image descriprion

Namibia

ABENTEUER NAMIBIA – die Wüsten-Reise!

Charakterbeschreibung der Reise

Sie erleben eine faszinierende Namibia Rundreise mit allen Höhepunkten, die dieses afrikanische Land zu bieten hat. Lassen Sie sich begeistern von der farbigen Kalahari Wüste und ihrer Weite bis zum Horizont. Erleben Sie den Tierreichtum im Etosha-Nationalpark während Ihres 3-tägigen Aufenthaltes und fotografieren Sie Löwen, Elefanten, Springböcke und vieles mehr auf Ihrer Pirschfahrt im Park. Die Safari führt Sie tief in eine Gegend, in der Sie in das Jagdgebiet der San-Buschleute kommen.

Auch den eindrucksvollen Fish-River Canyon und unbekanntere Highlights wie den Köcherbaumwald oder die einmaligen Sanddünen von Sossusvlei werden Sie auf dieser Namibia Rundreise besuchen. Grotten und Felsen mit uralten Felsmalereien und -ritzungen werden uns ebenso überraschen wie die geschichtsträchtigen Städte Kolmanskop und Lüderitz.

Sie übernachten sowohl in außergewöhnlich schön gelegenen Lodges als auch in Camps, Gästehäusern und Farmen. Auf diese Art und Weise spüren Sie auf dieser Namibia Rundreise den Pulsschlag des Landes und können die grandiose Natur und Weite intensiv erleben.

Willkommen im Land der Wüste und in einer faszinierenden Tierwelt!

busfahrtguesthouse-uebernachtung

lodge-uebernachtunghotel-uebernachtungwanderungtierbeobaschtungkulturelles

ab 3.699 
Alles über die Reise Namibia

Höhepunkte und Aktivitäten

  • Geländewagenrundfahrt durch die roten Dünen der Kalahari
  • eindrucksvolle Aloen im Köcherbaumwald
  • größte Schlucht Afrikas – der Fish River Canyon
  • Übernachtung direkt an der Randstufe des Fish River Canyons
  • Exkursion hinunter auf den Grund des Fish River Canyons
  • Sokukulenten-Karoo bei Aus
  • Besuch der malerischen Hafenstadt Lüderitz und Kolmanskop
  • Wunderpflanze Weltwitschia
  • Sossusvlei – Dünen, Licht und Farbe
  • Spitzkoppe und Erongo-Gebirge
  • Rhinotracking und Waterberg
  • Oasenstadt Swakopmund
  • Felsmalerei White Lady und Brandberg
  • Besuch des UNESCO Weltkulturerbe Twyfelfontein mit steinzeitlichen Gravuren
  • Besuch eines Himbadorfes
  • 3 Nächte im Etosha-Nationalpark mit reichhaltiger Tierwelt
  • exklusivste Lodge im Etosha-Nationalpark Onkoshi Camp
  • Besuch der San-Buschleute
  • Windhoek – Hauptstadt Namibias

nami

hauptreise Hauptreise: ab/bis Windhoek (20 Tage/17 Nächte)

Was ist bei der Reise enthalten?

Flüge

Flüge mit Air Namibia oder mit einer anderen IATA Airline in Economy Class

  • Hinflug von Frankfurt nach Windhoek
  • Rückflug von Windhoek nach Frankfurt

Bereits inklusive:

  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren ab/bis Frankfurt

Anschlussflüge ab/bis anderen europäischen Flughäfen
je nach Airline und Verfügbarkeit, evtl. gegen Aufpreis

Verpflegung

  • tägliches Frühstück
  • 14 x Abendessen / 1 x Picknick-Mittagessen
  • sonstige Verpflegung laut Reisebeschreibung

Übernachtungen

  • 17 Übernachtungen im Doppelzimmer in Guesthouses/Lodges/Hotels mit eigenem Bad

Sonstiges

  • Transport mit einem Fahrzeug unseres Partners in Namibia
  • alle sonstigen Transfers
  • sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Wertgutschein über € 25,- pro Person für den KONDOR Reise-Shop
  • 1 Reiseführer Namibia pro Zimmer
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • deutschsprachige Reiseleitung, zusätzlich ggf. örtliche Führer
Was ist bei der Reise nicht enthalten?
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • nicht enthaltene Verpflegung laut Reisebeschreibung
  • optionale Aktivitäten
  1. TAG 1 ABFLUG

    Bahn- oder individuelle Anreise nach Frankfurt. Abends fliegen Sie nonstop mit Air Namibia nach Windhoek.

  2. TAG 2 IN DIE WÜSTE KALAHARI (A)

    Empfang durch Ihre Reiseleitung und Fahrt zur Farm Kiripotib, ein echtes Juwel in der Kalahari. Sie werden in die Geheimnisse der Karakul-Teppichweberei eingeweiht und besuchen die Werkstätten der Goldschmiede. Mit einer Farmrundfahrt im Geländewagen zum Sonnenuntergang endet Ihr erster Reisetag ganz safari-gemäß! Begrüßungsdinner.
    Farmübernachtung

  3. TAG 3 PANORAMA AM FISCHFLUSS-CANYON (F/A)

    Fahrt zum Fischfluss-Canyon, dem südlichsten Punkt Ihrer Reise. Die etwas längere Strecke hierher lohnt sich, denn Sie logieren die nächsten zwei Nächte direkt an der Randstufe in der luxuriösen Fish River Lodge in großzügigen Chalets. Sogar von Ihrem Bett aus sehen Sie direkt in den zweitgrößten Canyon der Welt! Der Abgrund beginnt gleich hinter dem Pooldeck mit Liegestühlen… Genießen Sie die unvergleichlich schöne Stimmung, wenn die für diese Gegend typischen Köcherbäume im Sonnenuntergang ein romantisches Fotomotiv abgeben.
    Lodgeübernachtung

  4. TAG 4 HINUNTER IN DEN FISCHFLUSS-CANYON (F/M/A)

    Diese Exkursion ist ein exklusives Abenteuer: Im Geländewagen geht es auf den Grund des Canyons. Rechts und links ragen gewaltige Felswände empor und es öffnen sich geniale Ausblicke. Die steile, holperige Piste ist respekteinflößend, aber keine Sorge, der Fahrer Ihres Geländewagens ist mit dem Terrain bestens vertraut. Mittags machen Sie Picknick an einem Steinpool mit erfrischender Bademöglichkeit. Auf einer kleinen Wanderung zwischen 510 Mio. Jahre alten Gesteinsformationen lernen Sie das Tier- und Pflanzenleben dieser Gegend kennen. Mit etwas Glück sehen Sie Antilopen wie den hübschen Kudu, Oryx oder Klipspringer.
    Lodgeübernachtung
    Sondertermine: Bei den Terminen 08.05., 26.06., 16.07. und 28.08.16 verbringen Sie nicht nur den ganzen Tag im Canyon, sondern bleiben über Nacht! Sie schlafen auf bequemen Feldbetten in fast mannshohen Igluzelten. Es gibt ein Toilettenzelt und Waschmöglichkeiten. Koch und Crew versorgen Sie mit exzellenten Mahlzeiten.

  5. TAG 5 NAMA- UND SUKKULENTEN-KAROO (F/A)

    Von der kargen Graslandschaft der Wüste Nama-Karoo geht es weiter in die Sukkulenten-Karoo bei Aus, wo während des ersten Weltkriegs Mitglieder der Schutztruppe gefangen gehalten wurden. Den heutigen Sonnenuntergang genießen Sie nach einem kleinen Spaziergang zu einem schönen Aussichtspunkt bei einem Dämmerschoppen.
    Hotelübernachtung

  6. TAG 6 KOLMANSKOP UND LÜDERITZ (F/A)

    Ausflug in die einstmals reiche Diamantenstadt Kolmanskop mit Kegelbahn, Tanzsaal, Schule und Krankenhaus: Wo zwischen 1908 und 1930 Diamanten geschürft und gratis Eis gegen die Hitze verteilt wurde, fegt heute der Wüstensand durch verlassene Häuser. Anschließend Besuch der Hafenstadt Lüderitz, deren Stadtkern sich seit der Kaiserzeit kaum verändert hat. Auf dem Rückweg können Sie mit etwas Glück die legendären wilden Pferde beobachten, über deren Herkunft die verschiedensten Theorien kursieren.
    Hotelübernachtung

  7. TAG 7 INS HERZ DER NAMIB-WÜSTE (F/A)

    Fahrt ins Herz der Wüste Namib. Ihre Unterkunft liegt direkt am Eingangstor zum Sossusvlei Nationalpark, so dass Sie im Gegensatz zu den meisten anderen Reisenden am nächsten Morgen keine lange Anreise haben. Sie übernachten im neu gebauten Desert Quiver Camp in freistehenden urig-schicken Bungalow-Zimmern. Von Ihrer privaten Terrasse genießen Sie einen schönen Blick in die Weite der Namib-Wüste. Zum Abendessen gibt es ein erstklassiges Schlemmer-Buffet auf der Panorama-Terrasse der benachbarten Sossusvlei Lodge mit Sicht auf ein Wasserloch.
    Campübernachtung

  8. TAG 8 SOSSUSVLEI - HÖCHSTE DÜNEN DER WELT (F/A)

    Bei Toröffnung geht es in den Nationalpark mit den höchsten Dünen der Welt. Die letzte Strecke zum weltbekannten Sossusvlei, einer Lehmsenke zwischen den Dünen, fahren Sie im Allradfahrzeug. Ein endloses Sandmeer und das herrliche Farbspiel von Licht und Schatten belohnen den Aufstieg auf eine der Dünen. Neben dem Sossusvlei lohnt auch das sog. Deadvlei einen Besuch: Auf dieser vom Namibsand umgebenen, weißglänzenden Lehmpfannen stehen die Skelette teils 500 Jahre alter Akazien. Sie blieben zurück und vertrockneten, nachdem der Fluss Tsauchab seinen Flusslauf änderte. An der einstigen Wucht dieses Flusses lässt auch die bis 40 m tiefe Schlucht des Sesriem Canyons keinen Zweifel, durch die Sie anschließend spazieren. Zum Abendessen heute bleiben Sie in der persönlichen Atmosphäre Ihres idyllischen Camps und veranstalten ein typisch afrikanisches Braaivleis (vom Grill) unterm Dach des Sternenhimmels.
    Campübernachtung

  9. TAG 9 WUNDERPFLANZE WELWITSCHIA (F)

    Über den Kuiseb Canyon, Schauplatz des Buchklassikers von Henno Martin „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“ gelangen Sie zu den über 1.000 Jahre alt werdenden Sukkulentenpflanzen „Welwitschia mirabilis“. Das für ihr Wachstum benötigte Wasser nehmen diese Überlebenskünstler über die Luftfeuchtigkeit auf. Weiter durch fast vegetationslose Mondlandschaften nach Swakopmund.
    Hotelübernachtung

  10. TAG 10 SWAKOPMUND (F)

    Das Seebad Swakopmund erinnert mit seinen deutschen Straßennamen und seiner wilhelminischen Architektur an die Kolonialzeit. Tag zur freien Verfügung: Möglich ist eine Cultural Tour, der Besuch des Heimatmuseums, eine Bootsfahrt zu Robben und Delfinen oder ein Rundflug über die Namib-Wüste (fakultativ).
    Hotelübernachtung

  11. TAG 11 SPITZKOPPE UND ERONGO-GEBIRGE (F/A)

    Fahrt landeinwärts zu der markanten 1.728 m hohen Spitzkoppe. Der Inselberg überragt das umliegende Plateau um ca. 800 m und wird zu Recht auch das Matterhorn Namibias genannt. Das Areal zu Füßen der Spitzkoppe bietet mit eindrucksvollen Granitformationen und insbesondere einem natürlichen Felsbogen, eine eindrucksvolle Umgebung für eine Wanderung und verführt Sie mit Sicherheit zu mehr als einer Fotoserie! Ihre Weiterfahrt nach Omaruru ist eine phantasie-anregende Panoramastrecke durch das vulkanische Erongo-Gebirge, wo immer wieder interessante Felsformationen zum Fotostopp anregen. Ihre Unterkunft liegt im beschaulichen Omaruru, das als Rheinische Mission gegründet wurde und später Quartier der Schutztruppe war. Das Hauptgebäude Ihrer Lodge stammt aus der deutschen Kolonialzeit vor über 100 Jahren. Sie übernachten in reetgedeckten Bungalows im afrikanischen Stil und lassen den Tag an der Bar und am Pool locker ausklingen.
    Lodgeübernachtung

  12. TAG 12 FELSMALEREI WHITE LADY – BRANDBERG (F/A)

    Kurze Fahrt in Ihr sympathisches Gästehaus in Uis am Brandberg. Der Brandberg ist ein Massiv, das sich über ein ca. 20 x 20 km großes Gebiet erstreckt und rund 2.000 m als weithin sichtbares Landmerkmal aus der Ebene aufragt. Sein höchster Gipfel, der Königstein, ist mit 2.574 m Namibias höchster Punkt. Das Mikroklima ist so günstig, dass es viele oasen-artige Schluchten gibt. Durch eine davon wandern Sie auf einem einfachen Pfad bis zur weltberühmten Felsmalerei der „Weißen Dame“. Es handelt sich allerdings um einen Krieger mit Körperbemalung in einer Jagdszene, die vor 2.000-4.000 Jahren von Buschmännern auf diesem Felsüberhang verewigt wurde, über das exakte Alter streitet die Forschung. Der Brandberg ist reich an Kulturschätzen aus Namibias Urzeit, fast 50.000 Malereien wurden in dem Massiv entdeckt! Auf der Wanderung lernen Sie auch typische Pflanzen der Region kennen und ihren medizinischen Nutzen für die heute hier ansässigen Damara. Ihr Abendessen ist ein typisch namibisches Braai vom Grill.
    Guesthouseübernachtung

  13. TAG 13 UNESCO WELTERBE TWYFELFONTEIN (F/A)

    Mit Kunstschätzen geht es weiter, heute jedoch in den Fels geritzt und nicht gemalt: Sie erreichen das UNESCO Welterbe Twyfelfontein mit ca. 2.500 steinzeitlichen Gravuren. Auch hier wird über die einstige Bedeutung noch gerätselt, wobei die Motive an sich klar erkennbar sind: Löwen, Giraffen, Nashörner, anthropomorphe Figuren und abstrakte Muster. Weiter geht es auf landschaftlich abwechslungsreicher Route nach Kamanjab zu Ihrer Lodge in Aussichtslage. Zeit zum Entspannen am Pool, der erhöht über einem Wasserloch liegt. Es gibt auch verschiedene Wandermöglichkeiten zu nahen Dolomithügeln. Mit guter Chance sehen und hören Sie den Namensgeber der Lodge, den Gelbschnabeltoko, oder Sie treffen auf ein zierliches Damara Dik-Dik oder die seltenen Hartlaub-Frankoline. Tipp: Nächtlicher Game Drive (fakultativ) auf der Suche nach den „Shy Five“ Namibias: Erdferkel, Erdwolf, Stachelschwein, Falbkatze und Löffelhunde.
    Lodgeübernachtung

  14. TAG 14 BESUCH BEI DEN HIMBA UND IM ETOSHA PARK (F)

    Am Morgen Besuch in einem Himbadorf. Die Frauen der Himba fallen durch komplizierte Frisuren und Schmuck auf sowie durch ihre außergewöhnliche Schönheitspflege: Sie reiben sich den ganzen Körper mit einer Paste aus rotem Eisenocker und Fett ein. Danach Einfahrt in den 22.000 km2 großen Etosha Nationalpark beim Otjivasondu-Tor, dem westlichsten Punkt des Parks. Die selten befahrene Strecke führt durch den untouristischen Teil des Parks entlang einer Reihe von Wasserlöchern. Sie übernachten mitten im Park in Okaukuejo, dessen berühmte, abends beleuchtete Wasserstelle ein ganz besonderer Höhepunkt ist. Denn gerade bei Einbruch der Dunkelheit ist die Aktivität der Tiere am Wasserloch groß und Sie haben gute Chancen, sogar die seltenen und von Wilderei bedrohten Spitz- und Breitmaulnashörner zu sichten!
    Campübernachtung

  15. TAG 15 PIRSCHFAHRTEN DURCH DEN ETOSHA PARK (F/A)

    Sie durchqueren den mittleren und östlichen Teil des Etosha Nationalparks. Jede Wegbiegung birgt neue, spannende Tierbeobachtungen. Zur Mittagspause bietet sich ein Stopp im Camp Halali an. Es lohnt sich immer, am Wasserloch etwas zu verweilen. Scheinbare Ruhe verwandelt sich hier im Nu in eine actionreiche Elefantenszene! Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Nächte liegt ebenfalls im Nationalpark: Sie logieren in der exklusivsten Lodge des Parks, die nach ökologischen Kriterien im Ostteil unmittelbar an der namengebenden Etosha Salzpfanne gebaut wurde. Das Camp wird hauptsächlich mit Solarenergie betrieben. Es gibt nur 15 anspruchsvoll eingerichtete Zelt-Chalets. Frei stehend auf Stelzen und mit Reet gedeckt. Von Ihrer privaten Terrasse, dem Poolbereich und dem Restaurant aus ist die weiß flimmernde Fläche der Salzpfanne stets präsent! Die Sonnenuntergänge hier sind einfach fantastisch.
    Campübernachtung

  16. TAG 16 PIRSCHFAHRTEN DURCH DEN ETOSHA PARK (F/A)

    Sie durchqueren den mittleren und östlichen Teil des Etosha Nationalparks. Jede Wegbiegung birgt neue, spannende Tierbeobachtungen. Zur Mittagspause bietet sich ein Stopp im Camp Halali an. Es lohnt sich immer, am Wasserloch etwas zu verweilen. Scheinbare Ruhe verwandelt sich hier im Nu in eine actionreiche Elefantenszene! Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Nächte liegt ebenfalls im Nationalpark: Sie logieren in der exklusivsten Lodge des Parks, die nach ökologischen Kriterien im Ostteil unmittelbar an der namengebenden Etosha Salzpfanne gebaut wurde. Das Camp wird hauptsächlich mit Solarenergie betrieben. Es gibt nur 15 anspruchsvoll eingerichtete Zelt-Chalets. Frei stehend auf Stelzen und mit Reet gedeckt. Von Ihrer privaten Terrasse, dem Poolbereich und dem Restaurant aus ist die weiß flimmernde Fläche der Salzpfanne stets präsent! Die Sonnenuntergänge hier sind einfach fantastisch.
    Campübernachtung

  17. TAG 17 BESUCH BEI DEN SAN BUSCHLEUTEN (F/A)

    Besuch der Ombili Stiftung, einer Initiative zur Integration der San ins heutige Namibia. Sie erhalten einen Einblick in die vom Vergessen werden bedrohte Kultur und die heutzutage schwierige Situation dieses uralten Volkes. Weiter nach Otjiwa, eine der traditionsreichsten Safari Lodges Namibias. Die exklusive Lodge mit nur wenigen Gästezimmern liegt in einem 12.000 ha großen privaten Wildreservat. Ihr wahrer Reichtum ist eine Population von ca. 20 Breitmaulnashörnern sowie vielen verschiedenen Vogel- und Wildtierarten. Am Wasserloch können Sie zum Sonnenuntergang mit etwas Glück hübsche Oryxe, Blessböcke oder Warzenschweine beobachten. Letztere müssen sich auf die Vorderbeine knien, um mit ihrer breiten Schnauze im Boden nach Nahrung zu wühlen.
    Lodegübernachtung

  18. TAG 18 RHINO TRACKING UND WATERBERG (F/A)

    Früh am Morgen brechen Sie im Geländewagen zum Rhino Tracking auf. Das südliche Breitmaulnashorn ist das drittgrößte Landsäugetier der Erde und kann mit einer Schulterhöhe von bis zu 1,90 m bis zu 3,6 Tonnen schwer werden. Aufgrund ihres wertvollen Horns, das einstmals als Jagdtrophäe heiß begehrt war und heutzutage als Potenzsymbol die absurdesten Preise erzielt, sind Nashörner bis heute von Wilderei bedroht. Ihr Ranger erklärt Ihnen die Zeichen, die die urzeitlich anmutenden Kolosse in der Natur hinterlassen. Wussten Sie, wie eine Rhino-Toilette aussieht? Wer möchte, darf den Geländewagen verlassen und mit dem erfahrenen Ranger zu Fuß die Spur eines Rhinos aufnehmen. Die Begegnung mit einem Nashorn aus nächster Nähe ist ein unvergleichliches Afrika-Erlebnis. Zurück in der Lodge gibt es ein ausgedehntes Frühstück. Nachmittags Ausflug zum geschichtsträchtigen Waterberg, der als Austragungsort der Schlacht zwischen Herero und Schutztruppen traurig-berühmt ist. Das Waterberg Plateau ragt mit rotleuchtendem Sandstein weit sichtbar aus der Ebene auf und bietet gute Wandermöglichkeiten. Abschiedsdinner.
    Lodgeübernachtung

  19. TAG 19 ABSCHIED VON NAMIBIA (F)

    Kurze Fahrt nach Windhoek. Stadtrundfahrt und Freizeit für Souvenirkäufe. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Abschied von einem Land, das Suchtpotential hat!

  20. TAG 20 ANKUNFT

    in Deutschland

Deutsche können für kurzfristige Aufenthalte von bis zu 90 Tagen im Jahr zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken ohne Visum einreisen. Ein gebührenfreier Einreisestempel (Visitors Entry Permit) wird bei Ankunft an allen offiziellen Grenzübergängen erteilt. Der Reisepass muss eine Gültigkeit bis 6 Monate über die Reise hinaus haben und mindestens 2 freie Seiten enthalten.

Das Auswärtige Amt empfiehlt,  die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de)

Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio, gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR) und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Meningokokken-Krankheit (ACWY) empfohlen.

(Quelle: Auswärtiges Amt)

Ein hohes Risiko besteht ganzjährig im äußersten Norden des Landes, entlang des Kawango und Kuneneflusses sowie in der Region Sambesi (ehemals Caprivi-Streifen). Ein mittleres Risiko (höher in der Regenzeit, geringer in der Trockenzeit) besteht in den Provinzen Omusati, Oshana (östliches Ovamboland) Ohangwena, Oshikoto (Etosha-Nationalpark) sowie in den nordöstlichen Teilen von Otjozondjupa und Omaheke. Kein Risiko besteht im zentralen Hochland, in der Hauptstadt Windhuk sowie in den südlichen und westlichen Landesteilen.

(Quelle: Auswärtiges Amt)

Die medizinische Versorgung in den städtischen Bereichen liegt grundsätzlich weit über dem afrikanischen Durchschnitt. Sie ist mit europäischen Verhältnissen vergleichbar. In allen größeren Orten findet man Krankenhäuser und Apotheken. Die Ärzte stehen im Telefonbuch ganz vorn unter ”Medical Practitioners”. Die deutsche Botschaft in Windhoek hat eine Liste deutschsprachiger Ärzte. Der Abschluss einer Auslandskranken- und Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen.

Die Landeswährung ist der Namibia Dollar (NAD).
1 € = 13,92 NAD (Stand Dezember 2016 - aktuelle Kursinformationen unter www.oanda.com)
Die Währung ist an den südafrikanischen Rand gekoppelt. Der Rand gilt im Land immer noch als legales Zahlungsmittel.
Bei der "Bank Windhoek" am International Airport kann man gleich nach der Ankunft Geld tauschen. Der Wechselkurs ist in Namibia weitaus günstiger als in Deutschland. Man sollte daher seine Euro erst nach der Ankunft in Namibia in Landeswährung umtauschen. Weit verbreitet ist in Namibia die Kreditkarte. Mit der Master-/ Eurocard oder der Visacard kann man in Hotels, Gästefarmen, guten Restaurants, Supermärkten und den meisten Geschäften bezahlen.

Gruppengröße 6-12
Reise Nummer Reisezeitraum von - bis Verfügbarkeit der Reise Preis bei 10-12 Personen Aufpreis Einzelzimmer  
NAMI 9-17 Hotel-/Lodgereise
07.05.2017 - 26.05.2017
Auf Anfrage
3.899 
390 
NAMI 10-17 Hotel-/Lodgereise
14.05.2017 - 02.06.2017
Auf Anfrage
3.899 
390 
NAMI 11-17 Hotel-/Lodgereise
28.05.2017 - 16.06.2017
Auf Anfrage
3.799 
390 
NAMI 12-17 Hotel-/Lodgereise
11.06.2017 - 30.06.2017
Auf Anfrage
3.799 
390 
NAMI 13-17 Hotel-/Lodgereise
18.06.2017 - 07.07.2017
Auf Anfrage
3.899 
390 
NAMI 14-17 Hotel-/Lodgereise
25.06.2017 - 14.07.2017
Auf Anfrage
3.899 
390 
NAMI 15-17 Hotel-/Lodgereise
01.07.2017 - 20.07.2017
Auf Anfrage
3.999 
390 
NAMI 16-17 Hotel-/Lodgereise
09.07.2017 - 28.07.2017
Auf Anfrage
4.099 
390 
NAMI 17-17 Hotel-/Lodgereise
15.07.2017 - 03.08.2018
Auf Anfrage
4.099 
390 
NAMI 18-17 Hotel-/Lodgereise
23.07.2017 - 11.08.2018
Auf Anfrage
4.099 
390 
NAMI 19-17 Hotel-/Lodgereise
30.07.2017 - 18.08.2017
Auf Anfrage
4.099 
390 
NAMI 20-17 Hotel-/Lodgereise
06.08.2017 - 25.08.2017
Auf Anfrage
4.099 
390 
NAMI 21-17 Hotel-/Lodgereise
13.08.2017 - 01.09.2017
Auf Anfrage
4.099 
390 
NAMI 22-17 Hotel-/Lodgereise
20.08.2017 - 08.09.2017
Auf Anfrage
4.199 
390 
NAMI 23-17 Hotel-/Lodgereise
27.08.2017 - 15.09.2017
Auf Anfrage
4.199 
390 
NAMI 24-17 Hotel-/Lodgereise
02.09.2017 - 21.09.2017
Auf Anfrage
4.199 
390 
NAMI 25-17 Hotel-/Lodgereise
09.09.2017 - 28.09.2017
Auf Anfrage
4.199 
390 
NAMI 26-17 Hotel-/Lodgereise
17.09.2017 - 06.10.2017
Auf Anfrage
4.199 
390 
NAMI 27-17 Hotel-/Lodgereise
23.09.2017 - 12.10.2017
Auf Anfrage
4.299 
390 
NAMI 28-17 Hotel-/Lodgereise
01.10.2017 - 20.10.2017
Auf Anfrage
4.299 
390 
NAMI 29-17 Hotel-/Lodgereise
08.10.2017 - 27.10.2017
Auf Anfrage
4.299 
390 
NAMI 30-17 Hotel-/Lodgereise
15.10.2017 - 03.11.2017
Auf Anfrage
4.299 
390 
NAMI 31-17 Hotel-/Lodgereise
22.10.2017 - 10.11.2017
Auf Anfrage
4.299 
390 
NAMI 32-17 Hotel-/Lodgereise
29.10.2017 - 17.11.2017
Auf Anfrage
4.199 
390 
NAMI 33-17 Hotel-/Lodgereise
05.11.2017 - 24.11.2017
Auf Anfrage
4.099 
390 
NAMI 34-17 Hotel-/Lodgereise
12.11.2017 - 01.12.2017
Auf Anfrage
3.999 
390 
NAMI 35-17 Hotel-/Lodgereise
19.11.2017 - 08.12.2017
Auf Anfrage
3.899 
390 
NAMI 36-17 Hotel-/Lodgereise
26.11.2017 - 15.12.2017
Auf Anfrage
3.699 
390