image descriprion

Mittelamerika Überland

FASZINATION MITTELAMERIKA – die 5 Länder-Reise

Charakterbeschreibung der Reise

Viele kleine, sehr abwechslungsreiche Nachbarländer bilden die zentralamerikanische Landbrücke zwischen Mexiko und dem südamerikanischen Kontinent. Über die heutigen Grenzen hinaus verbinden die faszinierende Maya-Kultur sowie viele erhaltene Kolonialstädte die Staaten Mittelamerikas. Folgen Sie auf unserer Mittelamerika Rundreise den historisch und kulturell interessanten Orten wie Antigua in Guatemala bis hin zur ältesten Stadt der Region – Granada in Nicaragua.

Diese kulturellen Höhepunkte sind bei dieser Mittelamerika Rundreise gekoppelt an eine Vielzahl von Naturspektakel ebenso wie an das Kennenlernen des Anbaus von tropischen Früchten wie Kaffee, Ananas oder Bananen. Erleben Sie diese 5-Länder-Reise und erkunden Sie Nationalparks, Vulkane, Seen und die grandiose Natur in Costa Rica. Abwechslungsreich, interessant und kulturell bereichernd führt diese Reise von Guatemala bis nach Costa Rica und lässt keine Wünsche offen.

Am Ende der Reise haben Sie die Möglichkeit ein paar Tage länger in Costa Rica zu bleiben, ideal verknüpfen lässt sich unsere Reise mit einem Badeaufenthalt oder dem Besuch einer Urwaldloge. Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica, die Perlen Mittelamerikas innerhalb dieser Überlandreise auf einer Tour!

Erleben Sie mit uns Mittelamerika – kulturell interessant, bunt, faszinierend und überschaubar!

Hotel Wanderung Tierbeobachtung Unterwegs Kultur, Historisches Bootsfahrt

ab 3.470 
Alles über die Reise Mittelamerika Überland

Höhepunkte und Aktivitäten

  • Besuch des prächtigen Marktes von Chichicastenango
  • wunderschöner Atitlán-See mit Bootsfahrt
  • Besichtigung der architektonisch einmaligen Stadt Antigua – Weltkulturerbe
  • Hauptstadt Guatemala City mit Stadtrundgang
  • ausgiebige Erkundung der Maya-Ruinen von Copán
  • archäologische Ausgrabungsstätte Joya del Céren – Weltkulturerbe
  • Suchitoto – Stadt der Vögel und der Blumen
  • Vulkan Masaya Nationalpark
  • charmante Kolonialstadt Granada und Bootsfahrt auf dem Nicaraguasee
  • Wanderung am aktiven Vulkan Arenal
  • Tirimbina Naturreservat mit Möglichkeit zur Tierbeobachtung
  • Tortuguero Nationalpark mit Kanalfahrten und Tierbeobachtung

mittelamerika

hauptreise Hauptreise: ab Guatemala Stadt bis San José (18 Tage/17 Nächte)

Was ist bei der Reise enthalten?

Verpflegung

  • tägliches Frühstück
  • sonstige Verpflegung laut Reisebeschreibung

Übernachtungen

  • 17 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer in Mittelklassehotels mit eigenem Bad

Sonstiges

  • Transport im klimatisierten Fahrzeug unseres Partners, je nach Land und Teilnehmerzahl unterschiedlich
  • alle sonstigen Transfers und Bootsausflüge
  • sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
  • Wertgutschein über € 25.- pro Person für den KONDOR Reise-Shop
  • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
  • deutschsprachige Reiseleitung, zusätzlich ggf. örtliche Führer
  • Trinkgeld für Kofferträger
Was ist bei der Reise nicht enthalten?
  • internationale Flüge (wir erstellen Ihnen ein Flugangebot)
  • ESTA-Genehmigung für Flüge über die USA (ca. 14.- USD p. Pers.)
  • Grenzgebühren Guatemala-Honduras-El Salvador-Nicaragua-Costa Rica (ca. 9.- USD p. P.)
  • Touristenkarte Nicaragua (ca. 10.- USD p. P.)
  • Flughafenausreisesteuer San José (ca. 29.- USD p. P.)
  • Getränke
  • vor Ort anfallende nationale Flughafen- und Ausreisesteuern
  • Trinkgelder
  • nicht enthaltene Verpflegung laut Reisebeschreibung
  • optionale Aktivitäten
  1. TAG 1 BEGINN DER REISE – ANKUNFT IN GUATEMALA CITY

    Sie werden heute von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter erwartet und es erfolgt der Transfer in unser nahegelegenes Stadthotel.
    Hotelübernachtung in Guatemala Stadt

  2. TAG 2 GUATEMALA STADT – CHICHICASTENANGO MARKT – PANAJACHEL (F)

    Unser Tagesziel ist heute der berühmte Hochlandmarkt von Chichicastenango. Chichi, wie es von seinen Bewohnern auch genannt wird, ist in zweierlei Hinsicht ganz besonders bekannt: nicht nur war und ist es bis heute ein wichtiger überregionaler Marktort, sondern es ist auch ein Ort, an welchem vorchristliche, schamanistische Rituale ausgeübt werden, die der Stadt eine ganz eigene Mystik verleihen. In Chichicastenango angekommen haben Sie Gelegenheit zu einem Bummel über den wohl schönsten und farbenprächtigsten Markt der Hochlandindianer. Angeboten wird eine unglaubliche Vielfalt landestypischer, handgearbeiteter Produkte. Nach unserem Bummel begeben wir uns in die über 400 Jahre alte Kirche „Santo Tomás“. Hier haben Sie die Möglichkeit, katholischen und alten Maya-Riten beizuwohnen, die zu einem mystischen Synkretismus verschmelzen. Am Nachmittag geht unsere Fahrt durch das Hochland bis zum Atitlán See. Von Aldous Huxley wurde dieser See als „der schönste See Lateinamerikas“ bezeichnet. Fruchtbare Hügel und drei mächtige Vulkane verleihen dem See eine märchenhafte Atmosphäre.
    Hotelübernachtung in Panajachel

  3. TAG 3 BOOTSAUSFLUG - ANTIGUA (F)

    Die einzigartige Atmosphäre des Atitlán Sees und seiner Umgebung lernen Sie heute auf einem Bootsausflug kennen. Ziel des Bootsausflugs ist das Dorf Santiago Atitlán, am Fuße der mächtigen Vulkane gelegen und Zentrum der Tzutujíl Maya. Das Dorf blickt auf eine jahrhundertealte Maya-Vergangenheit zurück. Trotz des Einzugs des Tourismus spiegelt sich diese Vergangenheit noch heute in Tradition, Lebensweise und natürlich auch in dem Leben auf den Straßen und Märkten wieder. Nach diesem interessanten Einblick kehren wir nach Panajachel zurück und fahren anschließend nach Antigua weiter.
    Hotelübernachtung in Antigua

  4. TAG 4 STADTFÜHRUNG DURCH ANTIGUA UND BESUCH EINER KAFFEE-FINKA (F)

    Der heutige Tag führt uns durch eine der historisch bedeutsamsten wie auch architektonisch einmaligsten Städte nicht nur Guatemalas, sondern ganz Zentralamerikas. Auch wenn man es kaum glaubt, so ist Antigua doch eine der ältesten Städte aller Amerikas und frühere koloniale Hauptstadt ganz Zentralamerikas. 1543 gegründet und 1773 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde sie schließlich 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt! Nach der Besichtigung des quirligen Hauptplatzes, wo sich auch die Kathedrale und die Stadtverwaltung befinden, besuchen wir die Ruinen eines Ordensklosters. Über die ganze Stadt verstreut findet man zahlreiche Klöster, Kirchen und Konvente. Einige dieser Ruinen wurden restauriert, manche in Hotels umgewandelt, der Großteil wurde jedoch aus Geldmangel als Ruinen belassen. Nach dem Besuch einer Kaffee-Finca kehren wir in unser Hotel zurück.
    Nochmalige Hotelübernachtung in Antigua

  5. TAG 5 ANTIGUA – GUATEMALA STADT – COPÁN / HONDURAS (F)

    Während des Vormittags haben Sie die Gelegenheit, sich einen Eindruck von der Metropole Guatemala Stadt zu verschaffen. Wir begeben uns zur “Plaza Central”, dem Hauptplatz der Stadt im historischen Zentrum. Eingefasst wird der Platz unter anderem vom “Palacio Nacional” (Nationalpalast) und der Kathedrale „Catedral Metropolitana“. Um Ihnen einen ersten Eindruck und Überblick der Geschichte des Landes zu vermitteln, besuchen wir noch das Museum der Archäologie und Ethnologie. Nach der Führung durch das Museum geht unsere Fahrt weiter Richtung Honduras. Nutzen Sie die Fahrt, um die wunderschöne und abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft dieser Region zu bestaunen. An der guatemaltekisch/honduranischen Grenzstation „El Florido“ erledigen wir die Einreiseformalitäten, bevor wir den kleinen Ort Copán Ruinas erreichen.
    Hotelübernachtung

  6. TAG 6 BESICHTIGUNG VON COPÁN (F)

    Die Ruinen von Copán gehören neben Tikal, Chichen Itzá und Uxmal zu den herausragendsten Bauwerken, welche die Maya je geschaffen haben. Gelegen sind diese Ruinen in einem wunderschönen, weiten Tal, umgeben von weitläufigen Tabakpflanzungen. Hier besichtigen wir die Akropolis, den sehenswerten Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren künstlerischen Stelen. Der in Copán vorhandene Vulkan-Andesit-Stein erlaubte es den damaligen Steinmetzen exakte Glyphen zu produzieren, die bis heute so gut erhalten sind, dass die Epigraphen eine 400-jährige Geschichte so genau wie an keinem anderen Ort nachvollziehen können. Vor unserer Rückkehr zum Hotel besuchen wir noch das Skulpturenmuseum in Copán.
    Nochmalige Hotelübernachtung in Copán Ruinas

  7. TAG 7 COPÁN – EL SALVADOR - SANTA ANA – JOYA DE CERÉN – SUCHITOTO (F)

    Am Morgen begeben wir uns zur Grenze von El Salvador. Nach Erledigung der Grenzformalitäten setzen wir unsere Reise in Richtung Santa Ana, der zweitgrößten Stadt des Landes, fort. Hier besichtigen wir den attraktiven Hauptplatz mit der neugotischen Kirche, dem Theater und dem Rathaus. Anschließend besuchen wir die archäologische Ausgrabungsstätte „Joya del Cerén“. Die Stätte wurde 1975 zufällig entdeckt und gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie gilt trotz ihres geringen Ausmaßes als eine der wichtigsten archäologischen Stätten Mittelamerikas, weil sie im Gegensatz zu den anderen Mayaruinen der Region das tägliche Leben des einfachen Volkes zeigt. Sie wird auch als amerikanisches Pompeji bezeichnet, da ein präkolumbisches Dorf der Maya unter Schichten von Vulkanasche erstaunlich gut erhalten blieb. Nach diesem spannenden Einblick in den Alltag der alten Maya begeben wir uns in das Kolonialstädtchen Suchitoto, wo wir unser Hotel für zwei Nächte beziehen. Die Fahrt dorthin führt uns über die Hauptstadt San Salvador, das Wirtschaftszentrum des Landes.
    Hotelübernachtung in Suchitoto

  8. TAG 8 LA CIUDAD PÁJARO FLOR – SUCHITLÁNSEE – SUCHITOTO (F)

    In der Sprache Nahuatl bedeutet Suchitoto “Ciudad Pájaro Flor” (Stadt der Vögel und Blumen). Suchitoto ist voller Traditionen und Kultur, liegt inmitten einer wunderschönen Landschaft und besitzt großartige Denkmäler und pittoreske Häuser mit antiken Balkonen. Während des heutigen Stadtrundgangs schlendern wir über die Pflasterstraßen, besuchen eine Indigo-Werkstatt und besichtigen die koloniale Kirche aus dem 17. Jahrhundert. Am Nachmittag steht eine Bootstour zur Vogelinsel auf dem Suchitlán See auf dem Programm.
    Nochmalige Hotelübernachtung in Suchitoto

  9. TAG 9 SUCHITOTO – HONDURAS – LEÓN / NICARAGUA (F)

    Heute Morgen fahren wir von Suchitoto ausgehend auf dem Panamerican Highway Richtung Süden. Dabei passieren wir zwei Grenzstationen: „El Amatillo“ (Grenze zwischen El Salvador und Honduras) und „El Guasaule“ (Grenze zwischen Honduras und Nicaragua). In El Guasaule werden Sie von unserer Partneragentur in Empfang genommen. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten setzen Sie Ihre Reise entlang des Vulkans Cosigüina nach El Viejo fort. El Viejo ist eine kleine Stadt in der Nähe von Chinandega, bekannt für seine gastronomische Vielfalt und Spezialitäten wie rosquillas (Maisgebäck), cajetas (eine Art Dulce de leche) und bollitos de leche (Hefegebäck). Typisch für diese Region ist auch die Toncua, eine papayaähnliche Frucht, die in Honig eingelegt wird. Anschließend geht es weiter nach Leon. Nachdem Sie Ihr Hotelzimmer bezogen haben, haben Sie die Möglichkeit, zum Abschluss des Tages einen Teil der Kolonialstadt kennen zu lernen.
    Hotelübernachtung in Leon

  10. TAG 10 LEÓN – MANAGUA – MASAYA N.P. – MASAYA MARKT – GRANADA (F)

    Am Vormittag lernen Sie bei einer Stadtführung durch León die frühere Hauptstadt Nicaraguas kennen. Sie besichtigen unter anderem die berühmte Kathedrale, von deren Dach aus Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Vulkane haben. Außerdem bietet León eine Vielzahl von großartigen Museen. Je nach Interesse sehen Sie sich z.B. das Museum des berühmten Dichters Rubén Darío an. Dann fahren Sie nach Süden in die Hauptstadt Managua, wo Sie einen Stopp an der Loma de Tiscapa machen, dem einstigen Platz des Präsidentenpalastes. Anschließend geht es weiter zum Vulkan Masaya Nationalpark, wo Sie die einzigartige Gelegenheit haben, in den Krater eines aktiven Vulkans zu schauen. Trotz der schwefelhaltigen Dämpfe, die hier aufsteigen, haben sich viele Vögel den Krater als ihr Zuhause ausgesucht. Anschließend setzen Sie die Reise in die charmante Kolonialstadt Granada fort.
    Hotelübernachtung in Granada

  11. TAG 11 GRANADA STADTFÜHRUNG – LAS ISLETAS BOOTSTOUR – GRANADA (F)

    Nach dem Frühstück beginnen Sie mit einer Besichtigung von Granada, der ältesten Siedlung Zentralamerikas. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Convento & Museo San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und das Casa de los Tres Mundos, das heutige Kulturhaus der Stadt. Am Nachmittag geht es in der Pferdekutsche zum größten See Mittelamerikas, dem Nicaraguasee, wo Sie eine erholsame Bootsfahrt entlang der beeindruckenden „Las Isletas“ unternehmen. Die Inseln sind bedeckt mit tropischer Vegetation und Sie haben Zeit, die Natur und das Leben dort zu genießen. Nach der Bootstour Rückkehr nach Granada. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung, um eines der vielen Restaurants der Innenstadt mit Latinomusik und -flair zu genießen.
    Nochmalige Hotelübernachtung in Granada

  12. TAG 12 GRANADA – JUIGALPA – SAN CARLOS – LAS TABLILLAS / COSTA RICA – LA FORTUNA (F/A)

    Am frühen Vormittag verlassen Sie Granada und fahren am Nicaraguasee entlang nach San Carlos. Sie können die abwechslungsreiche Landschaft von Chontales genießen und erfahren von Ihrer Reiseleitung mehr über diese Gegend Nicaraguas. In der Nähe von Las Tablillas überqueren Sie eine Brücke, die Nicaragua und Costa Rica verbindet und reisen über die Grenze Las Tablillas erneut nach Costa Rica ein. Hier erwartet Sie Ihr Transfer, der Sie nach La Fortuna bringt. Von hier ist es nunmehr eine gute Stunde bis Muelle und nochmals 20 Minuten bis La Fortuna am Fuße des aktiven Vulkanes Arenal. Hier beziehen Sie die Zimmer im Hotel. Im Laufe des Nachmittages trifft ein weiterer Teil der Reisegruppe ein, der die Reise heute morgen in der Hauptstadt San José begonnen hat. Mit dieser Gruppe stößt auch Ihre Reiseleitung für den Costa Rica Teil zu Ihnen. Genießen Sie heute noch die hoteleigenen Thermalquellen.
    Hotelübernachtung

  13. TAG 13 LA FORTUNA – LAVAWANDERUNG – KAFFEEPLANTAGE – SARAPIQUÍ (F)

    Nach dem Frühstück fahren wir näher zum Vulkan heran und unternehmen eine Wanderung über erkaltete Lavafelder im Nationalpark Arenal. Die Kulisse des majestätischen Vulkanes sowie der Blick über den Arenalsee sind ein ganz besonderes Erlebnis. Danach setzen wir unsere Rundreise fort und fahren rund 2 Stunden östlich über Muelle und Aguas Zarcas nach San Miguel, wo wir eine organische Kaffeefinca besuchen und alles über den Prozess der Kaffeeherstellung erfahren. Die Pflanze gedeiht hier auf eine Höhe von rund 750 Metern über dem Meer in einem angenehmen Klima. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Sarapiquí in Ihr Hotel wo Sie die Gelegenheit haben, Ihren eigenen Baum zu pflanzen. Anmerkung: Sollte das Hotel einmal ausgebucht sein zum Zeitpunkt der Reservierung, kann das optionale Pflanzen des Baumes nicht garantiert werden.
    Hotelübernachtung in Sarapiqui

  14. TAG 14 FINCA GOMEZ - TIRIMBINA RESERVAT - SCHOKOLADENTOUR (F/M)

    Heute steht ein Besuch bei Familie Gómez auf ihrer Finca Surá in Chilamate de Sarapiquí auf dem Programm. Nachdem Sie sich mit einem frischen Fruchtsaft gestärkt haben, führt Sie Don Rodolfo stolz zu seinen Zitrusgewächsen, den Maniokpflanzen, dem Zuckerrohr und den Ananasplantagen. Auch vielfältige Arten von anderen Pflanzen, die zu verschiedenen Jahreszeiten Früchte hervorbringen, wachsen hier, und sogar Pfeffer- und Zimtsträucher können Sie kennenlernen. Alles wird so natürlich wie möglich angebaut, denn die tropischen Tiere, die hier beheimatet sind, wie z.B. die Schmetterlinge und die Frösche sollen nicht vertrieben werden. Aber lassen Sie sich die Familienphilosophie zu diesem Thema selbst erklären ... Sie werden heute auch eigens Hand anlegen und einige Ananas-Setzlinge pflanzen, bevor Sie bei einem gemeinsamen Mittagessen noch einmal Gelegenheit haben, Ihre Fragen zu stellen. Nachmittags führen Sie Ihre Reise zum Tirimbina Regelnwaldreservat fort. Hier können Sie zunächst einen kurzen Spaziergang durch den üppigen Wald genießen und mit etwas Glück auch Affen, Faultiere, Nasenbären und zahlreiche verschiedene Vogelarten entdecken. Danach lernen Sie alles Wissenswerte über Schokolade. Die tiefen Wälder Süd- und Zentralamerikas sind die natürliche Heimat des Kakaobaums. Ein einheimischer Führer erklärt Ihnen den gesamten Prozess der Kakaoherstellung von der Bohne bis zur köstlichen Schokoladentafel – natürlich dürfen Sie dabei auch naschen! Unerwartete Wetterbedingungen oder andere operative Ursachen können gegebenenfalls zu Änderungen im Programmablauf führen.
    Nochmalige Hotelübernachtung in Sarapiqui

  15. TAG 15 PUERTO VIEJO DE SARAPIQUÍ – GUÁPILES – TORTUGUERO N.P (F/M/A)

    Noch vor dem Frühstück fahren Sie heute weiter über Puerto Viejo und Horquetas nach Guápiles, wo Sie die Hauptstraße San José - Limón erreichen. Hier genießen Sie ein typisches Frühstück und fahren dann weiter in die Gegend von La Pavona oder Caño Blanco, einem wichtigen Produktionsort für Bananen mit zahlreichen großen Plantagen. Ihr Führer wird Sie in die Geheimnisse der gelben Frucht einweihen. Unternehmen Sie eine Bootstour entlang der örtlichen Flüsse und Kanäle, vorbei an wunderschönen natürlichen Inseln bis nach Tortuguero. Check-in in der gemütlichen Lodge und spätes Mittagessen. Am Nachmittag steht ein Ausflug ins nahegelegene Dorf Tortuguero auf dem Programm, wo Sie für einen kleinen Unkostenbeitrag das Schildkrötenmuseum besuchen können. Diese vom Aussterben bedrohten Tiere werden von den Einheimischen geschützt, was durch touristische Einnahmen finanziert wird. Von Juli bis September können Sie nach dem Abendessen einen optionalen Nachtausflug zum Strand von Tortuguero buchen, wo die gefährdeten Meeresschildkröten ihre Eier ablegen. Info: Gepäckbeschränkung 12 kg pro Person. Wir empfehlen, die Dinge, die für die Tage 15-17 benötigt werden, in ein kleineres Gepäckstück zu packen und das Hauptgepäck dem Fahrer mitzugeben. Dieses wird solange im Hotel in San José für Sie aufbewahrt.
    Lodgeübernachtung

  16. TAG 16 TORTUGUERO NATIONALPARK (F/M/A)

    Heute steht die Entdeckung der Kanäle des Tortuguero Nationalparks mit ihrer eindrücklichen Tier- und Pflanzenwelt auf dem Programm. Bei den beiden inbegriffenen Kanalfahrten können Sie nebst einer eindrücklichen Flora mit etwas Glück auch Krokodile, Kaimane, Süßwasserschildkröten, Leguane, Fledermäuse und bestimmt auch eine große Anzahl Vögel beobachten. Weiter steht ein entspannter Spaziergang auf den Wegen der Lodge auf Ihrem Programm, wobei Sie Frösche, Schmetterlinge und viele weitere Insekten und Tierarten in der freien Natur zusammen mit Ihrem Reiseleiter entdecken können.
    Nochmalige Lodgeübernachtung

  17. TAG 17 TORTUGUERO NATIONALPARK – SAN JOSÈ (F/M)

    Nach dem Frühstück treten Sie die Rückreise nach San José an. Auf der Bootsfahrt zurück nach La Pavona/Caño Blanco haben Sie noch einmal Gelegenheit, die wunderschöne Artenvielfalt der hiesigen Natur zu bewundern. Schließlich geht es im Bus nach Guápiles, wo ein leckeres Mittagessen serviert wird und dann weiter ins Zentraltal nach San José. Geschätzte Ankunftszeit in San José ist gegen 17:00 Uhr. Abend zur freien Verfügung.
    Hotelübernachtung in San José

  18. TAG 18 ABSCHIED VON COSTA RICA (F)

    Verabschiedung und Transfer zum Flughafen

Deutsche, Österreicher und Schweizer können in die Reiseländer dieser Tour zu touristischen Zwecken bis zu 90 Tagen mit einem Reisepass, der noch 6 Monate über das Abreisedatum hinaus gültig ist, visafrei einreisen.

Wir empfehlen die Mitnahme von USD in bar zum Umtausch vor Ort und einer EC-Karte mit Maestro-Zeichen sowie einer gängigen Kreditkarte.

1 € = 7,60 GTQ (Guatemaltekischer Quetzal)
1 € = 23,60 HNL (Honduranische Lempira)
1 € = 1,04 USD (US-Doller in El Salvador)
1 € =28,43 NIO (Nicaraguanischer Córdoba)
1 € = 532,40 CRC (Costa Rica Colón)

Stand November 2016 - Aktuelle Kursinformationen unter www.oanda.com

Es werden Impfungen gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie empfohlen. Bei einem Langzeitaufenthalt könnten Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, ggfs. auch gegen Tollwut angebracht sein.

Bitte kontaktieren Sie vor der Reise einen Reisemediziner.

Die Gesundheitsversorgung ist gerade in ländlichen Gebieten häufig nicht mit europäischen technischen und hygienischen Standards vergleichbar. Planbare Eingriffe sollten nach Möglichkeit daher in Deutschland erfolgen. Die Kosten für eine medizinische Behandlung sowie Medikamente müssen in der Regel vor Ort sofort in bar (auch Kreditkartenzahlung ist ggf. möglich) beglichen werden. Vor Reiseantritt sollte unbedingt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden, die einen Rücktransport im Notfall mit einschließt.

In Guatemala besteht ganzjährig ein mittleres Übertragungs-Risiko (p. falciparum ca. 1%) in ländlichen Gebieten unterhalb von 1.500 m Höhe.

In Honduras besteht ganzjährig ein geringes Risiko im ganzen Land unterhalb von 1000m Höhe, vor allem in Gracias a Dios, geringer auf den Islas de la Bahia, in Atlántida, Colón, Olancho, Valle und Yoro (P. falciparum insgesamt ca. 10 %). Als malariafrei gelten Tegucigalpa und San Pedro Sula.

In El Salvador besteht ein sehr geringes Risiko an der Grenz zu Guatemala in der Provinz Santa Ana, Ahuachapán und La Unión. Hierbei handelt es sich in weniger als 1% der Fälle um eine Malaria tropica durch P. falciparum

In Nicaragua besteht ganzjährig ein mittleres Risiko in den östlichen Regionen Atlantico Sur und Atlantico Norte, ein geringes Risiko in den zentralen Regionen und im Westen sowie ein minimales Risiko im Rest des Landes. Als malariafrei gelten Managua und die Zentren der großen Städte.

In Costa Rica besteht ganzjährig ein geringes Risiko in den atlantischen Nordprovinzen, v. a. Limón/Huetar Atlantica (Matina und Telemanca) sowie ein minimales Risiko in den tiefliegenden Teilen von Limón/Huetar Atlantica, Puntarenas/Brunca, Alajuela/Huetar Norte (Los Chiles), Guanacaste/Chorotega und Heredia/Central Norte. Als malariafrei gelten alle Städte sowie die übrigen Landesteile.

Bitte konsultieren Sie vor dieser Reise einen Reisemediziner.

Gruppengröße 2-16
Reise Nummer Reisezeitraum von - bis Verfügbarkeit der Reise Preis bei 2-16 Personen Aufpreis Einzelzimmer  
MITT 2-17 Hotelreise
20.05.2017 - 06.06.2017
Auf Anfrage
3.470 
590 
MITT 3-17 Hotelreise
10.06.2017 - 27.06.2017
Auf Anfrage
3.470 
590 
MITT 4-17 Hotelreise
08.07.2017 - 25.07.2017
Auf Anfrage
3.470 
590 
MITT 5-17 Hotelreise
05.08.2017 - 22.08.2017
Auf Anfrage
3.470 
590 
MITT 6-17 Hotelreise
19.08.2017 - 05.09.2017
Auf Anfrage
3.470 
590 
MITT 7-17 Hotelreise
16.09.2017 - 03.10.2017
Auf Anfrage
3.470 
590 
MITT 8-17 Hotelreise
07.10.2017 - 24.10.2017
Auf Anfrage
3.470 
590