einzelzimmer  
KAVI 1-17 Hotel-/Lodgereise
13.05.2017 - 02.06.2017
Auf Anfrage
4.399 
599 
KAVI 2-17 Hotel-/Lodgereise
15.07.2017 - 04.08.2017
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 3-17 Hotel-/Lodgereise
05.08.2017 - 25.08.2017
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 4-17 Hotel-/Lodgereise
26.08.2017 - 15.09.2017
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 5-17 Hotel-/Lodgereise
16.09.2017 - 06.10.2017
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 6-17 Hotel-/Lodgereise
07.10.2017 - 27.10.2017
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 7-17 Hotel-/Lodgereise
28.10.2017 - 17.11.2017
Auf Anfrage
4.699 
599 
KAVI 1-18 Hotel-/Lodgereise
12.05.2018 - 01.06.2018
Auf Anfrage
4.399 
599 
KAVI 2-18 Hotel-/Lodgereise
13.07.2018 - 02.08.2018
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 3-18 Hotel-/Lodgereise
03.08.2018 - 23.08.2018
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 4-18 Hotel-/Lodgereise
24.08.2018 - 13.09.2018
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 5-18 Hotel-/Lodgereise
14.09.2018 - 04.10.2018
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 6-18 Hotel-/Lodgereise
06.10.2018 - 26.10.2018
Auf Anfrage
4.799 
599 
KAVI 7-18 Hotel-/Lodgereise
27.10.2018 - 16.11.2018
Auf Anfrage
4.699 
599