image descriprion

Kolumbien Intensiv

CAMINO DEL CAFÉ – die Pionier-Reise!

Charakterbeschreibung der Reise

Kolumbien ist ein faszinierendes Reiseland, das vom Tourismus gerade erst entdeckt wird. In unseren ausgesuchten kleinen Hotels haben Sie immer wieder die Gelegenheit, die Seele baumeln und das Erlebte in schöner Umgebung setzen zu lassen.

Unsere Kolumbien Runddreise beginnt in der ehemaligen Drogenhochburg Medellín. Im Tal des Cauca-Flusses erleben wir Goldwäscher bei ihrer Arbeit und wir unternehmen eine Wanderung im Berg-Regenwald. Kolumbien ist das Land des Kaffee. Wir besuchen eine Kaffeeplantage und lernen den gesamten Prozess der Kaffeeverarbeitung kennen und nehmen natürlich auch an einer Kaffeeprobe teil. Entlang der 5000er Vulkanene der zentralen Andenkette führt unsere Reise über das heiße Tal des Rio Magdalena in die Hochebene von Bogotá. Bevor wir die Hauptstadt erreichen, besuchen wir noch das schöne Kolonialstädtchen Villa de Leyva und die eindrucksvolle Salzkathedrale von Zipaquirá. Auf unserem Stadtrundgang erleben wir den Kontrast zwischen dem modernen Bogotá und der historischen Altstadt, der Candelaria. Dem Museo Botero statten wir genauso einen Besuch ab wie dem berühmten Goldmuseum mit der weltweit beeindruckendsten Sammlung präkolumbischen Goldschmucks. Über Giradot gelangen wir nördlich von Neiva in die Tatacoawüste mit ihrem sehr trockenen Mikroklima.

Die Region um San Agustin ist die bedeutendste Ausgrabungsstätte Kolumbiens und UNESCO Weltkulturerbe. Auf relativ kleinem Raum können wir im archäologischen Park einen relativ guten Querschnitt der Hinterlassenschaft der Kulturen dieser Gegend kennenlernen. Die Weiterfahrt auf unserer Kolumbien Rundreise über den zentralen Gebirgszug der Anden führt uns durch die typische
Hochmoorlandschaft des Páramo. Wir haben die Möglichkeit, auf einer kurzen Wanderung die bis zu 3 Meter hohen Frailejones-Pflanzen aus der Nähe zu betrachten, bevor wir die weiße Stadt Popayán erreichen. Auch der Hochlandmarkt von Silvia mit seiner farbenprächtigen Landbevölkerung wird uns begeistern, bevor unsere Reise in Cali endet.

Reisen Sie mit uns auf dem »CAMINO DEL CAFE!«

Hotel Wanderung Tierbeobachtung Unterwegs Kultur, Historisches

ab 4.730 
Alles über die Reise Kolumbien Intensiv

Höhepunkte und Aktivitäten

  • Kulturmetropole Medellin
  • Kaffeezone - UNESCO Weltkulturerbe
  • Koloniale Dörfer Villa de Leyva und Honda
  • Salzkathedrale in Zipaquirá
  • Bogotá mit Stadtrundgang, Goldmuseum, Botero Museum und Hausberg Monserrate
  • Tatacoawüste
  • San Agustin - UNSESCO Weltkulturerbe
  • Popayan, die weiße Stadt
  • viele Wanderungen in herrlicher Natur
  • Metropole Cali
  • Cartagena - koloniale Architektur, Piraten und Meer, UNESCO Weltkulturerbe
  • einsame Karibikstrände
  • Dörfer der indigenen Kogi-Urbevölkerung
  • Tayrona Nationalpark
  • strandnahe Unterkunft

 

kol

hauptreise Hauptreise: Medellin bis Cali (23 Tage/21 Nächte)
zusatzprogramm_blau Zusatzprogramm: Cartagena bis Tayrona N.P. (7 Tage)

Was ist bei der Reise enthalten?

Flüge

Flüge mit einer Linienfluggesellschaft in Economy Class ab/bis Frankfurt – weitere Abflughäfen auf Anfrage
Anschlussflüge ab/bis anderen europäischen Flughäfen je nach Airline und Verfügbarkeit, evtl. gegen Aufpreis

Verpflegung

  • tägliches Frühstück
  • tägliches kaltes Mittagsbuffet am LKW oder Lunchbox bei Wanderungen oder Mittagssnack bei Stadtbegehungen
  • Abschlussabendessen im Restaurant

Übernachtungen

  • 21 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer in guten landestypischen Mittelklassehotels mit eigenem Bad

Sonstiges

  • Transport mit einem unserer TÜV-geprüften KONDOR-Reise LKW
  • alle sonstigen Transfers
  • sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Wertgutschein über € 25,- pro Person für den KONDOR Reise-Shop
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • durchgehende, hochwertige Betreuung durch unseren KONDOR Tours-Fahrer Marcus Reichl wärend der gesamten Reise, zusätzlich deutschsprachiger Reiseleiter unserer Agentur
  • kundenfreundliches, bewährtes KONDOR-Abrechnungssystem während der gesamten Reise (Bestellung, Abrechnung und Bezahlung der Restaurantrechnungen durch die Reiseleitung)
Was ist bei der Reise nicht enthalten?
  • Inlandsflug Cali - Cartagena und geänderter Rückflug ab Santa Marta (Aufpreis ab € 150,- / je nach Verfügbarkeit)
  • Getränke
  • ggf. vor Ort anfallende Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Trinkgelder
  • Abendverpflegung in Restaurants (je nach Land/Region bzw. je nach persönlichem Anspruch variabel, Ø ca. € 15,- pro Abend)
  1. TAG 1 ABFLUG UND ANKUNFT IN MEDELLÍN

    Abflug frühmorgens mit einer Linienmaschine und Ankunft am selben Tag in Medellín, Begrüßung durch die Reiseleitung mit anschließendem Transfer vom Flughafen Olaya Herrera zu unserem Hotel in Stadtzentrum von Medellín.
    Hotelübernachtung

  2. TAG 2 STADTRUNDGANG IN MEDELLÍN

    Unser Stadtrundgang durch Medellín führt durch das historische Stadtzentrum. Am Parque Berrío können wir lokalen Musikern zuhören, die traditionelle Guasca-Musik spielen. Danach besuchen wir die Plaza Botero, wo eine Ausstellung des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero zu sehen ist. Die Tour geht weiter durch das geschäftige Treiben der Innenstadt Medellíns zum Parque Bolívar, einem der schönsten Plätze der Stadt. Danach setzen wir die Tour mit einer Seilbahnfahrt (Metro Cable) ins Stadtviertel Santo Domingo fort, welches früher eine für Gangs und Gewalt berüchtigte Gegend war, heute aber ein beliebtes und sicheres touristisches Ziel darstellt. Wir tauchen ein in die spannende Geschichte der Transformation Medellíns, welche sich von einer der gefährlichsten Städte der Welt in einen spannenden kulturellen Ort verwandelt hat.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  3. TAG 3 TAGESAUSFLUG IN DIE UMGEBUNG MEDELLINS

    Auf diesem schönen Tagesausflug fahren wir durch das östliche Hochland Antioquias. Wir können den Peñol Felsen besteigen, eines der spektakulärsten Reiseziele in der Umgebung Medellíns. Den 200 Meter hohen Felsen kann man über 740 Treppenstufen erklimmen. Von dort oben haben wir einen atemberaubenden Ausblick auf die umwerfende Umgebung voll grüner Berge und blauer Seen. Anschließend genießen wir ein typisches kolumbianisches Mittagessen am Ufer des Guatapé-Sees. Nach dem Essen starten wir zu einer Bootstour und können uns danach auch noch Zeit nehmen, um das Dorf Guatapé zu erkunden. Das Dorf Guatapé ist ein kleiner, ruhiger Ort mit angenehm warmem Klima. Es ist berühmt für seine Kirche und die wunderschönen bunten Wandmalereien der Häuser
    Nochmalige Hotelübernachtung

  4. TAG 4 MEDELLÍN – TÁMESIS

    Heute fahren wir nach Támesis, einem abgelegenes Dorf südwestlich von Medellín und besuchen das idyllische Kaffeedorf Fredonia. Durch faszinierende Landschaften geht es weiter ins Tal des Cauca-Flusses, wo wir traditionelle Goldwäscher treffen und mehr über deren tägliche Arbeit erfahren werden.
    Hotelübernachtung

  5. TAG 5 TÁMESIS

    Bei einer kleinen Wanderung in den umliegenden Wäldern von Támesis tauchen wir in das idyllische Landschaftsbild ein und genießen die Ruhe und Abgeschiedenheit dieser Landschaft. Am Nachmittag besuchen wir das Dorf und erfahren mehr über die hier gefundenen Petroglyphen sowie über das Leben auf dem Lande in Kolumbien.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  6. TAG 6 TÁMESIS – PEREIRA

    Durch das Tal des Río Cauca geht es in Richtung Süden. Schon bald öffnet sich das recht enge Tal und die sanfteren Hügel der Kaffeezone werden sichtbar. Kurz nach Pereira liegt Santa Rosa de Cabal, unser heutiges Ziel, am Hange der Vulkane Ruiz und Tolima.
    Hotelübernachtung

  7. TAG 7 KAFFEEZONE

    Auf unserem heutigen Ausflug zu einer Kaffeeplantage dreht sich alles um den Kaffee. Wir lernen den gesamten Prozess der Kaffeeverarbeitung von der Ernte bis zum Export kennen. Wir erfahren, wieso der kolumbianische Kaffee aus dieser Gegend zu den besten Hochlandkaffees der Welt gehört. Auf einem Spaziergang durch die Plantage sehen wir Keimlinge, Setzlinge und die ausgewachsenen Büsche (Wachstumsstadium ist jahreszeitenabhängig). Zur Erntezeit können wir die Kaffeepflücker dabei beobachten, wie sie geschickt nur die reifen Kaffeekirschen pflücken. Anschließend wird die Aufbereitung der geernteten Früchte erläutert. Zum Abschluss haben wir die Gelegenheit, verschiedene Kaffeesorten zu verkosten. Wir werden erstaunt sein, was für ein vielschichtiges Produkt der Kaffee ist. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Es bietet sich an, einen Spaziergang zu den nahe gelegenen Thermalquellen zu machen und ein entspannendes Bad zu nehmen.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  8. TAG 8 KAFFEEZONE – WANDERUNG COCORATAL

    Heute besuchen wir das magische Cocoratal, das zu den landschaftlich eindrucksvollsten Orten des Landes gehört. Im Nebelwald des Tals lässt sich der Nationalbaum Kolumbiens bewundern, die Wachspalme, die bis zu 50 Meter hoch wird. Wir unternehmen eine kurze Wanderung durch das Tal, auf Wunsch kann man auch reiten (optional, Aufpreis vor Ort zu bezahlen). Nach dem traditionellen Mittagessen (Forelle) besuchen wir Salento, ein malerisches Dorf mit der typischen Architektur der Kaffeezone. Wir können durch die Gassen schlendern und staunen, was alles aus dem Kaffeestrauch hergestellt wird. In den vielen kleinen Läden und Galerien findet sich für jeden Geschmack ein Andenken.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  9. TAG 9 PEREIRA – HONDA

    Vorbei an den 5000er-Vulkanen der zentralen Bergkette führt uns die Fahrt hinunter nach Honda ins heiße Tal des Río Magdalena. Honda war einst der wichtigste Umschlagplatz für Güter, die vom Schiff auf Maulesel umgeladen wurden, um in die Hauptstadt Bogotá gebracht zu werden. In den Gassen der Altstadt spürt man noch etwas von dieser Bedeutung, auch wenn heute die Karawanen der LKW auf der neuen Autobahn weit entfernt von Honda in Richtung Küste donnern. Nach Ankunft an unserem Tagesziel können wir noch ein erfrischendes Bad im Pool unseres schönen Hotels genießen.
    Hotelübernachtung

  10. TAG 10 HONDA – GUASCA

    Die Fahrt führt aus dem Tal des Río Magdalena auf die Hochebene von Bogotá. Wir folgen der Route der spanischen Konquistadoren, die vor ca. 500 Jahren als erste Europäer diesen Weg zurücklegten. An der Piedra Capira können wir die herrliche Aussicht über das weite Tal ein letztes Mal genießen. Anschließend fahren wir durch die Berge nördlich von Bogotá nach Guasca. Am Nachmittag unternehmen wir einen kurzen Rundgang durch den im Hotel angelegten Themengarten zur Muisca Kultur. Die Muiscas waren die indigene Bevölkerung dieser Region vor der spanischen Eroberung.
    Hotelübernachtung

  11. TAG 11 GUASCA – ZIPAQUIRA - VILLA DE LEYVA

    Von Guasca geht es in das ca. eine Stunde entfernte Städtchen Zipaquirá. In der schönen kolonialen Altstadt von Zipaquirá befinden sich zahlreiche Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Wir bestaunen die einzigartige Salzkathedrale in einem Salzbergwerk, deren Kreuzgang und Kapellen komplett aus Salzgestein gehauen sind. Alle Stationen des Kreuzweges sind unterschiedlich gestaltet und nutzen das Wechselspiel von Licht und Schatten im Gewölbe der Stollen um eine andächtige, etwas geheimnisvolle Atmosphäre zu schaffen. Am Ende des Kreuzweges gelangen wir in die eigentliche Kathedrale, welche aus einem bis zu 25 Meter hohen Mittelschiff und zwei Seitenschiffen besteht. Jeden Sonntag findet hier eine Messe statt. Die Kathedrale ist eine wichtige religiöse Stätte und gleichzeitig ein einzigartiges architektonisches Werk. Nach dem Besuch fahren wir weiter nach Villa de Leyva. Die großzügigen kirchlichen Bauten dort sind hervorragend erhalten und durch die mit Kopfstein gepflasterten Gassen kann man gemütlich spazieren. An der großen Plaza Mayor können wir hervorragend einkehren und den Tag ausklingen lassen.
    Hotelübernachtung

  12. TAG 12 VILLA DE LEYVA

    Wir erkunden heute die Umgebung von Villa de Leyva. Der erste Halt des Tages ist das paläontologische Forschungszentrum. Die gut aufgebaute Sammlung von in der Umgebung gefundenen Fossilien, vermittelt ein interessantes Bild einer heutigen Bergregion, die vor hundert Millionen Jahren eine Küstenlandschaft war. Anschließend fahren wir ins Kloster La Candelaria, einem Augustinerkloster aus dem 17. Jahrhundert. Dort können wir die Mönche bewundern, die als Eremiten in Höhlen lebten und im Laufe der Zeit ein gemeinsames Kloster errichteten. Ein besonderes Highlight sind die Innenhöfe des Klosters. Als nächstes machen wir einen Stopp in Ráquira, einem kleinen Ort, der traditionell von der Töpferei lebt. Inzwischen gibt es in den Andenkenläden aber auch allerhand Kunsthandwerk aus ganz Kolumbien zu kaufen. Wir besichtigen eine Töpferei und sehen, wie die zahlreichen Keramikgegenstände handwerklich vom kleinen Kerzenhalter bis zum großen Sparschwein hergestellt werden. Den Rest des Nachmittages können wir durch Villa de Leyva bummeln.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  13. TAG 13 VILLA DE LEYVA – GUATAVITA – BOGOTÁ

    Unseren ersten Halt machen wir heute an der Puente de Boyacá, dem Ort an dem Simón Bolivar 1819 die letzte und entscheidende Schlacht gegen die spanischen Kolonialherrscher gewonnen hat. Weiter geht es anschließend durch wunderschöne Landschaft zur Laguna de Guatavita. Dort wandern wir eine knappe Stunde auf den Spuren des sagenhaften El Dorado zum Kratersee, auf dem die Krönungszeremonie der Muisca-Herrscher stattfand. Dabei wusch sich der Prinz der Muiscas bei seiner Krönung den Goldstaub vom Körper ab. Am Abend erreichen wir Kolumbiens Hauptstadt Bogotá.
    Hotelübernachtung

  14. TAG 14 STADTTAG BOGOTÁ

    Bei einem Rundgang erleben wir den Kontrast zwischen dem modernen Bogotá und der historischen Altstadt. Von der Plaza Bolivar, dem kolonialen „Hauptplatz“ mit Kathedrale, Justizpalast, Parlament und Rathaus geht es durch die engen Gassen der Candelaria, wie die Altstadt Bogotás heißt. Im Museo Botero sehen wir eine beutende Sammlung zeitgenössischer Kunst und selbstverständlich viele Werke des berühmten kolumbianischen Künstlers Fernando Botero. Höhepunkt ist das Goldmuseum, die weltweit beeindruckendste Sammlung präkolumbischen Goldschmucks. Bei schönem Wetter fahren wir auf den Hausberg Bogotás, den Monserrate, von welchem wir eine hervorragende Aussicht über die 8-Millionen-Metropole haben.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  15. TAG 15 BOGOTÁ – GIRARDOT

    Früh am Morgen besuchen wir heute die Plaza de Mercado Paloquemao, eine riesige Markthalle mit über 1800 Ständen mit frischem Obst und Gemüse, Fleisch, Kräutern und Blumen. Vom bunten Blumenmarkt im Freien über die zahlreichen Kartoffelsorten bis zum exotischen Obst reichen die vielfältigen Geruchs- und Geschmackseindrücke. Von Bogotá führt der Weg an der Represa del Muña vorbei nach Fusagasugá. Weiter geht die Fahrt ins Tal des Río Magdalena. Unterwegs besuchen wir die Natursteinbrücke von Icononzo, die schon Alexander von Humboldt beindruckte. Von dort ist es nur noch ein kurzer Weg zu unserem heutigen Ziel Girardot. Girardot ist ein wichtiger Handelsort am Río Magdalena. Historische Gebäude und der alte Bahnhof prägen die Innenstadt, die hoch über dem Fluss liegt. Der Nachmittag eignet sich hervorragend um sich am Hotelpool an das warme Klima zu gewöhnen.
    Hotelübernachtung

  16. TAG 16 GIRARDOT – NEIVA – TATACOAWÜSTE

    Wenige Kilometer nördlich von Neiva liegt die Tatacoawüste. Dieses Gebiet von etwa 20 km Durchmesser hat ein sehr trockenes Mikroklima. Nach unserer Fahrt von Girardot nach Neiva besuchen wir diese kleine Wüste. Während einer etwa einstündigen Wanderung erleben wir den Kontrast zum bisherigen üppig grünen Kolumbien. Bizarre Erdformationen und Kakteen prägen das Landschaftsbild. Die Sonnenuntergänge sind von einer beeindruckenden Farbenpracht.
    Übernachtung in einfacher Unterkunft inmitten der Wüstenlandschaft

  17. TAG 17 NEIVA – SAN AGUSTÍN

    Von Neiva aus fahren wir durch das immer enger werdende Tal des Río Magdalena nach San Agustín, wo wir unterwegs immer wieder für Fotostopps anhalten werden. Im Laufe des Nachmittags erreichen wir San Agustín, in den Hügeln hoch über der Schlucht des Río Magdalena gelegen. Den Rest des Nachmittags haben wir zur freien Verfügung im Ort und können das Dorf erkunden.
    Hotelübernachtung

  18. TAG 18 SAN AGUSTÍN – ARCHÄOLOGISCHE PARKS

    Die Region um San Agustín ist die bedeutendste archäologische Ausgrabungsstätte Kolumbiens. Erst im 18.Jh. berichteten spanische Missionare von den geheimnisvollen Statuen in den Wäldern rund um San Agustín. Auch die moderne Archäologie hat noch nicht viel über die Kultur herausgefunden, die im 6. bis 8. Jahrhundert ihren Höhepunkt hatte. Bergiges Gelände und das Fehlen schriftlicher Aufzeichnungen erschweren die Forschung. San Agustín ist Weltkulturerbe der UNESCO. Der Archäologische Park von San Agustín ist der Ort, wo auf relativ kleinem Raum ein guter Querschnitt durch die Hinterlassenschaften der Kultur von San Agustín gegeben wird. Der Zeremonialbrunnen und der „Wald der Statuen“ sind die Höhepunkte dieser archäologischen Sammlung. Bei jeder der geheimnisvollen Statuen kann man lange verweilen und sich fragen, ob sie einen Menschen oder ein Tier darstellt, ob sie bedrohlich oder beruhigend wirken soll. Nach unserer Mittagspause fahren wir weiter ins nahe gelegene Dorf Isnos, wo wir den dortigen Parque Arqueológico besuchen werden. Wir bestaunen am Alto de los Idolos und Alto de las Piedras einige der beeindruckensten Gräber und Statuen des Landes.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  19. TAG 19 SAN AGUSTÍN – ERKUNDUNG DER UMGEBUNG

    Wir starten den Tag mit einer ca. einstündigen Wanderung zur Plattform „La Chaquira“, einer astronomischen Stätte der San-Agustin-Kultur. Hoch über dem Rio Magdalena gelegen bietet sich eine herrliche Aussicht auf die Magdalenaschlucht. Einige Stufen führen hinab zu den in Fels gemeißelten Darstellungen der Gottheiten. Die Ausrichtung der Bilder ist nach dem Stand der Sonne erfolgt. Auf unserem Rückweg besuchen wir die Flussenge des Rio Magdalena.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  20. TAG 20 SAN AGUSTÍN – POPAYAN

    Heute überqueren wir auf dem Weg von San Agustín nach Popayán den zentralen Gebirgs-zug der Anden und fahren dabei durch den „Páramo“, der typischen Hochmoorlandschaft der Anden. Wir nutzen die Gelegenheit bei einem Zwischenhalt und unternehmen eine kurze Wanderung im Páramo, um die bis zu 3 Meter hohen Frailejones-Pflanzen aus der Nähe zu betrachten, welche nur in den Höhenlagen von Ecuador und Kolumbien zu finden sind. In dieser wasserreichen Gegend entspringen 4 der größten Flüsse Kolumbiens, die sternförmig Richtung Pazifik, Karibik und Amazonas fließen. Während der heutigen Fahrt genießen wir die kolumbianische Landschaft und bei schönem Wetter den Ausblick auf den Vulkan Puracé. Am frühen Nachmittag erreichen wir Popayán, auch bekannt als die „weiße Stadt“, wo wir einen gemütlichen Stadtrundgang unternehmen werden. Popayán war in der Kolonialzeit eine wichtige Handelsmetropole. Ein Erdbeben im Jahr 1983 beschädigte es stark, doch der Wiederaufbau orientierte sich eng an der kolonialen Architektur.
    Hotelübernachtung

  21. TAG 21 POPAYAN – CALI

    Unsere heutige Fahrt von Popayán führt uns nach Cali, wo wir in der Nähe von Silvia einen Zwischenstopp einlegen. Es ist eine der wenigen Gegenden Kolumbiens, in der Hochlandindigene noch relativ traditionell leben. Es ist ein farbenträchtiger Anblick, wenn die Indigenen ihre Waren auf dem Markt anbieten. Sie tragen einen auffälligen langen königsblauen Rock, einen dunklen Filzhut und eine charakteristische Ruana oder Umhang. Die Farbe Blau steht für den Kosmos, die Farbe Schwarz symbolisiert Mutter Erde. Das Mittagessen nehmen wir bei einer Familie in einer nahegelegenen Siedlung ein und erfahren dabei viel über das Leben dieser Indigenen im Spannungsfeld zwischen Tradition und modernem Kolumbien.
    Hotelübernachtung

  22. TAG 22 CALI

    Vormittags lernen wir bei einem Stadtrundgang das koloniale und das moderne Cali kennen. Wir verabschieden uns von Kolumbien, bevor es um die Mittagszeit in Richtung Flughafen geht und wir die Rückreise nach Deutschland antreten oder zum Anschlussprogramm an die Karibikküste fliegen.

  23. TAG 23 ANKUNFT

    in Deutschland

Verlängerungsprogramm - Camino del Café

Verlängern Sie Ihre KONDOR-Reise
"Camino del Café"

7 Tage Besichtigungen und Entspannen an der traumhafte Karibikküste!

ab € 940,- im DZ

Der Küstenabschnitt zwischen Santa Marta un der Halbinsel Guajira gehört zu den abwechslungsreichsten Küstenlandschaften Kolumbiens. Ob ruhige Buchten im Parque Tayrona oder die wilderen Strände von Palomino - die Karibikküste mit dem höchsten Küstengebirge der Welt bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Karibikstrände zu genießen!

Fliegen Sie von Cali nach Cartagena, wo Sie bereits von unserer Agentur erwartet werden. Sie erleben die koloniale Hafenstadt Cartagena, besuchen die älteste spanische Stadt Kolumbiens - Santa Marta und wandern im Tayrona Nationalpark. Drei Nächte verbringen Sie an der traumhaften Karibikküste in einem schönen strandnahen Hotel mit Pool.

Höhepunkte und Aktivitäten:

  • Cartagena - koloniale Architektur, Piraten und Meer, UNESCO Weltkulturerbe
  • einsame Karibikstrände
  • Ausflugmöglichkeiten im Regenwald des Tayrona Nationalparks
  • Dörfer der indigenen Tayrona-Urbevölkerung
  • Unterkunft in strandnahem Hotel

Leistungen:

Im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Transfers mit privatem Van oder Kleinbus (je nach Gruppengröße)
  • alle Aktivitäten laut Programm
  • Eintrittsgebühren für alle Aktivitäten und Ausflüge
  • lokale, deutschsprachige Reiseleitung (vorbehaltlich Rückbestätigung)
  • deutschsprachiger Ansprechpartner vor Ort (24 Std./7 Tage)

Übernachtung

  • 6 Übernachtungen im Doppelzimmer in Mitteklassehotels mit eigenem Bad

Verpflegung

  • tägliches Frühstück
  • weitere Mahlzeiten wie angegeben (M=Mittagessen)

Nicht im Reisepreis enthaltene Leistungen:

  • Inlandsflug Cali-Cartagena und geänderter Rückflug ab Santa Marta (Aufpreis ab 150.- Euro - je nach Verfügbarkeit)
  • Trinkgelder
  • Getränke
  • persönliche Ausgaben
ReiseverlaufCartagena bis Tayrona Nationalpark

1. Tag: CALI - CARTAGENA

Flug nach Ende der Hauptreise von Cali nach Cartagena. Am Flughafen werden Sie von Ihrem Fahrer erwartet und in Ihr Hotel in der Stadtmitte gefahren.
Hotelübernachtung

2. Tag: STADTRUNDGANG IN CARTAGENA (F)

Sie beginnen den Tag mit einer Fahrt auf den Hügel von La Popa. Auf diesem höchsten Punkt in der Umgebung von Cartagena haben Augustinermönche im 16. Jahrhundert ein Kloster errichtet. Von hier haben Sie einen perfekten Überblick über die Bucht von Cartagena und die wichtigste koloniale Hafenstadt der Spanier in Südamerika.  Anschließend besuchen Sie die Festung San Felipe. Diese wurde von den Spaniern gebaut, um das reiche Cartagena vor Angriffen vom Festland zu schützen. In Cartagena wurden die von den Spaniern geplünderten Schätze der Inkas und die Gold- und Silberschätze aus den Minen Perus und Boliviens für den Versand nach Spanien zwischengelagert. Damit war die Stadt immer wieder Objekt der Begierde zahlreicher Piraten. In den verwinkelten Gängen der Festung fühlen Sie sich in die Zeit der Piraten zurückversetzt. Von der Festung geht es zu Fuß in die koloniale Altstadt. Auf Wunsch können Sie unterwegs einkehren und einen kühlen Obstsaft trinken. Bei einem Spaziergang durch die gut erhaltene Altstadt besuchen Sie wichtige historische Gebäude und Kirchen. Vor allem können Sie sich etwas orientieren, um am Nachmittag noch einmal auf eigene Faust loszuziehen, und an der Stadtmauer Andenken einkaufen und vom Café del Mar auf der Stadtmauer den Sonnenuntergang bewundern.
Nochmalige Hotelübernachtung

3. Tag: CARTAGENA (F)

Der heutige Tag in Cartagena steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Altstadt oder verbringen Sie den Tag am Strand (ohne Reiseleitung). Gerne können Sie auch einen weiteren Ausflug oder eine Tour vor Ort buchen.
Nochmalige Hotelübernachtung

4. Tag: CARTAGENA - SANTA MARTA (F)

Sie fahren von Cartagena über Barranquilla und Santa Marta nach Buritaca. In Barranquilla überqueren Sie den Rio Magdalena, den längsten Fluss Kolumbiens. Genießen Sie während der Fahrt die schöne Aussicht auf das Meer und besuchen Sie je nach Wunsch eines der kleinen Fischerdörfer. Von Santa Marta geht die Fahrt weiter zwischen den Bergen der Sierra Nevada de Santa Marta und dem Karibischen Meer bis zu Ihrem Strandhotel in Buritaca.
(Anmerkung: Bis zum Strand ist es ein Spaziergang von 10 Minuten)
Hotelübernachtung

5. Tag: PARQUE TAYRONA (F/M)

Sie machen einen Ausflug in den Parque Tayrona. Vom Eingang des Nationalparks wandern Sie ca. 2 Stunden durch den Regenwald bis zum Strand in Arrecifes. Wenn Sie baden möchten, erreichen Sie nach einer weiteren Stunde die ruhigen Buchten am Cabo San Juan, wo Sie sich im kristallklaren Wasser abkühlen können. Der Fahrer fährt Sie anschließend zu Ihrer Unterkunft zurück. Für aktive Wanderer besteht die Möglichkeit, eine ausgedehntere Variante der Wanderung vorbei an den Ruinen von Pueblito, einer Stadt der Tayrona-Ureinwohner, zu unternehmen.
Nochmalige Hotelübernachtung

6. Tag: STRANDHOTEL (F)

Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wandern Sie entlang der einsamen Strände, unternehmen Sie Ausflüge in die Umgebung (im Voraus oder vor Ort zu buchen) oder entspannen Sie einfach in der Hängematte oder am Pool des Hotels.
Nochmalige Hotelübernachtung

7. Tag: STRANDHOTEL UND RÜCKFLUG (F)

Nun heißt es Abschied nehmen von Kolumbien. Zur gegebenen Zeit fahren Sie nach Santa Marta, von wo Sie Ihren Rückflug nach Deutschland antreten.

Bei der direkten Einreise aus Deutschland nach Kolumbien wird keine Impfung verlangt. Dennoch wird die Impfung gegen Gelbfieber allen Reisenden dringend empfohlen, bevor sie in Kolumbien in ein Gebiet reisen, in dem Gelbfieber vorkommt. Standardimpfungen sollten vor der Reise überprüft werden, dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie ggf. auch gegen Keuchhusten (Pertussis), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus sowie Tollwut empfohlen. Denken Sie bitte daran, dass wir in für uns ungewöhnliche Höhen aufsteigen werden. Dies macht ein stabiles Herz-Kreislauf-System notwendig.

Unsere Informationen haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, da sich die landesspezifischen Bestimmungen laufend ändern können. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Beginn der Reise bei Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich dort beraten.

Wir haben diese Reise in die Wanderkategorie 2 zugeordnet:

2. Kategorie: Rundreise mit leichten Wanderungen

Reisen mit leichten Wanderungen, aber auch Wanderzeiten von bis zu 2-4 Stunden, teilweise mit steinigen Routen und auch mal querfeldein. Moderate Steigungen mit Höhenunterschieden von bis zu 600 Metern. Schwindelfreiheit ist nicht erforderlich. Leichte Wanderschuhe sind erforderlich, bei Trittunsicherheit empfehlen wir den Gebrauch von Wanderstöcken

Kredit- und EC-Karten (Maestro) sind der beste Weg, um an Bargeld zu gelangen. An Bankautomaten lassen sich bequem bis zu 400.000 Pesos (ca. 180.- €) pro Abhebung ziehen. Der Wechselkurs am Automaten ist selbst unter Berücksichtigung der Gebühren besser als in Wechselstuben. Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen für Benutzung von Geldautomaten beachten: sich nicht über die Schulter schauen lassen, vorzugsweise Geldautomaten in Einkaufszentren nutzen. Fragen Sie bei Ihrer Bank, ob Sie mit Ihrer Karte im Ausland am Automaten Geld abheben können. Kreditkarten werden in allen wichtigen Städten, Restaurants und Geschäften akzeptiert. Reiseschecks sind sicher, das Wechseln kann jedoch vereinzelt etwas kompliziert sein. Euros und US-Dollar können problemlos in den Wechselstuben umgetauscht werden, der Kurs ist jedoch ca. 5-10% unter dem Wechselkurs an den Automaten.

Wir empfehlen die Mitnahme von ca. € 500,-- pro Person für die Bezahlung der Essen und Getränke und für den Kauf von Andenken und Souvenirs.

Landeswährung Kolumbien = Kolumbianischer Peso (COP) - 1 € = 3.170,-- COP

Stand: November 2016 (aktuelle Kursinfos unter www.oanda.com)

Die KONDOR Tours-Reisefahrzeuge sind Spezialkonstruktionen, die für höchste Anforderungen gebaut sind. Jedes Detail der Raumaufteilung ist durchdacht, um unseren Kunden einen stressfreien Urlaub zu ermöglichen. Komfortable, zur Gangseite verschiebbare Reisebussitze, persönliche Handgepäckablagen, großzügiges Platzangebot zum Vordersitz, hervorragende Rundumsicht, separates Wanderschuhfach, umfangreiche Bordbibliothek oder eine Getränkekühlbox – dies sind nur einige Dinge, die Sie in unseren Passagierräumen wieder finden werden. Sämtliche Ausrüstung und Ihr Reisegepäck sind optimal untergebracht. Sie kommen täglich jederzeit an Ihre Ausrüstung. Ladegeräte für Ihre Kamera gehören bei uns zum Standard.

Bei allen KONDOR Tours-LKW-Reisen gibt es keine festen Sitzplatznummern, sondern die Plätze werden täglich in einem rotierenden System gewechselt, welches sich im Laufe der Jahre bewährt hat.

Nein! Die KONDOR Tours-Reiseleiter bieten am jeweiligen Ort ein Restaurant an, das sich in der Vergangenheit bewährt hat. Auch die Übersetzung der Speisekarte und die gesamte Abrechnung wird von unserem Team bei KONDOR LKW-Reisen durchgeführt.

Gerne versuchen wir die Unterbringung im halben Doppelzimmer für unsere Kunden zu bestätigen. Sollte sich in der Gruppe jedoch kein gleichgeschlechtlicher Reisegast finden, oder der andere Reisegast das halbe Doppelzimmer stornieren, erheben wir den Einzelzimmer-Zuschlag. Wir gewähren Ihnen jedoch bei Buchung einer LKW-Reise bis 3 Monate vor Reisebeginn einen Nachlass von € 100,-- auf diesen Zuschlag.

Die Nebenkosten hinsichtlich Getränke und Essen liegen in der Regel unter dem deutschen Niveau. Ein Essen in einem landestypischen Restaurant liegt je nach Reiseland und persönlichem Anspruch bei ca. 8.- bis 14.- Euro pro Person. Ein ausgeklügeltes KONDOR-Abrechnungssystem sorgt bei den KONDOR LKW-Reisen dafür, dass unsere Kunden bei Restaurantbesuchen ihr Essen nicht täglich selbst bezahlen müssen. Alle Restaurantrechnungen sowie auch der Getränkekonsum im Fahrzeug wird gesammelt und am Ende der Reise an die Reiseleiter bezahlt.

Nein, natürlich nicht. Auf dieser Rundreise werden wir in guten Mittelklassehotels logieren. Die Zimmer sind grundsätzlich mit eigenem Bad und Dusche ausgestattet und erlauben Erholung und Privatsphäre nach einem Reisetag. Wir legen dabei immer großen Wert auf Lage, Charme und Überschaubarkeit der jeweiligen Unterkunft - ebenso ist uns der gute Kontakt zu den oft familiär geführten Häusern wichtig.

Sie dürfen uns jederzeit mit ihren Verlängerungs- oder Vorprogrammwünschen kontaktieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein auf Ihre Reisewünsche zugeschnittenens Zusatzprogramm.

Während Ihres Aufenthaltes in Südamerika, tragen viele fleißige Menschen zum Gelingen der Reise bei. Vom Hotelpersonal über die Kofferträger bis zu den Kellnern in den besuchten Restaurants. Nicht zu vergessen natürlich auch Ihr Fahrer und Reiseleiter, die Sie die ganze Reise über durchgängig betreuen. All diese Helfer freuen sich natürlich über ein Trinkgeld; ob und in welcher Höhe richtet sich selbstverständlich nach Ihrer Zufriedenheit.

Gepäckstücke

  • 1 Reisetasche oder Koffer mit max. 23 kg
  • 1 Tagesrucksack (für Wanderungen und Besichtigungen)

Kleidung

  • leichte Oberbekleidung (Hemd/Bluse/T-Shirt/auch Langarm)
  • warme Oberbekleidung (Pullover/Fleece)
  • warme Jacke
  • Trekkinghose & leichte lange Stoffhose
  • kurze Hose
  • Unterwäsche und Socken
  • warme Mütze
  • Regenschutz
  • Badeschuhe (z. B. zum Duschen)
  • Badekleidung
  • bequeme Tagesschuhe, Sandalen, feste Wanderschuhe

Sonstiges

  • Waschzeug
  • persönliche Medikamente
  • gute Sonnenbrille
  • Sonnen- und Mückenschutz (DEET), Lippenbalsam
  • Kopfbedeckung (Sonne!)
  • persönliches Schreibmaterial und Lektüre
  • Fotoausrüstung
  • Fernglas / kleiner Reisewecker / Taschenmesser
  • Trekkingstöcke und Trinkflasche
  • Taschenlampe – besser eine Stirnlampe
  • Sitzunterlage fürs Freie
  • Mini-Rettungsdecke (40 g) für Notfälle
  • Adapter für persönliche Elektrogeräte (110 V)

Für die Einreise nach Kolumbien benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich, es muss bei Einreise lediglich eine „Touristenkarte“ ausgefüllt werden. Diese ist bei der Ausreise dann wieder abzugeben und sollte daher gut aufbewahrt werden.

Wir empfehlen, von wichtigen Dokumenten Fotokopien anzufertigen und die Originale im Hotelsafe zu deponieren. Dort sollte man auch den Reisepass deponieren und immer eine Kopie mit sich führen. Bei Überlandfahrten im Bus oder Auto sind Ausweiskontrollen sehr häufig.

Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten erkundigen sich bitte bei ihren jeweiligen Konsulaten nach den jeweiligen Einreisebestimmungen.

Gruppengröße 4-12
Reise Nummer Reisezeitraum von - bis Verfügbarkeit der Reise Preis bei 6-12 Personen Aufpreis Einzelzimmer  
CAF 2 Hotelreise
30.06.2017 - 22.07.2017
Wenige Plätze
4.845 
670 
CAF 3 Hotelreise
22.06.2018 - 14.07.2018
Freie Plätze
4.730 
650