image descriprion

Chile-Peru-Bolivien

ZU DEN HÖHEPUNKTEN PERUS – die Anden-Rundreise!

Charakterbeschreibung der Reise

Erleben Sie auf unserer Rundreise die drei Andenländer Chile, Bolivien und Peru, die Ihr Südamerika-Liebhaberherz höher schlagen lassen. Diese Reise verbindet einmalige geographische Kontraste wie Atacamawüste, Andenhochland und deren grandiose Übergangsregionen und auch die Höhepunkte reihen sich wie Perlen einer Kette aneinander.

Unsere Anden-Rundreise beginnt und endet in der chilenischen Hafenstadt Iquique, einem idealen Ausgangspunkt für unsere Dreiländerreise. Die landschaftlich fantastisch angelegte Panamerikana bringt uns zunächst nach Arica, der nördlichsten Stadt Chiles, und von dort über Moquegua zu den berühmten Nasca-Linien.

Peru als Hauptschwerpunkt der Reise hat uns empfangen und bereitet uns mit sagenhaften geschichtlichen als auch landschaftlichen Höhepunkten viel Freude. Wir besuchen Cusco, das Heilige Tal der Inkas und selbstverständlich auch Machu Picchu. Wir erleben die Kondore in der Colca-Schlucht, genießen das herrliche Ambiente in dieser Gegend, erleben die Menschen auf dem Titicaca-See, durchstreifen die Andenmetropole La Paz und kehren schließlich – nach einer abgelegenen Strecke über die Anden – wieder nach Iquique zurück. Ein entspannter letzter Tag mit Besuch der Salpeterstädte Oficina Santa Laura sowie Humberstone rundet diese außergewöhnliche Tour ab.

Kommen Sie mit auf diese außergewöhnliche Anden-Rundreise, die alles beinhaltet, was diese drei grandiosen Länder zu bieten haben.

Hotel Bootsfahrt Tierbeobachtung Unterwegs Kultur, Historisches  Wanderung

ab 4.780 
Alles über die Reise Chile-Peru-Bolivien

Höhepunkte und Aktivitäten

  • Hafenstadt Iquique am Pazifik
  • Besuch der ehemaligen Salpeterstadt Humberstone in der Atacamawüste
  • nördlichste Stadt Chiles Arica mit Hafen, Plaza und Morro de Arica
  • fantastische Küstenstrecke entlang des peruanischen Pazifiks
  • Besuch der berühmten Nasca-Linien mit Möglichkeit zum Überflug
  • grandiose Strecke durch die Anden über Abancay nach Cusco
  • geschichtsträchtiges Cusco mit Stadtbegehung
  • Besuch des Heiligen Tales der Inkas, Wanderung und Besuch der Stätten Pisac und Ollantaytambo
  • Machu Picchu als Krönung inkaischer Baukunst
  • viel Zeit im berühmten Colca-Canyons mit Beobachtung der Kondore am Cruz del Condor und Wanderung
  • Titicaca-See mit Bootsfahrt und Besuch der Schilfinseln der Uros und Wanderung über die Isla Taquile
  • La Paz mit Stadtbesichtigung und Hexenmarkt
  • Besuch des bolivianischen Mondtals
  • grandiose Andenstrecke von Oruro in die chilenische Atacamawüste

 

run

hauptreise Hauptreise: Iquique bis Iquique (24 Tage/21 Nächte)

Was ist bei der Reise enthalten?

Flüge

Flüge mit einer Linienfluggesellschaft in Economy Class ab/bis Frankfurt - weitere Abflughäfen auf Anfrage
Anschlussflüge ab/bis anderen europäischen Flughäfen je nach Airline und Verfügbarkeit, evtl. gegen Aufpreis

Verpflegung

      • tägliches Frühstück
      • tägliches kaltes Mittagsbuffet am LKW oder Lunchbox bei     Wanderungen oder Mittagssnack bei Stadtbegehungen
      • Abschlussabendessen im Restaurant

Übernachtungen

      • 21 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer in landestypischen Mittelklassehotels mit eigenem Bad

Sonstiges

    • Transport mit einem unserer TÜV-geprüften KONDOR-Reise-LKW
    • alle sonstigen Transfers
    • sämtliche Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm
    • Wertgutschein über € 25,- pro Person für den KONDOR Reise-Shop
    • Reise- und Mitnahmeempfehlungen
    • kundenfreundliches, bewährtes KONDOR Abrechnungssystem während der gesamten Reise (Bestellung, Abrechnung und Bezahlung der Restaurantrechnungen durch die Reiseleitung)
    • durchgehende, hochwertige Betreuung durch die KONDOR Tours-Reiseleitung während der gesamten Reise,
      zusätzlich ggf. örtliche Führer
Was ist bei der Reise nicht enthalten?
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • nicht enthaltene Verpflegung laut Reisebeschreibung
  • optionale Aktivitäten
  1. TAG 1 ABFLUG

    mit einer Linienmaschine von Deutschland.

  2. TAG 2 ANKUNFT

    in Santiago de Chile mit Anschlussflug nach Iquique. Begrüßung durch unsere Reiseleiter und Fahrt ins Hotel im Zentrum von Iquique. Je nach Ankunftszeit bleibt noch Zeit für einen kleinen Stadtrundgang oder einen Strandspaziergang am Pazifik.
    Hotelübernachtung

  3. TAG 3 IQUIQUE - ARICA

    Nach dem Frühstück starten wir heute zur Rundreise mit unserem KONDOR Reisefahrzeug. Unser erster Fahrtag führt uns entlang verlassener Salpeter-Geisterstädte durch die Atacamawüste. Richtung Norden ist die Wüste mehrere Male von beeindruckenden, bis zu 1000 Meter tiefen Schluchten eingeschnitten, auf deren Grund sich grüne Flussoasen ausbreiten. Gegen Abend Ankunft in Arica – der nördlichsten Stadt Chiles.
    Hotelübernachtung

  4. TAG 4 ARICA - MOQUEGUA

    Diesen Tag lassen wir gemütlich angehen mit dem Besuch des Morro de Arica. Gegen Mittag verlassen wir die Stadt und damit Chile, passieren die Grenze nach Peru (Grenzformalitäten) und fahren auf der berühmten Panamerikana ca. 200 Kilometer Richtung Norden durch die trockene Küstenwüste. Die freundliche Oasenstadt Moquegua erwartet uns aufgrund ihrer günstigen Höhenlage mit ganzjährigem Sonnenschein.
    Hotelübernachtung

  5. TAG 5 MOQUEGUA - PUERTO INCA

    Sehr früh starten wir heute zu einem langen Fahrtag. Knapp 550 Kilometer sind bis Puerto Inka zurückzulegen, wobei wir auf der durchweg asphaltierten Panamerikana Richtung Norden zügig vorwärts kommen. Herrlich angelegt ist die Serpentinenstrecke entlang des Pazifiks, und wir passieren einige saftig grüne, fruchtbare Taloasen. Erst abends erreichen wir unser kleines Hotel direkt an der Pazifikküste.
    Hotelübernachtung

  6. TAG 6 PUERTO INCA - NASCA

    Am Morgen folgen wir weiter der Panamerikana und machen kurz vor Nasca einen Stopp am berühmten Chauchilla-Friedhof mitten in der Wüste. Hier können wir die beeindruckenden Gräber der Ica-Nasca-Kultur mit den sehr gut erhaltenen Mumien bestaunen. Anschließend geht es weiter in unser schönes Hacienda-Hotel bei Nasca. Nasca ist Ausgangspunkt zu einem der frühgeschichtlich rätselhaftesten Gebiete der Welt - den berühmten Nasca-Linien, die inzwischen von der UNESCO zum Weltkulturgut ernannt wurden. Da die zum Teil enorm großen Geoglyphen nur von der Luft aus zu sehen sind, besteht am Nachmittag die Möglichkeit zu einem Rundflug in peruanischen Kleinflugzeugen über die sogenannte "Pampa San José". Viele der mysteriösen Erdzeichen werden angeflogen und sie lassen auch in uns ungelöste Fragen zurück. Der Rundflug kann optional vor Ort gebucht werden.
    Hotelübernachtung

  7. TAG 7 NASCA - CHALHUANCA

    Eine eindrucksvolle Fahrt steht uns heute von der Küstenwüste in das Andengebirge des Landes bevor. Nach Nasca steigt die Strecke stetig an und wir erreichen das Schutzgebiet Reserva Nacional Pampa Galeras. Mit Glück können wir dort eines der südamerikanischen Kleinkamele, die grazilen Vicuñas, beobachten. Wir erklimmen Pässe von über 4000 Metern Höhe, kommen an Bergseen vorbei und überqueren den 4300 Meter hohen Abra Huashussasa. In einem schönen Landhotel quartieren wir uns abseits der üblichen Touristenpfade ein.
    Hotelübernachtung

  8. TAG 8 CHALHUANCA - CUSCO

    Unser Weg nach Cusco bringt uns weiter in die Anden hinein, wobei wir an einer Stelle den bekannten Gebirgsfluss Apurimac überqueren. Wir lassen Abancay am südlichen Fuße des schneebedeckten Gipfels Ampay hinter uns und erklimmen in vielen Kurven und Kehren die Bergrücken. Unser heutiges Tagesziel ist die ehemalige Inkahauptstadt Cusco, wo wir uns für die kommenden zwei Nächte einquartieren. Sicherlich werden wir einen ersten Eindruck von den grandiosen Bauwerken und dem eigenen Flair Cuscos bekommen, wenn wir am Abend einen Rundgang über die beleuchtete Plaza machen werden.
    Hotelübernachtung

  9. TAG 9 STADTTAG CUSCO

    Die ehemalige Inkahauptstadt Cusco zählt zu den schönsten und geschichtsträchtigsten Städten Südamerikas und unser Stadtrundgang wird ständig von den Zeugnissen der Inkas sowie der kolonialen Architektur der Eroberer begleitet. Wir erkunden viele Plätze, Gassen und Gebäude, verschiedene Aussichtspunkte schenken uns Ausblicke und Fotomotive auf die traditionsreiche Andenstadt. Anschließend Zeit zur freien Verfügung in Cusco.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  10. TAG 10 TAGESWANDERUNG UM CUSCO - YUCAY

    Wir unternehmen eine schöne Tageswanderung (ca. 4 Stunden) in die nähere Umgebung Cuscos. Während der Wanderung besuchen wir alle interessanten Inkaruinen bzw. Heiligtümer um die ehemalige Inkahauptstadt: Tambo Machay, Puca Pucara, Kenko und Sacsayhuaman. Herrliche Ausblicke auf die Stadt sowie den Schneeberg Ausangate tun sich auf und wir sind nach diesem Tag sicherlich von der enormen Baukunst und tiefen Naturbezogenheit der Inkas beeindruckt. Weiterfahrt in das berühmte Heilige Tal der Inkas, wo wir in Yucay ein Hotel beziehen.
    Hotelübernachtung

  11. TAG 11 MACHU PICCHU

    Früh stehen wir heute auf und erreichen nach einer begeisternden Fahrt mit einer peruanischen Zuglinie den im grünen Bergwaldbereich liegenden Ort Aguas Calientes. Von dort bringt uns ein örtlicher Busservice hinauf nach Machu Picchu, der wohl gewaltigsten, von den Spaniern nie entdeckten und deshalb nicht zerstörten Inkastadt. Wir haben genügend Zeit diese einmalig konstruierte, grandios in die Landschaft eingebettete und sich durch sehr viele Details auszeichnende Anlage zu erforschen. Machu Picchu ist die Krönung inkaischer Architektur in Verbindung mit höchster Harmonie zu den Naturkräften und zweifellos das beeindruckendste Bauwerk Südamerikas. Am Nachmittag bringt uns der peruanische Zug wieder zurück nach Yucay, wobei der Eindruck von Machu Picchu wohl noch lange in uns nachwirken wird.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  12. TAG 12 OLLANTAYTAMBO - PISAC

    Im schönen Morgenlicht erreichen wir die Inkaruinen von Ollantaytambo sowie den naheliegenden gleichnamigen Indianerort, der zur Welthauptstadt der noch verbliebenen Indianervölker ernannt worden ist. Ein Besuch der eindrücklichen Anlage gekrönt mit fantastischen Ausblicken erwartet uns. Nach anschließender Fahrt durch das Heilige Tal der Inkas erreichen wir Pisac, einen kleinen Ort, der wiederum mit architektonischen Leckerbissen der Inkakultur aufwartet. Eine Serpentinenstraße bringt uns zum höchsten Punkt der alten Ruinenanlage mit herrlichen Ausblicken auf das Tal, den Urubambafluss und unzählige Inkaterrassen. Eine Wanderung bringt uns durch den gesamten Ruinenkomplex abwärts zurück bis in den Ort, wobei wir von der Ruinenanlage wunderbare Ausblicke genießen können (Gehzeit ca. 1,5 – 2 Stunden). Es bleibt Zeit zur Erkundung des netten Dorfes und dessen Markt, bevor wir unser Hotel in Pisac aufsuchen.
    Hotelübernachtung

  13. TAG 13 PISAC - CHIVAY

    Heute starten wir sehr frühzeitig und verlassen nun endgültig das Heilige Tal des Inkas. Ein langer, aber einzigartiger Tag steht uns bevor. Die landschaftliche Schönheit der Strecke über das Rückgrad der peruanischen Anden kann einfach nur als grandios bezeichnet werden. Wir erklimmen über eine eindrucksvolle Strecke das Gebirge, kommen dabei an einfachen Dörfern vorbei, passieren tiefblaue Lagunen und überqueren nahezu 5000 Meter hohe Pässe. Die uralte, traditionsreiche Lebensweise der Andenbewohner mit ihren Lama- und Alpakaherden wird uns beeindrucken. Erst am Abend erreichen wir unser Hotel in Chivay im Colca-Cañon, wo wir uns für drei Nächte einquartieren.
    Hotelübernachtung

  14. TAG 14 CRUZ DEL CONDOR - COLCA-CANYON

    Früh brechen wir auf, um nach einer Fahrt entlang des Colca-Cañons den berühmten Aussichtspunkt „Cruz del Condor“ zu erreichen. Der Cañon ist an dieser Stelle ca. 1200 Meter tief und bekannt für den Aufstieg der Kondore zur Morgenstunde. Mit etwas Glück erleben wir den Gleitflug der „Könige der Anden“ in unserer unmittelbaren Nähe! Auf dem Rückweg lassen wir uns viel Zeit für Fotostopps entlang des Cañons, wo die Einheimischen in sehr traditionellen, ortstypischen Trachten ihr Kunsthandwerk anbieten. Den restlichen Tag haben wir zur freien Verfügung, um das Städtchen Chivay zu erkunden.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  15. TAG 15 COLCA-CANYON

    Wir lassen den Tag gemütlich angehen und starten nach dem Frühstück zu einer Wanderung in die Umgebung. Unterwegs treffen wir auf Campesinos, die ihre Felder bewirtschaften und mit ihren Tieren unterwegs sind. Am Nachmittag kehren wir zurück zu unserem Hotel. Wer Lust hat, kann noch einen Besuch in den Thermalquellen von Chivay machen.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  16. TAG 16 COLCA-CANYON - PUNO

    Auch unser heutiger Fahrtag über die peruanischen Anden zurück ins Hochland wird uns begeistern. Immer wieder tun sich Ausblicke auf einsam liegende Gehöfte, Berge, Lagunen und Lamas sowie Alpacas auf. Kurz vor Puno besuchen wir die berühmten Begräbnistürme von Sillustani (Gehzeit dort ca. 1 Stunde), deren Geschichte uns erneut von der tiefen Naturgläubigkeit und den Brauchtümern ihrer Erbauer erzählt. In Puno beziehen wir ein Hotel im Zentrum.
    Hotelübernachtung

  17. TAG 17 TITICACA-SEE

    Unser heutiger Ganztagesausflug bringt uns mit einem örtlichen Boot in die Weiten des Titicaca-Sees hinaus. Erstes Ziel sind dabei die schwimmenden Inseln der Uros und deren Bewohner - Menschen, die eine lange Geschichte haben und mit dem Titicaca-See eng verbunden leben. Später besuchen wir die Isla Taquile (Gehzeit dort ca. 1,5 Stunden), wo wir einen mehrstündigen Landaufenthalt einlegen. Im Vordergrund steht neben der landschaftlichen Schönheit der Insel das Kennenlernen der noch stark traditionsverbundenen Bewohner mit ihren Trachten und ihrer Lebensweise. Vor allem die strickenden Männer werden uns auffallen. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Boot nach Puno.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  18. TAG 18 PUNO – LA PAZ

    Früh machen wir uns heute auf die Weiterreise, die uns zunächst auf schöner Stecke zum Teil direkt entlang des Titicaca-Sees nach Desaguadero führt. Wir erledigen dort die Grenzformalitäten und reisen in unser neues Reiseland Bolivien ein. Auf unserem Weg nach La Paz gelangen wir zur wohl berühmtesten Ausgrabungsstätte Boliviens – Tiwanaku. Diese vorinkaische Hochkultur gilt als erstes Imperium im zentralen Andenraum und wird als »Wiege Boliviens« bezeichnet. Vor Ort besuchen wir ein sehr interessantes Museum sowie das große archäologische Areal mit Resten einstiger Tempelanlagen, den berühmten Stein- stelen und dem Sonnentor, das zum Symbol der Tiwanaku-Kultur wurde. Die gesamte Anlage wird uns zeigen, dass die Tiwanaku Meister waren in der Steinbearbeitung, filigraner Steinmetzkunst und auch in der Bewässerung und Organisation (Rundgang ca.1,5 Stunden). Die Königskordillere mit dem Hausberg von La Paz - dem Illimani - geleiten unsere Fahrt nach El Alto und dann hinunter in den Hexenkessel der Metropole. Außerhalb des Zentrums in der Nähe des Mondtales werden wir für die kommenden zwei Nächte in angenehmer Höhenlage unser Hotel beziehen.
    Hotelübernachtung

  19. TAG 19 STADTTAG LA PAZ

    La Paz ist in vieler Hinsicht eine ungewöhnliche Stadt. Als höchste Metropole der Welt weist sie mit rund 1000 Metern den größten Höhenunterschied einer Siedlung auf, und sie besitzt den höchstgelegenen Zivilflughafen der Erde! Bolivien ist das Land Südamerikas mit der prozentual höchsten indigenen Bevölkerung. La Paz ist trotz allem Großstadtcharakter eine Stadt der Indigenas. Heute tauchen wir ein in das Getümmel und Gewusel dieser Stadt, die wohl als einzigartig bezeichnet werden kann. Wir lassen uns mitreißen vom Leben in den Straßen der »Stadt des Friedens«. Dabei besuchen wir den Prado - die Lebensader von La Paz, die Plaza Murillo, die Kirche San Francisco und den sich täglich in den Gassen ausbreitenden riesengroßen Markt. Hier wird alles nur Erdenkliche verkauft: Lebensmittel aller Art, Kokablätter, Wolle, Farben, Kunsthandwerk, Kräuter und Pülverchen, Opfergaben für Pachamama usw. Zeit zur freien Verfügung auf dem Hexenmarkt. Spannend wird auch die Fahrt mit der Teleferico – der neuen Seilbahn – über die Dächer von La Paz.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  20. TAG 20 MONDTAL - ORURO

    Wir haben heute Vormittag noch die Gelegenheit, uns im bolivianischen Mondtal, dem sogenannten „Valle de la Luna“, umzusehen. Ein Rundweg führt durch die bizarre Gegend, die uns wirklich an eine Mondlandschaft erinnert (Gehzeit ca. 1 Stunde). Später reisen wir dann aus dem Kessel von La Paz hinauf aufs Altiplano und verlassen die Stadt des Friedens über El Alto in Richtung Süden. Auf unserer Fahrt in die Bergarbeiterstadt Oruro können wir das Leben der Indigenas auf dem Dach der Welt beobachten.
    Hotelübernachtung

  21. TAG 21 ORURO - IQUIQUE

    Noch einmal überqueren wir die Anden. Auf einsamer Strecke geht es von Oruro aus zum bolivianisch-chilenischen Grenzposten. Aus den Anden windet sich unsere Strecke wieder hinunter in die trockene Atacamawüste und am Abend gelangen wir wieder zurück an die Pazifikküste nach Iquique, dem Ausgangs- und Endpunkt unserer Rundreise durch die Andenländer Chile, Peru und Bolivien.
    Hotelübernachtung

  22. TAG 22 IQUIQUE - SALPETERSTÄDTE

    Nach dem gestrigen langen Fahrtag genießen wir zum Abschluss der Reise nochmals einen ruhigen Tag in der Umgebung von Iquique. Wir gehen auf Spurensuche in zwei verlassenen Salpeterstädten: Oficina Salitrera Humberstone sowie Oficina Salitrera Santa Laura sind nur zwei von ca. neunzig ehemaligen chilenischen Städten, die während ihrer Blüte im „Goldenen Zeitalter des Salpeters“ insgesamt rund 10.000 Einwohner zählten. Nach Zusammenbruch des Salpeterhandels wurden die Siedlungen verlassen und die verrostenden Maschinen, die Wohnhäuser und Plätze mit herumliegendem Arbeitsgerät sind zu Geisterstädten in der Wüste geworden. Am Abend lassen wir unsere Reiseerinnerungen beim Abschlussabend nochmals aufleben.
    Nochmalige Hotelübernachtung

  23. TAG 23 ABFLUG

    Von Iquique aus bringt uns der Inlandsflug in die chilenische Hauptstadt Santiago, von wo wir am selben Abend unseren Rückflug nach Deutschland antreten.

  24. TAG 24 ANKUNFT

    in Deutschland

Bei der Einreise nach Peru und Chile sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Für die Einreise nach Bolivien ist eine Gelbfieberimpfung (Schutz gilt für 10 Jahre) erforderlich, die Sie bei speziellen Gelbfieberimpfstellen erhalten. Bitte lassen Sie sich diese Impfung mindestens 10 Tage vor Reisebeginn in den Internationalen Impfpass eintragen. Die Vorlage dieses Ausweises kann bei Einreise nach Bolivien verlangt werden. Sollten Sie die Impfung aus Altersgründen oder weil Sie allergisch auf den Impfstoff reagieren nicht machen können, lassen Sie sich bitte den Grund von seitens Ihres Arztes schriftlich bestätigen. Standardimpfungen sollten vor der Reise überprüft werden, dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie ggf. auch gegen Keuchhusten (Pertussis), Mumps, Masern, Röteln (MMR) und der jeweils aktuelle Influenzaschutz. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus sowie Tollwut empfohlen.

Denken Sie bitte daran, dass wir in für uns ungewöhnliche Höhen aufsteigen werden. Dies macht ein stabiles Herz-Kreislauf-System notwendig.

Unsere Informationen haben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, da sich die landesspezifischen Bestimmungen laufend ändern können. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Beginn der Reise bei Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich dort beraten.

Für die Reise empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld in Euro, welches sich in allen drei Reiseländern problemlos in Landeswährung tauschen lässt. Auch die Maestro (EC)–Karte kann zur Abhebung an fast allen Geldautomaten verwendet werden. Die Kreditkarten von VISA und Mastercard werden häufig in Geschäften zur Bezahlung akzeptiert.

Wir empfehlen die Mitnahme von ca. € 500,-- pro Person für die Bezahlung der Essen und Getränke und für den Kauf von Andenken und Souvenirs.

Landeswährung Peru = Peruanischer Sol (PEN) - 1 € =3,49 PEN

Landeswährung Bolivien = Bolivianischer Boliviano (BOB) - 1 € = 7,02 BOB

Landeswährung Chile = Chilenischer Peso (CLP) - 1 € = 702,- CLP

Stand: November 2016 (aktuelle Kurse auf www.oanda.com)

Die KONDOR Tours-Reisefahrzeuge sind Spezialkonstruktionen, die für höchste Anforderungen gebaut sind. Jedes Detail der Raumaufteilung ist durchdacht, um unseren Kunden einen stressfreien Urlaub zu ermöglichen. Komfortable, zur Gangseite verschiebbare Reisebussitze, persönliche Handgepäckablagen, großzügiges Platzangebot zum Vordersitz, hervorragende Rundumsicht, separates Wanderschuhfach, umfangreiche Bordbibliothek oder eine Getränkekühlbox – dies sind nur einige Dinge, die Sie in unseren Passagierräumen wieder finden werden. Sämtliche Ausrüstung und Ihr Reisegepäck sind optimal untergebracht. Sie kommen täglich jederzeit an Ihre Ausrüstung. Ladegeräte für Ihre Kamera gehören bei uns zum Standard.

Bei allen KONDOR Tours-LKW-Reisen gibt es keine festen Sitzplatznummern, sondern die Plätze werden täglich in einem rotierenden System gewechselt, welches sich im Laufe der Jahre bewährt hat.

Nein! Die KONDOR Tours-Reiseleiter bieten am jeweiligen Ort ein Restaurant an, das sich in der Vergangenheit bewährt hat. Auch die Übersetzung der Speisekarte und die gesamte Abrechnung wird von unserem Team bei KONDOR LKW-Reisen durchgeführt.

Gerne versuchen wir die Unterbringung im halben Doppelzimmer für unsere Kunden zu bestätigen. Sollte sich in der Gruppe jedoch kein gleichgeschlechtlicher Reisegast finden, oder der andere Reisegast das halbe Doppelzimmer stornieren, erheben wir den Einzelzimmer-Zuschlag. Wir gewähren Ihnen jedoch bei Buchung einer LKW-Reise bis 3 Monate vor Reisebeginn einen Nachlass von € 100,-- auf diesen Zuschlag.

Die Nebenkosten hinsichtlich Getränke und Essen liegen in der Regel unter dem deutschen Niveau. Ein Essen in einem landestypischen Restaurant liegt je nach Reiseland und persönlichem Anspruch bei ca. 10.- bis 15.- Euro pro Person. Ein ausgeklügeltes KONDOR-Abrechnungssystem sorgt bei den KONDOR LKW-Reisen dafür, dass unsere Kunden bei Restaurantbesuchen ihr Essen nicht täglich selbst bezahlen müssen. Alle Restaurantrechnungen sowie auch der Getränkekonsum im Fahrzeug wird gesammelt und am Ende der Reise an die Reiseleiter bezahlt.

Nein, natürlich nicht. Auf dieser Rundreise werden wir in guten Mittelklassehotels logieren. Die Zimmer sind grundsätzlich mit eigenem Bad und Dusche ausgestattet und erlauben Erholung und Privatsphäre nach einem Reisetag. Wir legen dabei immer großen Wert auf Lage, Charme und Überschaubarkeit der jeweiligen Unterkunft - ebenso ist uns der gute Kontakt zu den oft familiär geführten Häusern wichtig.

Sie dürfen uns jederzeit mit ihren Verlängerungs- oder Vorprogrammwünschen kontaktieren. Gerne erstellen wir Ihnen ein auf Ihre Reisewünsche zugeschnittenens Zusatzprogramm.

Während Ihres Aufenthaltes in Südamerika, tragen viele fleißige Menschen zum Gelingen der Reise bei. Vom Hotelpersonal über die Kofferträger bis zu den Kellnern in den besuchten Restaurants. Nicht zu vergessen natürlich auch Ihr Fahrer und Reiseleiter, die Sie die ganze Reise über durchgängig betreuen. All diese Helfer freuen sich natürlich über ein Trinkgeld; ob und in welcher Höhe richtet sich selbstverständlich nach Ihrer Zufriedenheit.

Gepäckstücke

  • 1 Reisetasche oder Koffer mit max. 23 kg
  • 1 Tagesrucksack (für Wanderungen und Besichtigungen

Kleidung

  • leichte Oberbekleidung (Hemd/Bluse/T-Shirt/auch Langarm)
  • warme Oberbekleidung (Pullover/Fleece)
  • warme Jacke
  • Trekkinghose & leichte Stoffhose
  • kurze Hose
  • Unterwäsche und Socken
  • Regenjacke oder –schirm (z.B. Knirps)
  • Badeschuhe (z. B. zum Duschen)
  • Badekleidung
  • bequeme Tagesschuhe, Sandalen, feste Wanderschuhe

Sonstiges

  • Waschzeug
  • persönliche Medikamente
  • gute Sonnenbrille
  • Sonnen- und Mückenschutz (DEET), Lippenbalsam mit UV-Schutz
  • Kopfbedeckung (Sonne!)
  • persönliches Schreibmaterial und Lektüre
  • Fotoausrüstung
  • Fernglas / kleiner Reisewecker / Taschenmesser (nicht im Handgepäck mitführen!)
  • Trekkingstöcke und Trinkflasche
  • Frischhaltedose für Lunchpakete
  • Taschenlampe – besser eine Stirnlampe
  • Sitzunterlage fürs Freie
  • Mini-Rettungsdecke (40 g) für Notfälle
  • Adapter für persönliche Elektrogeräte (220 V

Diese Reise wurde von uns in die Wanderkategorie 2 - 3 (Rundreise mit leichten bis anspruchsvollen Wanderungen) eingestuft. Die Klassifizierung „anspruchsvolle Wanderung“ ist nicht auf die Dauer oder Schwierigkeit der Wanderung zurückzuführen, sondern auf die Höhenlagen von teilweise über 3000 Metern, in der wir uns bewegen.

Für die Einreise nach Chile, Bolivien und Peru benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Ein Visum ist nicht erforderlich, es muss bei Einreise lediglich eine „Touristenkarte“ ausgefüllt werden. Diese ist bei der Ausreise dann wieder abzugeben und sollte daher gut aufbewahrt werden.

Reiseteilnehmer anderer Nationalitäten erkundigen sich bitte bei ihren jeweiligen Konsulaten.

Gruppengröße 4-12
Reise Nummer Reisezeitraum von - bis Verfügbarkeit der Reise Preis bei 6-12 Personen Aufpreis Einzelzimmer  
RUN 7 Hotelreise
08.06.2017 - 01.07.2017
Garantiert
4.780 
660 
RUN 8 Hotelreise
06.07.2017 - 29.07.2017
Garantiert
4.780 
660 
RUN 9 Hotelreise
24.05.2018 - 16.06.2018
Freie Plätze
4.780 
660 
RUN 10 Hotelreise
21.06.2018 - 14.07.2018
Freie Plätze
4.780 
660